Warum gibt es Menschen die einfach keinen Sinn in ihrem Leben sehn?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So wie du es schreibst, bist du also komplett glücklich und hast allen Grund, leben zu wollen, weil du alle Ziele entweder erfüllt hast, oder gerade dabei bist, diese zu erfüllen. Ich kenne (viele) Menschen, mit Problemen und die wenigsten haben an Suizid als Lösung ihrer Probleme gedacht. Es ist imemr ganz unterschiedlich, genaue Gründe lassen sich nicht zusammenfassen, da das Leben jedes einzelnen Menschen, jede Erfahrung, jede negative Wendung so individuell ist. Aber es ist bei allen Menschen die ich kenne bisher so gewesen, dass es von einem Tiefpunkt, einem Rückschlag, also einem Ereignis ausging, was die Person runtergezogen hat. Der Tod eines geliebten Menschen, das Ende einer langen harmonischen Beziehung, die Arbeitslosigkeit ohne Hoffnung auf einen baldigen (neuen) Arbeitsplatz.. das alles sind Faktoren, die ich von der Einstellung der Menschen abhängig mache.

Es liegt auch an der Perspektivlosigkeit. Diese Menschen haben nicht erreicht, was sie wollten und können es auch auf absehbare Zeit nicht, also ist dann natürlich die Frage, wozu sie das überhaupt machen. Auch der Lebensmut ist erloschen, die Kraft, die den Menschen antreibt. Diese Kraft, die dafür sorgt, dass man jeden Morgen energiegeladen aus den Bett springt und auf dem Weg zum Büro die Songs aus dem Radio mitträllert.

An solche Menschen ranzukommen, ihnen zu vermitteln, dass das Leben keineswegs so aussichtslos ist, wie es den Betreffenden erscheint, das ist selbst für den erfahrendsten Psychologen jedesmal erneut eine Schwierigkeit, denn jeder Mensch ist einzigartig und bringt demnach auch einzigartige Probleme mit sich, sodass es von vorneherein garnicht möglich ist, sich überhaupt darauf einstellen zu können, diese Probleme von vorneherein beheben zu können.

Ausserdem haben solche Menschen nicht nur mit dem Leben abgeschlossen, sondern auch mit allen Menschen um sie herum. Es gibt keinen Freund, keine Freundin, die Mut zuspricht, keine Eltern oder andere Verwandte, wohin man sich immer zurückziehen kann und Rat und Trost bekommt. Diese Menschen fühlen sich von der Welt missverstanden und einsam und sehen den Tod als letzten Schritt, quasi als Erlösung. Und das Umdenken solcher geplagter Seelen anzuregen, stellt sich dann jedesmal als Geduldprobe heraus, mit sehr viel Verständnis und Mut zureden. Selbstbewusstsein muss gestärkt werden, solche Menschen müssen lernen, alleine klarzukommen und überhaupt zu merken, dass sie aus eigener Kraft Dinge verändern können und auch Wert haben. Jedes Leben ist viel wert, aber nur die wenigsten erkennen diese Tatsache überhaupt erst an.

Man sollte ungezwungen freundlich zu seinen Mitmenschen sein, das alleine schon sorgt dafür, dass der Tag eines jeden Einzelnen positiver verläuft und kann dazu beitragen, seltener von Suizidfällen in den Medien zu hören.

LG

Sehr gute Antwort ;O :)) Danke auch an alle anderen für die Antworten. Die Frage hat mich nähmlich echt interessiert :)

0

Weil sie ratlos sind.sie schauen in die zukunft und sehen dass es ihnen irgendwann nicht besser geht als in dem moment in denen sie es denken.ich sehe auch kein sinn in meinem leben,ich verstehe den sinn des lebens auch nicht.die meisten denken so was schon in der schule.sie sehen das sie einen schlechten schulabschluss haben werden und nehmen sich oft das leben deswegen oder werden Drogenabhängig.Aber kann mir einer mal den Sinn des Lebens sagen?Das habe ich noch nicht herausfinden.

Ich glaube das liegt an den schlechten Erfahrungen/ Zeiten die sie durchmachen mussten

Was möchtest Du wissen?