Warum gibt es mobbing in der schule?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

ich habe eine sehr lange Mobbingzeit hinter mir. Von der 1 bis zur 8. Klasse ungefähr. Bei mir waren die Gründe, ich schrieb ohne Lernaufwand Einser und schriftlich Klassenbeste. Außerdem damals viel zu schüchtern. Heute hat sich meine Schüchternheit etwas gebessert, ich bin in der 12. Klasse und die Mobberei gibt es jetzt zum Glück nicht mehr so stark ;)

Zum Titel deiner Frage. Es gibt viele "Mobbinggründe":

  • man bevorzugt einen anderen Stil als die Übrigen der Klasse
  • anderes Verhalten
  • Übergewicht
  • unsportlich
  • andere Interessen
  • man ist gut in der Schule
  • usw.

Die Liste lässt sich endlos so fortführen. Bei mir war es damals einfach, ich war zu ruhig und auch recht gut in der Schule, so dass ich ausgeschlossen wurde und mich nicht mehr als Teil der Klassengemeinschaft sah. Das Mobbingopfer leider darunter und zieht sich zurück. In einigen Fällen kann dies auch zu Selbstverletzung oder Suizidgedanken führen.

Ich finde Mobbing schrecklich, aber die Leute checken es einfach nicht, was sie dem "Mobbingopfer" damit antun. Vielleicht verstehen eingie es irgendwann, wenn sie aus dem Jugendalter (Pubertät) raus sind und erwachsen werden...

Viele Mobben um "cool" zu sein und merken nicht, wie sich ihr "Opfer" fühlt... wenn sie "cooler" sind, haben sie einen besseren Stand in der Klasse und sind beliebter... sie fühlen sich besser, wenn sie jemanden fertig gemacht haben oder machen es einfach nur aus "langeweile" oder "zum Spaß". Dabei merken sie aber nicht wirklich, welche Schäden sie damit anderen zufügen. So weit denken die nicht...

Hab mich jetzt mal nur Allgemein geäußert.

Häufig ist der Auslöser eine Person mit eigener großer Unsicherheit und möchte sich dadurch besser fühlen. Er bekommt z.B. wenig Aufmerksamkeit im Elternhaus und sucht diese Aufmerksamkeit in der Schule indem er andere schlecht redet und sich dann besser fühlen kann.

Das ganze entwickelt dann eine Gruppendynamik, wo viele ohne großartig nachzudenken mitmachen. Mit der Zeit lernen die Schüler vom Auslöser und versuchen selbst ihre Späße um in den Mittelpunkt zu rücken und den "Erfolg", das gute Gefühl geliebt zu werden zu erleben. Dieses Gefühl ist in diesem Moment weitaus wichtiger wie Empathie.

Durch die Gruppendynamik kann man als Einzelner nur schwer ohne selbst gleich zum neuen Opfer zu werden heraustreten. Entweder man duldet das Schauspiel stillschweigend, oder man sagt etwas und läuft Gefahr selbst zwischen die Fronten zu kommen.

Die ganze Thematik spielt sich genau so leider auch in der Arbeitswelt ab, wobei hier Neid eine sehr große Rolle spielt.

Meiner Meinung und eigenen Erfharung aus der Schulzeit kann nur durch eine neue Gruppendynamik, einer neuen Dynamik des Zusammenhaltes das Problem gelöst werden - aber versuche das in einer Zeit wo viele Kinder einen Scheidungshintergrund und Schlimmeres haben und die Lehrer in einigen Fällen lustlos sind durchzubekommen.

Es gibt fast in jeder Schule mobbing. Ich find das so dermaßen unnötig und traurig das Menschen gemobbt werden. Ich meine, sie machen es ja nur weil es ihnen "Spaß" macht. Aber ihnen ist nicht bewusst wie sehr sie jemanden damit kaputt und fertig machen können. Ich hasse Mobber einfach. Ich hasse sie. Bei mir in der Klasse gibt es auch so'n Möchtegern Lutscher der jeden mobbt. Man geht in die Schule um was zu lernen, und nicht um andere Kinder zu mobben. Echt traurig und fast niemand unternimmt fast gegen Mobbing !

Zu der speziellen Situation deiner Frage kann ich nur sagen das dies warscheinlich ein vorübergehender Zustand ist welcher sich bald wieder normalisieren wird. Zu Mobbing allgemeim kann ich dir dies sagen: Mobber sind oft Personen welche entweder Cool sein wollen bzw. Der Gruppe folgen wollen oder aber sie haben selber Probleme und versuchen diese so zu verbergen. Ich kann dir nur raten vlt mal wenn ihr alleine seid mit dem Jungen zu sprechen ihn vlt beiläufig fragen wie schlimm ers findet und wenn es überhand nimmt vlt. Doch mal zu einem Erwachsenen zu gehen.

Red mal mit ihn. Unter Vier Augen, an einem ruhigen Ort. Übrigens werden Leute meistens gemobbt, wenn sie sich von der "Masse" unterscheiden. Das kann von der Kleidung bis ins Verhalten gehen.

Zu meiner Schulzeit ab 1965 hat es das Wort Mobbing noch gar nicht gegeben. Da hat man sich geärgert, ausgeschlossen, gepiesackt, veräppelt, ab und zu mal geschubst ... :-)

Frag ihn mal ob ihm das wirklich so zu schaffen macht...

Was möchtest Du wissen?