Warum gibt es Menschen, ohne information Drogen Nehmen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

das liegt daran, dass sie verboten sind. dadurch gibt es keinerlei regulierungen und auch viel weniger aufklärung.

man stelle sich nur mal vor schmerzmittel wären verboten und man käme nur an aspirin, indem man von freunden an dealer vermittelt wird. "hab das letztens gegen kopfschmerzen genommen, wirkt total gut". dann vertrauen die leute natürlich blind ihren bekannten und schlucken das zeug einfach so lange bis die schmerzen weg sind ohne überhaupt zu wissen dass es nebenwirkungen geben kann oder eine überdosis. glücklicherweise bekommt man es aber in apotheken, wo man beraten wird, und bei jeder werbung wird erwähnt dass es risiken und nebenwirkungen gibt.

wäre das bei drogen ähnlich, gäbe es meiner meinung nach viel weniger missbrauch und vor allem weniger tote und abhängige... weiß ja auch jeder dass man von schlaftabletten abhängig wird. deshalb sind ja auch viele vorsichtig damit, anstatt die einfach wochenlang einzuwerfen.

dazu kommt, dass drogen ja automatisch kriminell sind, dadurch dass sie verboten sind. man traut sich also vielleicht garnicht erst danach zu googeln oder sich zu informieren, weil man sich ja nicht eingestehen will dass man was kriminelles tut. lieber geheim und auf eigenes risiko...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxNoir
26.11.2016, 05:31

ja, der Unterschied ist nur, dass ein Mensch der Schmerzmittel braucht, diese braucht weil er KRANK ist und SCHMERZEN hat. Während jemand der Drogen nimmt, sich nur berauschen will.

Ich nehme selbst Drogen (Gras) aber ich würde niemals wollen, dass der Staat es jetzt komplett legalisiert (auch wenn es mich freuen würde, weil ich dann nicht mehr auf meinen Dealer angewiesen wäre).

Aber jetzt tun wir hier mal nicht so als wären Schmerzmittel für Bänderrisse oder Bandscheibenvorfälle, dasselbe wie ein LSD-Trip im Club oder der Joint auf der Couch zum Abschalten.

1
Kommentar von Slumerican
26.11.2016, 05:37

Na die Schmerzmittel für deine genannten Schmerzen sind aber auch nicht ohne. Bei solchen Schmerzen kriegst schon Tilidin , wenn auch niedrig dosiert , aber das ist auch nicht ohne. 😂😂

0

Viele Leute wissen nichtmal wo sie vernünftige Informationen bekommen können über Drogen und "sicheres" Konsumverhalten. Weil Beratungsstellen zeigen in der Regel mit Horror Geschichten auf wie schlimm das alles ist und jeder der mal an nem Joint zieht hängt früher oder später an der Nadel und und und.

Und wenn man sich schon entscheidet Drogen zu konsumieren ist es schon sinnig sich über gewisse "safer use" regeln zu informieren über unübliche Wirkungen über Konsumpausen über Dosierungen und das alles.

Natürlich ist es nicht gesund und kann abhängig machen aber jemand der nicht informiert ist baut sich zum bespiel 2 teile ein weil viel hilft viel und wundert sich dann über Angstzustände und Halluzinationen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich konsumiere jeden Morgen zum Frühstück Drogen und nach dem Abendessen noch einmal. Abends sogar zwei verschiedene Drogen.

Gerade fällt mir ein, dass ich sowohl nach dem Frühstück als auch nach dem Abendessen zusätzlich noch eine ganze Handvoll Drogen einwerfe.

Wie immer, kommt es nur auf die Dosis an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Weil viele Menschen erst handeln und dann denken - oft wenn es zu spät ist. 

Daswegen sterben bestimmt auch sehr viele leute...

Richtig. Rauchen ist ein Beispiel. Laut der Weltgesundheitsorganisation sind 2015 ca. 6 Millionen Menschen weltweit durch das Rauchen gestorben. 

Alles Menschen die vorher nicht genügend nachgedacht haben, alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ganz einfach. Würde man sich vorher gut darüber informieren, würde man sie nicht nehmen.

Man unterstütz mit jedem Drogenkauf Gangster, die dann weiter nichts gutes für die Welt tun, alleine deshalb sollte man sie nicht nehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mairse
26.11.2016, 08:22

Dann solltest du aufhören Kleidung von großen Ketten wie H&M zu kaufen, die ihre Unternehmen auf der Ausbeutung von ausländischen, billigen (Kinder-)Arbeitern aufbauen, und die Fabrikarbeiter oft wissentlich großen Gesundheitsrisiken aussetzen. Hauptsache der Preis bleibt günstig. Denn die Manager die dafür verantwortlich sind, und sich am Ende das ganze Geld einstecken, sind die viel größeren Gangster.

3
Kommentar von okaybad
26.11.2016, 11:38

Mit jeden Kauf von Arzneimittel, unterstützt du die Pharmaindustrie, für denen ist es egal wenn es bessere schmerzmittel gibt (Cannabis) das sogar kaum schlimme nebenwirkung und auch leicht psychisch abhängig macht und das selten

1

Wieso? Dir scheint es ja auch egal zu sein welche Risiken Drogen haben. Glaubst du nur weil du dich informierst bist du magisch vor den Folgen von Drogenkonsum geschützt?

