Warum gibt es in Deutschlad so viele Erdogan Fans?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vollig richtig, ein Unding. Dieser große Jubel bei sehr vielen Türken hier in Deutschland zeigt sehr deutlich, dass die Integration von Türken größtenteils als gescheitert betrachtet werden muss. Selbst wenn sie mittlerweile oftmals deutsche Staatsbürger sind, in ihren Herzen und Köpfen sind und bleiben sie Türken. Schade nur, dass sie dann nicht doch lieber auch in ihrer Heimat leben wollen.

Das weiß man aber nicht erst seit ein paar Tagen. In den 90igern waren die grauen Wölfe auch schon sehr aktiv und zwar in Deutschland!

0
@soprahin

Das stimmt leider auch, die Aggressivität und Gewaltbereitschaft unter Anhängern der türkisch-nationalistischen Organisation „Grauen Wölfe“ in Deutschland ist ungebrochen. Leider sieht unsere Regierung diesem Treiben nahezu hilflos zu.

1
@EinfachSo01

Stimmt unsere Regierung sieht zu ,lässt diesen grauen Wölfe machen.Sollte die abschieben.

0

Wenn du schreibst,

Dieser große Jubel bei sehr vielen Türken hier in Deutschland zeigt sehr deutlich,dass die Integration von Türken größtenteils als gescheitert betrachtet werden muss.

dann sehe ich diese Schlußfolgerung als verfehlt an. Du machst Integration davon abhängig, wie jemand abstimmt? Auch wenn ich Erdogan alles andere als einen Demokraten sehe, bedingt doch nicht, dass bei einer Abstimmung über das pol. System in der Türkei auf die Integration zu schließen ist.

Das ist zu simpel: Sage mir wie du abstimmst, und du weißt ob selbiger integriert ist???

1
@Anonym20199

Da bin ich ganz anderer Meinung. Wenn sich jemand wirklich in unsere sogen. "freiheitlich demokratische Grundordnung" integriert hat, also die Werte und Regeln auch vertritt, dann kann sie/er ja schlecht in der Türkei für Erdogan stimmen, oder? Den bezeichnest du ja selber als "alles andere als einen Demokraten". Das passt einfach nicht.

Das hat für mich auch etwas mit diesem Unsinn der doppelten Staatsangehörigkeit zu tun. Das fördert nicht die Integration, ganz im Gegenteil. Gerade in der "grün-linken" Szene wird die doppelte Staatsangehörigkeit aber meistens als etwas positives gesehen. Schon komisch finde ich. Ich habe jedenfalls gelesen, dass jemand der z.B. Parteimitglied bei den Grünen werden will, nicht gleichzeitig Mitglied in einer anderen politischen Partei (also z.B. SPD, CDU,...) sein darf. Bei einer läppischen Parteimitgliedschaft wollen die Grünen also eine klare Entscheidung, was durchaus verständlich ist. Bei einer viel höherwertigen Staatsangehörigkeit wollen sie das nicht. Sorry, das finde ich mal wieder total inkonsequent.

0
@EinfachSo01

Das würde dann aber auch heißen, dass alle, welche die Regeln & Werte unserer sogen. (?warum sogen.?) freiheitlich demokratischen Grundordnung (Darunter versteh ich hauptsächlich die Artikel des GG) nicht vertreten, nicht integriert sind. Also wohl die meisten von NPD, KPD, Afd, Pegida....vermutlich auch du, weil du durch deine Ablehnung der Versammlungsfreiheit eben diese demokratische Grundordnung nicht mehr vertrittst. Für diese alle ist nun die Integration gescheitert?

Zur Abstimmung in der Türkei: Es wird ja nicht über Erdogan abgestimmt, sondern über erweiterte Rechte des Staatspräsidenten und Beschränkungen des Parlaments. Du hast zwar recht, ich würde nie in der Abstimmung für die Beschränkungen des Parlament stimmen, es kann doch durchaus jemand der Meinung sein, dass diese Änderung richtig sei, ohne Erdogan gut zu finden. Genauso wie jemand den Höcke beschissen finden, aber Afd wählen kann. Ich finde nicht, dass allein auf Wahlverhalten der Grad der Integration festzustellen ist. Sondern nur das verhältnis zur (in diesem Fall) Demokratie in der Türkei.

