Warum gibt es in USA so viele Kirchen?

9 Antworten

Amerikaner praktizieren ihren Glauben im Allgemeinen wesentlich aktiver als die meisten Europäer. Das hat verschiedene Gründe, u. anderem, dass in Europa sich weitgehend die Meinung durchgesetzt hat, Glaube sei unmodern und uncool".

Die Vielzahl der unterschiedlichen Konfessionen hängt damit zusammen, dass viele Auswanderer sich in ähnlichen Gemeinden religiös orientieren wollten wie zu Hause. Außerdem isst es im frei-evangelikalen Bereich durchaus üblich, dass Gemeinden sich voneinander abspalten.

Wie die Katholische Kirche Christen verfolgte, (Kreuzzüge, usw...) sind viele wenn nicht sogar die meisten in die USA ausgewandert, das hat sich dann herum gesprochen und es sind immer mehr Christen ausgewandert bis fast alle in den USA waren, nicht ganz alle aber ziemlich viele, und dann begann der ganze Gemeindeaufbau, und weil es in amerika so multi-kulti ist gibt es übertrieben viele Glaubensrichtungen die dort alle ihre eigene gemeinde haben...

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Die meisten Einwanderer sind Anfangs aus Angst vor religiöse Verfolgung in die USA eingewandert, wo Ausübung ihren Kult frei war.

Was möchtest Du wissen?