Warum gibt es in diesem Bereich kaum bekannte Menschen mit einer Hochbegabung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo!

Es könnte dran liegen, dass soziale Berufe oft recht geringe Anforderungen an die Bewerber stellen (Erzieher, Kinderpfleger, Krankenschwestern, Altenpfleger usw.) und deswegen wirklich "intellektuelle"/hochbegabte Menschen sich von vornerein garnicht dafür bewerben. 

Auch haben viele vllt. kein Interesse daran, sich mit "Problemen anderer Leute" herumzuschlagen.. deswegen ergreifen sie dann auch keine sozialen Berufe, die über ein Studium zu erreichen wären. Könnte zumindest ein Ansatz sein & erscheint mir persönlich nicht unplausibel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie könnte man dies denn feststellen? Was ist eine Hochbegabung im sozialen Bereich? In der Musik beispielsweise ist das sehr einfach, denn wenn jemand die schwierigsten Lieder innerhalb kürzester Zeit lernen kann oder zehn verschiedene Instrumente spielen kann, dann ist er hochbegabt, doch eine solche Kategorisierung ist im sozialen Bereich praktisch nicht möglich.

VG Leo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teamkey
22.02.2016, 15:56

Guter ansatz um weiter zu denken.

Theoretisch schwierig, kann man nicht anders sagen.

Praktisch aber glaub ich zu testen ;-)

1

Was verstehst Du genau unter Hochbegabung ? Wären alle Menschen mit einer Minderbegabung dumme Menschen? Ich wäre mit der Bezeichnung Hochbegabung vorsichtig,manchmal sind es die weniger begabten,die sehr viel mehr Menschlichkeit zeigen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teamkey
22.02.2016, 15:57

Da magst du nicht falsch liegen, aber wenn Intelligenz mit Empathie sich entwicklen kann, könnte man denk ich durchaus davon sprechen.

0

Hallo Teamkey,

ich möchte noch mal kurz erklären, was Hochbegabung ist. Hochbegabt sind die Menschen, die in einem messbaren Intelligenztest besser als 98% aller anderen Menschen abschneiden. Darin versteckt sich schon das erste Problem: viel zu viele Menschen halten sich für Hochbegabt. Hochbegabung definiert sich jedoch dadurch, dass es eben nur knapp 2 aus 100 sind. Übrigens stelle ich meinen Studenten regelmäßig die Frage, warum sie es überhaupt wichtig finden, den IQ zu messen. Ich halte es für sehr zweifelhaft.

Warum gibt es das nicht für soziale Kompetenzen? Es gab vor längerer Zeit ein populärwissenschaftliches Buch zum EQ, zur emotionalen Intelligenz. Daraufhin gab es viele Studien, die versucht haben, soziale Kompetenzen zu messen. Bisher gibt es dazu kein Testverfahren und auch keine Einigkeit darüber, was emotionale Intelligenz ist. Wie will man denn Begabung im sozialen Bereich auch messen? Und wie will man beurteilen, wer die 2 sozialsten Menschen sind? 

Übrigens: nach meiner Auffassung gibt es keine sozialeren Menschen. Natürlich gibt es irgendwo zwanghafte Ausprägungen des helfen-wollens. Allerdings zeigen Studien auch ganz klar, dass es eine Art Moral-Konto gibt. Mit guten Taten wird positiv aufgebucht, mit schlechten Taten wird abgebucht. In der Regel hält sich dieses Konto die Waage. Auch bei augenscheinlich sozialen Menschen verstecken sich stets gegenteilige Seiten. Sie fallen nur nicht sofort auf. Und aus aller Erfahrung weiß ich: je sozialer der Augenschein, desto dunkler die Gegenseite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teamkey
23.02.2016, 15:32

Hallo Jani,

ich frage mich gerade mit welchen Menschen du diese Erfahrung gemacht hast? ;-)

"Und aus aller Erfahrung weiß ich: je sozialer der Augenschein, desto dunkler die Gegenseite."

Natürlich muss man genau differenzieren, dafür muss man aber auch "Back to the Roots" gehen.

Haben wir vielleicht vergessen auf unsere sozialen Wurzeln Wert zu legen?

Muss dir von ganz anderen Erfahrungen berichten, habe Menschen in meinem Leben kennenlernen dürfen, für die ich ohne zu zögern nicht nur meine Hand ins Feuer legen würde.

Denke um sowas zu testen ist

Altruismus

 ist ein guter Ansatz.

0

Also im sozialen Bereich gibt es eine Menge sehr bekannter hochbegabter Persönlichkeiten.

Schau nur mal, wieviele Heilige allein die katholische Kirche kennt.

;)

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sprichst von sozialer Intelligenz. In diesem Bereich gibt es haufenweise Hochbegabungen, geh mal zu den Helfern in einer Tafel, in einem Flüchtlingsheim oder zu ehrenamtlichen Helfern in sozialen Einrichtungen!

Alles Menschen, die zwar nicht so viel Aufhebens von ihren Leistungen machen und sicher auch nicht im "Guiness Book of Records" stehen, die aber der Gesellschaft größeren Nutzen bringen, als einer der beispielsweise noch eine weitere sinnlose Akkuspar-App für Android entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teamkey
23.02.2016, 20:41

Der Ton macht ja die Musik.


Ich glaube es gibt auch viele die Mathematik machen oder sich mit Musik beschäftigen.


Denke der Vergleich zeigt nochmal deutlich auf die eigentliche Frage und das nicht die Einstellung oder Bereitschaft gemeint ist

Schon schade meine eigentliche Frage persönlich zu nehmen

0

Was möchtest Du wissen?