Warum gibt es keine Strafen das Lebensmittel einfach so weggeworfen werden?

9 Antworten

Was soll da bestraft werden? Das Fleisch gäbe es trotzdem, es würde nur woanders hin verkauft.

König Kunde hat in Deutschland und auch in anderen großen Ländern den Anspruch das alles immer in ausreichender Menge verfügbar ist. Die Regale müssen voll und ansprechend aussehen, die Artikel frisch und unberührt sein.

Ist das Regal nicht gut genug gefüllt, die Gurke nicht schön genug etc. kauft er im Zweifelsfall nicht. Supermärkte versuchen Abschreibungen zu verhindern, dass kostet auch das Unternehmen Geld, aber der Kunde muss befriedigt werden.

Frag dich in dem Zusammenhang lieber warum das Obst besonders hübsch sein muss, schmeckt eine krumme Gurke schlechter? Trotzdem wird man die "nicht so hübschen" Gemüse nicht so schnell los wie das "perfekte" Gemüse. Reden wir weiter von MHD. Die Leute greifen bei einem Pudding hinten in das Regal für das höchste MHD obwohl sie ihn am selben oder einen Tag später essen. Folge? Ein Teil der Ware wird natürlich nicht rechtzeitig gekauft und Sachen 1-2 Tage vor dem MHD oder gar nach dem MHD werden nur mit starken Reduzierungen gekauft, obwohl qualitativ oft keinerlei Unterschied besteht und dies auch noch Wochen später.

Weiter denken müsste man dann auch in den Privathaushalten, die ware Weltmeister darin sind alles wegzuwerfen was nicht bei drei auf dem Baum ist. Zu lang liegen gelassen, MHD nicht mehr eingehalten, eine trockene Stelle etc. und schon liegt es im Mülleimer.

Das größere Problem bei Supermärkten ist eigentlich nur, was nach bzw. kurz vor MHD Ende damit passiert. Solche Sachen (ausgenommen zu riskante Dinge) könnten gut noch nach der Reduzierung gratis verteilt werden und wäre es nur unter der Belegschaft oder Tafeln etc. gegeben werden, das machen aber leider nicht alle. Folge ist, dass zum Teil auch aus wirtschaftlichen Gründen das Ganze lieber durch das Wegwerfen abgeschrieben wird als es noch weiter zu geben.

Im Grunde tragen hier viele eine Verantwortung vom Kunden bis zum schlecht planenden Leiter eines Marktes, den oberen im Konzern wenn es einer Gruppe angehört, einige Gesetze usw.

Ich selbst arbeite im Einzelhandel mit Lebensmittel. Bei uns werden Lebensmittel entweder an "die Tafel" verschenkt oder an einen Vogelpark der Nähe weitergeleitet. Das ist was viele Kunden nicht sehen. Es heißt nur immer "die schmeißen die Sachen einfach in den Müll". Dazu kommt ja noch das viele Kunden auch einfach keine "unschönen" Apfel kaufen wollen. Wenn sie schon Geld dafür bezahlen will man natürlich das beste vom besten.

es ist auch eine frage  preissstabilität.

sicher, es gibt jetzt schon -50% oder was in supermärkten auf brot von gestern  oder etwas härteres brot oder sonstwas alles.

und auch sachen die kurz vorm ablaufen sind werden etwas günstiger angeboten.

trotzdem ist das angebot  (im vergleich) sehr beschränkt.

wann hole ich mir mein brot, oder was auch immer ? in der früh um 1,20 das kilo brot - oder um 20:00 um 50 ct ?

Was möchtest Du wissen?