Warum gibt es keine Autos mit Holzvergaserantrieb mehr?

7 Antworten

Ich habe als Bub öfter zugeschaut, wie ein Autofahrer, der angehalten hat, Brennmaterial nachgefüllt hat. Einmal hatte einer zwei Säcke mit Holzteilchen auf dem Dach geladen gehabt und hat, nachdem er den Deckel des Ofens aufgeklappt hatte, den einen Sack hochgewuchtet und den Inhalt in die stark qualmende und stinkende Öffnung geschüttet. Zu mir hat er dann gesagt: "Bub, ich gebe Dir einen guten Rat, kauf Dir nie in deinem Leben einen Holzgaser". Man kann sich das heute gar nicht vorstellen, wie umständlich und anstrengend damals so eine Autofahrt war. Aus reiner Freude hat das niemand gemacht. Man hat schon eine Stunde gebraucht, bis der Ofen betriebswarm und der Motor angesprungen war. Unterwegs durfte er auch nicht kalt werden. Vor dem Anspringen musste man so ein Gebläse für einige Minuten laufen lassen.

Gibt es doch: In Finnland fahren viele Holzvergaser-PKW herum: Wenn es sich NICHT um Pickups mit dem Vergaser auf der Ladefläche handelt, haben sie einen Anhänger mit der entsprechenden Technik und flexiblen Leitungen,um den Motor des Zugfahrzeugs versorgen zu können."Der Finne" braucht so keinen Reservekanister für flüssigen Treibstoff, sondern hat ein Beil an Bord, mit dem er heruntergefallene Äste aus dem Wald "passend" machen kann. Vor etwa zwei Jahren sah ich einen TV-Kurzbericht über einen schweizerischen Autofahrer, der mit Holzvergaser fährt und im letzten Jahr zeigte der MDR oder ORB einen Tüftler, der seinen Hausmüll als Kraftstoff nimmt. Die Sendung "einfach genial" führte das vor.

ich schätze mal das liegt daran, daß Holz nicht schnell genug nachwächst, um mit dem allgem. Verkehrsaufkommen mit zu halten. Holz ist auch andernorts zu wertvoll, um bei rel. schlechter Energieausnutzung durch den Auspuff gejagt zu werden.

Das ist nicht mehr nötig in Richtung erneuerbarer Energie. Seitdem Dieselmotoren mit Salatöl laufen und noch andere Pflanzen für die Spritherstellung angebaut werden, dürfte das Thema Holzvergaser gegessen sein.

Glaubst Du im Ernst, dass eine nennenswerte Anzahl Fahrer bereit wäre, alle halbe Stunde anzuhalten, um den "Ofen" zu befeuern?

Und abgesehen davon, dass die Kessel ganz schön gross und schwer waren - wo soll denn das ganze Holz für eine Reise von Hamburg ins Ruhrgebiet mitgenommen werden?

Da bräuchte ja jeder normale PKW schon einen relativ grossen Anhänger.

Was möchtest Du wissen?