0
@Anonym20199

Ich habe Mitte 2016 auf WELT online einen Artikel mit der folgenden Überschrift gelesen: "Islam-Gebote stehen über dem Gesetz, findet fast die Hälfte" (Ergebnis einer Umfrage unter Muslimen versteht sich). In Frankreich sollen sogar 70% der Muslime dieser Meinung sein, nur mal nebenbei bemerkt.

Wer sich aus unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung, also aus unseren Gesetzen, nur das raussucht was ihm passt (z.B. Religionsfreiheit, Versammlungsfreiheit,...) alles andere aber offen ablehnt (z.B. Gleichberehtigung zw. Frau und Mann) ist für mein Gefühlt absolut nicht integriert. 

Gerade die Muslime beschweren sich sehr gerne über alles mögliche, aber ich habe schon wirklich sehr sehr oft in ganz normalen Publikationen gelesen, dass in den Moscheen Deutsche als "Ungläubige" bezeichnet werden die Schweinefleisch essen , Alkohol trinken, Unzucht treiben.... und somit unrein sind. Dagegen ist alles, was Afd + Co. so von sich geben geradezu harmlos.

Die Ablehenung unserer Gesetze, die Hetze in den Moscheen usw. Für mich ein ganz klares Zeichen, dass von Integration keine Rede sein kann. 

Und zu der Abstimmung: Stimmt, es wird über die erweiterten Rechte des Staatspräsidenten abgestimmt, nicht über Erdogan. Aber glaubst du wirklich,es hätte so eine Abstimmung ohne Erdogan überhaupt gegeben? 

0

aber hier in Deutschland die türkische Fahne schwenken und einen wahrscheinlich baldigen Diktator zujubeln ist meiner meinung nach ein unding

Das klingt für mich so, als ob es okey wäre, wenn sie die Opposition cool fänden. DAS wäre für mich ein Unding. Entweder man entzieht ihnen das Wahlrecht oder sie sollen wählen können, wen sie wollen, so wie es die in der Türkei lebenden Türken auch können.

Warum aus dem Grund:

Erdogan war der erste Politker der betonte, dass Kurden und Türken Brüder sind.
Erdogan war der erste Politker der den Kurden rechte gab.  Dank Erdoğan werden die Kurden nicht wie früher als Minderheit gezählt!
Dank Erdogan dürfen Kurden, absofort seit 2003 Kurdisch reden, es gibt zum ersten mal in der Geschichte der Kurden, Kurdische Sender, Kurden haben ein Wahlrecht bekommen, sie dürfen eigene Parteien, Gemeinden gründen.
Dank Erdoğan kann man ab sofort Kurdisch als Fach wählen!
Dank Erdoğan kamen über 3 Mio Flüchtlinge; Christen, Juden, Muslime, Jesiden, Atheisten... zur Türkei und für sie wurde Humanisch gesorgt, ihn wurde Bildung sowie aufenthalt ohne einen Pass gewehrt.
Wirtschaftlich:
Über Tausende von Kilometer  neue Straßen
Neue Hochäuser
Eigene Automarke, Flugzeug, Jets, Hubschrauber, Drohnen, Waffen, Panzer
Erste Schnellzüge in den Großstädten Istanbul, Ankara, Samsun und Konya.
Neue Verkehrsmittel, neue Polizeilich sowie Medizinische Fahrzeuge und Fortschritte
Es werden zum ersten mal in der Geschichte der Türkei Tablets für den Unterricht zur Verfügung gestellt.
Schulbücher sind Gratis...
Schaut euch die Muslimischen Länder an. Zu 70% Krieg, Terror und Armut. Er versucht wieder wie im Osmanischen Reich die Verbindung zu den Staaten herzustellen, sowohl Religiös  als auch Politisch.
2001 ist ein neuer Held der Nation an die Macht gekommen. Recep Tayyip Erdoğan.
Er hat jahrelang bis heute für die Rechte der Unterdrückten gekämpft. 
70% der türkischen Frauen durften nicht studieren, auch nicht im Staatsdienst arbeiten, weil sie ein Kopftuch trugen. Dieses Verbot hat Recep Tayyip Erdoğan aufgehoben.
Er musste jahrelang dafür kämpfen und das in einem muslimischen Land. 
Die Kurden haben  ihre zustehenden Rechte bekommen, dass heisst: Kurdisch als Fach, kurdische Kanäle, sie dürfen kurdisch sprechen und kurdische Lieder singen. Was vor Recep Tayyip Erdoğan undenkbar war, hat Erdoğan verwirklicht. Parteien wie die MHP und CHP haben immer gegen alles gestimmt.
Der Osten wurde infrastrukturell erfasst, die Steuern aus Ankara flossen in den Osten, jedoch verhinderte die PKK die Entwicklung und Modernisierung der vorwiegend von Kurden bewohnten Gebiete. Der Osten wurde mit Recep Tayyip Erdoğan erst wieder vernünftig wahrgenommen ebenso die dort lebenden Menschen.

