Warum gibt es Kriege, warum hören die Menschen nicht auf?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Kostbare Ressourcen wär zum Beispiel ein Grund. Ich weiß nicht ob du schon vom "schwarzen Gold" gehört hast, aber das ist eben der Öl, der sehr wertvoll ist. Und zufälliger Weise gab und gibt es Kriege genau in den Regionen, in denen es Öl gibt. Auch früher gabs dieselben Gründe, jedoch gings um andere Ressourcen. Und da gibts auch noch diese Rüstungsindustrien. Die profitieren von diesen ganzen Kriege, denn in den Zeiten, in denen viel gekämpft wird, wird am meisten verdient. Das ist natürlich kein Grund jedoch freuen die sich jedes mal aufs neue, wenn sich welche bekämpfen. Die Anschläge in Frankreich. Folge war, dass Frankreich sofort zurückgeschlagen hat, und die Überwachung in den Städten war auf einmal so hoch wie nie. Da wird viel Geld ausgegeben. Und die ganzen Religionskriege, blablabla, Geld, blablabla, Macht. Ich hab da jetzt nicht so viel Ahnung, aber das meiste sollte stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann es auch mal von der Evolutionsseite betrachten
Es liegt in der Natur des Menschen
Jeder will das beste "Fleisch" für sich und deshalb killt man jeden der eine Konkurrenz sein kann weil jeder das beste Stück "Fleisch" haben will
Da wir Technologie haben und uns nicht mehr um essen streiten müssen verlagert dieser Drang nach dem (besten) eben auf einen anderen Bereich und wir können im großen Stiel töten mit zB Waffen
Ok wir entwickeln Waffen um einen Vorteil zu haben der uns das leckere "Fleisch" sicher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist vor allem die Macht, die den Menschen den Kopf verdreht, je mehr Macht ein Mensch vekommt, desto mehr Macht will er auch haben. Denn außer dem finanziellen Aspekt ist es vor allem so, dass Macht durchaus süchtig machen kann. Warum hört man denn so häufig davon das Regierungen z. B. die Bewohner der eigenen Länder unterdrücken? Weil sie es können und dieses Gefühl der Macht für sie einfach berauschend ist. Kriege werden geführt, weil ein Sieg ebenfalls mehr Macht bedeutet. Diese Sucht nach Macht ist es, die Menschen zu Monstern macht.

Das Nazi-Regime ist eines der besten, weil extremsten Beispiele, wie durchgeknallt diese Sucht nach Macht Menschen machen kann. Hitlers Plan war, eine Rasse zu kreiren, die die restliche Menschheit beherrschen sollte und dafür plante er, ganze Menschenrassen auszulöschen, was an sich schon ein absolut krankhafter und höchst verwerflicher Gedanke ist. Dass Hitler dann auch noch am Ende des Krieges - obwohl dieser nicht mehr zu gewinnen war - lieber Kinder und Jugendliche in den Krieg und somit quasi in den sicheren Tod geschickt hat, zeigt ebenfalls, wohin die Sucht nach Macht führen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kriege werden meist aus wirtschaftlichen oder geostrategischen Gründen geführt, die Befreiungskriege kommen bzw. kamen noch dazu, als es um die Entkolonialisierung ging. Dann gibt es manchmal auch Kriege, die aus Gründen des Seperatismus geführt werden, so z.B. in der Ostukraine.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kriege entstehen durch Konflikte, die nicht mit Worte gelöst werden können. Konflikte entstehen dadurch dass keiner Kompromisse machen kann und Intoleranz.

Die meisten Menschen werden eben von ihrem Ego beherrscht. Mir ist jedenfalls kein Mensch bekannt der es bereits geschafft hat sein Ego vollkommen aufzulösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rika1998
02.06.2016, 22:16

Jesus schon :) aber leider auch der einzige 

0

Weil Menschen dumm, geizig und nur dem Geld hinterher sind. Die Waffenproduktion oder allgemein Zeug für den Krieg bringt allen am meisten Geld.
Dann gibt es noch Menschen wie den IS die einen falschen "Glauben" verbreiten bzw andere nicht akzeptieren und somit andere umbringen
Es gibt so viele Sachen aber die Menschheit war der größte Fehler. Wir zerstören unseren eigenen Planeten und halten nicht alle zusammen weil zu viel Hass auf dieser Erde herrscht. Traurig aber wahr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Quatsch liest man hier...mannoman...

Kriege bedeuten immer eines: Geld, Cash, Moneten. Wirtschaftsankurblung. Arbeitsplätze. Die Reichen werden noch reicher, die Konjuktur boomt. Die Waffenschmieden der Republik platzen vor Aufträgen, die Aktionäre und Chefs in den oberen Etagen könnten ihre verruchten Hinterzimmer damit tapezieren.
In Kriegen geht es niemals um Menschenrechte, lass dir das gesagt sein. Es gibt keine gerechten Kriege. Hinter fast jedem Krieg steht Profitgier und unendliches Leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Mensch das egoistischste machtbesessenste Wesen auf dem Planeten ist. Und zur Not über Leichen geht um seinen Egoismus zu befriedigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort hast Du Dir doch schon selber gegeben -  Wegen Dummheit ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krieg ist sehr lukrativ ... Geld regiert die Welt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähhh warum nutzen die menschen immer noch öl und zerstören die umwelt??

genau so eine frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miklas23
02.06.2016, 22:06

Weil wir nichts besseres haben

0

Die komplizierte Antwort ist mir zu aufwendig also hier eine Zusammenfassung:

1. Religiöser Faschismus
2. Geldgier
3. Gier nach Macht
4. Menschen sind behindert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sagt ja nicht umsonst Geld regiert die Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kriege der Zukunft werden um sauberes Trinkwasser geführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen Geld 

Wegen Macht

Wegen Politik

Wegen Meinungsverschiedenheit

Und weil viele der Meinung sind, dass Krieg notwendig ist um Frieden zu schaffen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?