Warum gibt es kein ähnliches Betriebssystem wie Windows?

14 Antworten

Warum gibt es kein ähnliches Betriebssystem wie Windows?

Die gibt es. Unix- und Linux-Derivate. Mein Linux Mint lässt sich zu 99% wie ein Windows 7 bedienen.

Also ein Betriebssystem dass einen nicht "stalkt" und automatische Updates und noch andere Sachen macht die man nicht verhindern kann.

Exakt das war der Grund, weswegen ich auf Linux Mint gewechselt bin.

Es gibt zwar Linux, aber die meisten Programme sind sowieso nur für Windows.

Prinzipiell ist der zweite Teil deiner Aussage zwar richtig, aber offenbar weisst du nicht, dass du eine Menge Windowsprogramme problemlos unter Linux laufen lassen kannst (bei mir z.B. die meisten Spiele und ein sehr umfangreiches CAD-Programm) und fast genauso viele Programme benötigen nur relativ geringe Systemanpassungen, damit auch sie sauber laufen.

Tatsächlich habe ich bis dato nur ein einzes Windowsprogramm, das nicht sauber unter Linux läuft und da weiss ich auch, woran es liegt, da die GUI-Darstellung dieses Programms sehr schlecht programmiert ist (mindestens zweifache GDI+-Skalierung, von den TTF ganz zu schweigen).

Also warum gibt es kein ähnliches Betriebssystem wie Windows?

Gibt es. Vielleicht willst du es nur nicht wahr haben, weil es mit etwas Mühe verbunden wäre, sich da drin einzuarbeiten und du nicht sofort und zu 100% loslegen könntest wie unter Windows. Wobei ich mir sehr sicher bin, dass du auch die Benutzung von Windows erst lernen musstest, auch wenn das vielleicht schon etwas her ist...

Nur unter einem anderen Namen und besseren Funktionen und ohne diese ganze stalking Programme?

Hier ein paar Namen dazu: Linux Mint, Ubuntu, Fedora, Open SuSE, Zorin OS.

Und unter all denen laufen auch 80+% der Windowsprogramme und jede Menge Spiele. Ganz ohne Gängelung, Datenspionage und Zwangupdates.

Linux halte ich tatsächlich für eine gute Alternative.

Das klappt sicher nicht bei jedem, aber ich nutze Linux seit 16 Jahren ausschließlich privat und in meiner Firma.

Zwischendurch mal Windows in einer VM für Elster-Formular, aber das hat sich ja glücklicherweise erledigt.

Wenn du hingegen hauptsächlich aktuelle Spiele spielen willst, kommst du um Windows ja leider nicht herum.

Aber die Abschnorchelei und Werbung im System bei Windows ist echt extrem abstoßend.

Ich würde das nie in meiner Firma einsetzen, weil ich viel zu viel Angst hätte, dass da Firmengeheimnisse abgeschnorchelt werden, da das ja in der Vergangenheit schon passiert ist.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Moin,

na weil Windows Microsoft gehört und nicht Open Source ist. Also können wir nicht genau einsehen, wie Windows arbeitet und es auf anderer Systeme oder zumindest nur beschränkt einsetzen.

Ein Betriebssystem müsste programmiert werden und Nutzer gefunden werden. Ohne diese passiert nichts. Und die meisten Betriebssysteme basieren auf anderen.

Wie zum Beispiel MacOS, Android und ChromeOS auf Linux.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – 👨‍💻 Softwareentwickler im Bereich Türen-/Fensterbeschläge

Weil es ein riesiger Aufwand ist und das Risiok besteht, das sich das neue BS am Markt nicht behaupten kann.

Aber zu deiner Info. Weder "stalkt" WIndows, noch kann man Updates nicht aussetzen. Es ist nur wesentlich sicherer für den Ott Normalnutzer wenn Updates automatisch eingespielt werden.

Erst seit kurzem gibt es zwei W10 Versionen, bei denen die Spionage soweit abgeschaltet werden kann, dass dies der Datenschutz Grundverordnung entspricht. Das ist Enterprise und Education, alle anderen Varianten wie Home und Pro entsprechen weiterhin nicht den Datenschutzvorgaben.

Für die Privatanwender ist die permanente Überwachung natürlich in weiten Teilen nicht abschaltbar - trotz der lustigen Schalterchen.

Ein OS, das antrat mit der Information im Endnutzerlizenzvertrag EULA, dass alle Eingaben verschlüsselt weggeschickt werden, prahlt sogar mit der Datenausleitung und Weitergabe an Partner.

Hier das Video mit Erklärungen zu den Spionagefunktionen von Windows: https://www.youtube.com/watch?v=w_zfOaAPCf4

Linux kann mehr und spioniert nicht - das kann sogar im Quellcode kontrolliert werden. Linux kann rasch und kostenfrei von jedem Anfänger neben Windows installiert werden. In Windows habe ich die Treiber für Ethernet und WLAN abgeschaltet, da ich keine Spionage mag.

0

Es gab da früher schon Alternativen, unser erster PC zuhause um ca. 1991/92 hatte beispielsweise "Geo Works" - das war eine Bedienoberfläche im DOS-Modus. Mein Onkel hat gern damit gearbeitet, ich habe als Schüler damit auch meine ersten PC-Gehversuche unternommen.

Allerdings hat sich das alles nciht durchgesetzt, sicher auch weil die meisten Programme für Windows geschrieben worden sind. Du hast dir die Frage damit schon selber beantwortet - das ist ganz ähnlich wie es auch für Video/VHS einige ernsthafte Gegenkonzeptionen wie Betamax oder Video 2000 gegeben hatte, die aber in der Handhabung nicht so verbraucherfreundlich waren.

Linux oder auch Macintosh gibt es natürlich noch, aber da gibt's das gleiche Problem: Die Zahl verfügbarer Anwendungen ist geringer und in den ganzen Officebereichen hat sich eben Microsoft schon vor 30 Jahren etabliert, sodass es keinen Sinn macht, die Leute umzupolen.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?