Warum gibt es in manchen Ländern noch Polygamie?

3 Antworten

Weil das traditionell üblich ist, dass ein Mann in diesen Lädern mehrere Frauen haben darf. Das hängt aber auch mit der Lebenssituation zusammen. Es gibt übrigens auch noch Länder in denen eine Frau mehrere Männer haben darf. Im Islam ist es erlaubt, dass ein Mann bis zu 4 Frauen heiraten darf. Er muss allerdings alle gleich behandeln. Also keine Hauptfrau und 3 Nebenfrauen.

Weil Religion eine starke Macht ausübt, siehe die Gesetze in Utah in den Rocky Mountains USA

Die Anzahl der Ehefrauen eines Mannes wird in polygamen Gesellschaften als ein Symbol seines Wohlstands und seiner Macht gesehen. Es wird angenommen, dass mehrere Frauen besser gewährleisten, für genügend Nachkommen zu sorgen.

Tatsächlich ist der Islam die Weltreligion, die Vielehen erlaubt. Ein Mann darf dem Koran zufolge bis zu vier Frauen heiraten. Polygamie ist jedoch nicht in allen Ländern gestattet, in denen der Islam vorherrscht. In der Türkei ist sie beispielsweise verboten und in Malaysia und dem Libanon lediglich eine Randerscheinung. Außerdem wird Polygamie auch in einigen überwiegend christlichen Ländern Afrikas praktiziert. So hat im Swaziland der König insgesamt 13 Ehefrauen. Für ihn ist Polygamie auch eine Frage der Politik: Durch die Ehen werden die mächtigsten Familien des Landes an die Krone gebunden.

Was möchtest Du wissen?