Warum gibt es Menschen die Star Wars besser finden als Herr der Ringe?

6 Antworten

Wer vergleicht die Filme denn? Die kommen aus zwei völlig verschiedenen Kategorien - während Herr der Ringe (High-)Fantasy ist, ist Star Wars Sci-Fi. Das ist als wenn man einen Thriller mit einer Komödie vergleicht. Kann man machen, sind aber natürlich von Grund auf zwei völlig verschiedene Kategorien. Zudem muss ein Oskar jetzt nicht so viel aussagen - Moonlight, der 2017 den Oscar gewonnen hat, war so langweilig das ich eingeschlafen bin. Manchmal haben die Kritiker wirklich komische Geschmäcker oder es wird nach dem ausgewählt was gerade "modern" ist.

Ich habe die Bücher von Herr der Ringe auf deutsch und englisch gelesen und die sind wesentlich besser als die Verfilmung. Diese waren doch eher eine Enttäuschung, vor allem im Vergleich zu den Büchern. Oscars haben absolut keine Aussagekraft. Auszeichnungen sagen nicht viel zur Qualität eines Filmes aus.

Man kann Herr der Ringe allerdings nicht wirklich mit Star Wars vergleichen. Es sind zwei vollkommen verschiedene Genres. Wobei ich dir bei der technischen Umsetzung recht geben muss. Die ist bei HdR von der Qualität hochwertiger als Star Wars. Ich finde allerdings, dass Star Wars einfach nur unterhalten soll und das tuen die Filme.

Ich finde die Star Wars Filme auch besser als die die Verfilmung von Tolkien Herr der Ringe. Mir gefällt die Verfilmung nicht, ich finde die Bücher von Herr der Ringe besser.

Aha ... einfach nur dumm ... das ist natürlich ein Argument.

Stell dir mal vor, dass es Leute gibt, die einfach nicht so auf Fantasy mit Zauberern stehen, dafür aber mehr auf Sachen, die ein wenig technischer sind. Ich z.B. kenne von Herr der Ringe nur ein paar einzelne Szenen. Dito für Harry Potter. Die Geschmäcker sind verschieden und Beurteilungen dieser Art sind IMMER subjektiv.

Ja aber ich rede davon warum man die objektiv besser bewertet. StarWars kann man im Vergleich zu Herr der Ringe cineastisch gesehen auseinanderpflücken.

0
@Tharixx

Man kann alles auseinanderpflücken und man kann das nicht objektiv besser bewerten. Wer sowas sagt, will damit nur seine Meinung bekräftigen.

1
@Tharixx

Du machst doch dasselbe, nur mit HdR. Wo ist der Unterschied?

2

Das lässt sich nicht miteinander vergleichen. Der Autor von „Herr der Ringe“, Tolkien, war natürlich hochintelligent und hat sich beim schreiben seiner Geschichten enorm viel dabeigedacht.

Fun fact:

Tolkien war ein pessimist, der sich nicht getraut hatte, sein Werk zu veröffentlichen.

Nach seinem Tod, hat sein Sohn es veröffentlicht und es war einfach sehr erfolgreich.

0
@LoverofRomantic

Nicht ganz! Herr der Ringe und Hobbit erschien in den 1950 er Jahren zu Lebzeiten von Tolkien.

0
@Patrickson

Ja, die Bücher erschienen schon. Sein Sohn hatte auch eines von den Büchern von Tolkien vollendet, da er es nach seinem Tod nicht zu Ende schreiben konnte.

1
@LoverofRomantic

Ja, da wären natürlich die vielen anderen Geschichten von ihm zu nennen, z.b. Das Silmarillion usw. Tolkien erfand die Hobbits eigentlich zuerst als „Kindergeschichten“, es wurde aber zuletzt ein recht umfangreiches Werk daraus...Tolkien war Katholik und wollte damit Ereignisse in der Bibel auf andere Art und Weise nach erzählen.

1
@Patrickson

Das coole ist, er wollte die Geschichte bis zur unseren heutigen moderne Zeit weiter erzählen aber leider war das nicht möglich als er starb.

1
@LoverofRomantic

Ja, das ist so. Er weigerte sich übrigens stehts Erklärungen und Deutungen zu seinen Geschichten abzugeben. Einer seiner besten Freunde war übrigens C.S.Lewis!

1

Was möchtest Du wissen?