Biochemische Prozesse im Gehirn mit Dopamin beeinflussen auch dein Gehirn, egal welche Informationen du über die Droge hast.

Der einzige Unterschied zwischen dir und einem der sich nicht informiert ist, dass du dieses "sich informieren" brauchst um deinen Drogenkonsum zu rationalisieren, während der andere Mensch die Drogen einfach so nimmt.

Im Ergebnis sehe ich da aber keinen einzigen Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von okaybad
26.11.2016, 05:29

Ja Klar, wenn ich mich gut informiere dann beschützt mich Gott!! Man... du willst also sagen das informieren nichts bringt? Sagen wir mal ich nehme xtc auf einer Party ohne mich zu informieren, dann lande ich besten falls im Krankenhaus mit Nassen Klammoten. Und nehmen wir mal an ich nehme xtc auf einer Party und habe mich informiert, dann mach ich zwischendurch pausen, trinke und Tanze nicht bis zum umfallen

3
Kommentar von mairse
26.11.2016, 08:03

WOW!

So einen Unsinn habe ich hier wirklich noch NIE gelesen, und ich hab hier schon viel Mist gelesen.

Informationen zu Drogen machen keinen Unterschied? So so...

-Person A informiert sich über MDMA, dosiert nicht über der empfohlenen Menge, trinkt während des Rausches genug Wasser und hat alles in allem einen schönen Abend. Person B informiert sich nicht, wirft sich eine 220mg Pille ein obwohl er nur 70kg wiegt, bechert dazu kräftig, dehydriert auf der Tanzfläche weil er 6 Stunden ohne Pause durchtanzt, verstirbt aufgrund der Dehydrierung. 

Siehst du hier einen Unterschied? Ach ne warte, es war ja nicht das Fehlverhalten des Konsumenten für seinen Tod verantwortlich, sondern die bösen bösen Drogen.

-Person A informiert sich über LSD, achtet aufgrund dessen auf Set und Setting, achtet auf eine sichere, ungestörte Umgebung und nimmt sich einen Tripsitter zur Hand. Der Trip verläuft gut, keine Probleme. Person B informiert sich nicht, nimmt LSD in einem Club voller fremder Menschen ohne Rückzugsmöglichkeiten. Der Rausch wird im zuviel, Reizüberflutung, er hat keinen Ort zum zurückziehen. Der Trip traumatisiert ihn und markiert den Beginn einer Psychose. 

Aber hm, es lag ja garnicht an der Umgebung, und an den Fehlinformationen. Ist ja nicht so dass Person B das alles durch Informationen verhindern hätte können.

Ich weiß ja nicht hinter welchen Stein du gelebt hast, aber jede, JEDE pharmakologisch aktive Substanz wird durch gewisse Regeln um einiges risikoärmer. Es spielt doch keine Rolle ob eine Substanz erlaubt ist oder nicht, Drogen sind Drogen egal ob aus der Apotheke oder vom Dealer. Und du würdest doch auch Medikamente nur so nehmen wie es ein Arzt oder Apotheker empfiehlt, oder etwa nicht?! Und jetzt komm mir ja nicht mit "aber Medikamente nimmt man aufgrund medizinischer Notwendigkeit", das ändert nämlich NICHTS an den Risiken einer Substanz. Genau so macht es doch einen riesigen Unterschied, ob jemand einfach hirnlos Alkohol bis zum Vollrausch trinkt, oder mit Verantwortung konsumiert?! Das kann man ja wohl wirklich nicht wegdiskutieren.

Ich weiß nicht ob deine Antwort das Ergebnis purer Dummheit, Ignoranz, oder fehlenden Verständnis für psychotrope Substanzen ist. Wahrscheinlich eine Mischung aus Allem. Aber so eine Antwort kann man in jedem Falle nicht stehen lassen.

5
Kommentar von DerNeueimBlock
26.11.2016, 08:11

Sehr peinlich deine Antwort und auch manche Kommentare hier. Geht doch mal zu einem Arzt oder Pharmakologen und fragt dort nach ob es einen Unterschied macht, wie man eine Droge konsumiert. Das kann man auf legale und illegale Drogen anwenden.

1

Die Menschen sterben nicht an ihrer Uninformiertheit, sondern an den Drogen. Deine Chance, an Drogen zu sterben, ist nicht geringer, weil du dich vorher informiert hast.

Wer Drogen nimmt, kann süchtig werden und sterben. Das hängt vom Konsum ab. Eigentlich ist es sogar dümmer, trotz Informationationen über Drogen, sie dennoch zu konsumieren und seine Gesundheit zu ruinieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerNeueimBlock
26.11.2016, 08:13

Ou man, Menschen sterben nicht an... Uninformiertheit???

Natürlich tun sie das, die meisten Drogentote sind ein Ergebnis von Uninformiertheit. Das Beispiel mit MDMA bzw. Ecstasy wurde ja schon genannt.

3

Was möchtest Du wissen?