Warum gibt es keinen Straßendamm nach Sylt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo AriZona04,
Gäbe es eine Autostraße, würden die ganzen Touris mit ihren Autos auf die Insel fahren. Die Straße wäre ständig verstopft, die Autos ständen ständig im Stau und die Anfahrt würde weit länger dauern. Die Insel-Gemeinden müssten das vielfache an Parkplätzen schaffen, dabei würde der ganze Beton verbraucht, den man eigentlich für die Befestigung der Insel braucht. Die Touris, die finden, dass die Parkplätze zu weit von ihren Unterkünften liegen, würden im Parkverbot zu dicht am Wasser parken. Die Nordsee würde bei jeder Sturmflut einige der Touri-Autos ins Wasser reißen. Die Touris würden die jeweilige Gemeinde auf Schadensersatz klagen, und der Bürgermeister müsste alle Nase lang nach Niebüll zum Amtsgericht fahren und dem Richter erklären, dass die Nordsee sich nimmt, was sie will, unabhängig von der Rechtslage. Weil aber keine Bahn mehr nach Niebüll fährt, muss der Bürgermeister mit dem eigenen Auto nach Niebüll fahren. Regelmäßig steht er dann auf dem Damm im Stau, und damit er nicht jedesmal zu dem Gerichtstermin zu spät kommt, stellt er sein Auto schnell im Parkverbot vor dem Gericht ab, und kriegt ein Verwarngeld.

Und siehst Du, diese Bürgermeister sind ja schlau. Die sagen sich, ehe ich ständig Verwarngelder für das Parken in Niebüll zahle, bau ich doch lieber gleich keine Autostraße. Ist einfach billiger!

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach England gibt es auch keinen Straßentunnel 😬. Das ist Wirtschaftlich einfach so gewollt. Da kannst du nämlich immer schön bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AriZona04
02.07.2016, 20:21

So was hatte ich mir auch schon gedacht - hatte auch den Tunnel nach England im Kopf. Schweinerei

0

Was möchtest Du wissen?