und warum werden alle die Journalisten die nicht seiner Meinung sind strafrechtlich verfolgt?

7

Die Leute disliken einfach, krank. Keine Ahnung von der Türkei. Danke @Tommy212, du hast grad mal 1/10 gesagt. Das reicht schon. :)

1
@Elibasin

Hmm...?...viele Beipflichter finden Tommy und du aber nicht.....ziemlich verlorener Posten würde ich sagen

4

""70% der türkischen Frauen durften nicht studieren, auch nicht im Staatsdienst arbeiten, weil sie ein Kopftuch trugen. "

Natürlich durfte jeder studieren. Man brauchte bloß kein Kopftuch tragen. Was haben Kopftücher an Universitäten zu suchen? Nichts.

Nach Willen des Staatsgründers ist die Türkei ein laizistischer Staat (gewesen).

8

"man durfte kein Kopftuch tragen"

1

Demnach muß er ja ein Pfundskerl und Menschenfreund sein.....soviel Güte..soviel Anstand...soviel Friedenswille...diese charismatische Diplomatie.... diese Aufrichtigkeit....diese Toleranz ..

der Mann ist doch super...

und die bösen Medien behaupten doch schamlos, er würde Europa ständig drohen....massenhaft Landsleute wegsperren...Flugzeuge abschiessen... und Panzer ins Gefecht schicken.....

....ach,.... was habe ich mich doch so blenden lassen....

okay... okay... Spass beiseite....das ist ein Irrer mit bösen Plänen.

5
@treckerschorsch

@treckerschorsch: bitte guck dir erstmal den Westen an: unnötig in den nahen Osten einziehen "damit sie den IS bekämpfen können". In Wahrheit klauen sie dort einfach die Ölreserven. Töten Millionen an Unschuldigen und um all das zuvertuschen, hetzen sie auf Erdogan und verbieten SELBST in den Medien, dass darüber zuviel berichtet wird.

0
@der2000erTyp

In Deutschland wird die Pressefreiheit ziemlich gut umgesetzt. Zumindestens nach Reporter ohne Grenzen ist in Deutschland ein freies Arbeiten möglich. Hier belegt Deutschland einer der ersten Plätze. Die Türkei ist im übrigen im letzten drittel.

Wenn es so ein Verbot gäbe, würde irgendeiner drüber berichten (notfalls mit anonymer Quelle), da er keine Konsequenzen zu fürchten hätte. Falls es tatsächlich Konsequenzen hätte, wäre dies eine erneute Schlagzeile. Selbst Sie können hier wohl ohne Konsequenzen so welche Behauptungen aufstellen ohne Konsequenzen.

Vielleicht sollten Sie manche Dinge etwas mehr hinterfragen. Durch ihren öffentlichen Kommentar widerlegen Sie gerade ihre Theorie selbst.

0

ähm hab ich was verpasst oder macht erdogan nicht grade wieder die kurden runter? und war das nicht der selbe typ, der die demokratie grade mit füßen tritt? und die pressefreiheit abschafft? und diesen "putsch" nutzt um jeden auszuschalten, der gegen ihn ist? und der den terror unterstützt?

8
@Epicmetalfan

Im übertriebenen Sinne könnte man behaupten, Erdogan praktiziert echte Demokratie....Alle Macht dem Volke......Dumm nur, dass  er glaubt er sei das Volk....und dass Volk glaubt, das wäre Volkes Wille.......Das türkische Volk bespitzelt sich gegenseitig in der Politfrage.....Da traut sich keiner mehr, seine Meinung zu sagen.

Kurz gesagt...eine Schreckensherrschaft

2

Was möchtest Du wissen?