Warum gibt es in der Schule allgemein so viele Unterrichtsfächer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

weil es für die einzelnen fächer so viele sachen gibt, die man lernen kann^^ klar, oft hängen sie zusammen aber jedes fach bearbeitet das gleiche thema auf die eigene weise... zb lest ihr in deutsch eine lektüre, über eine vergangene zeit, die ihr in geschichte behandelt. dann spielt die auch noch in einem bestimmten andren land/ort was man in erdkunde/geographie anguggen kann... etc^^ alles in einem fach wär doch zu viel

danke für den Stern O.o ging ja recht fix, hast keine zeit auf bessre antworten zu warten? ^^

0

Die Schulfächer orientieren sich an den universitären Schwerpunkten, weil in Deutschland immer noch der selbsternannte Bildungsadel die Lehrpläne bestimmt, und diese Leute missverstehen nunmal den Humboldtschen, humanistischen Allgemeinbildungsbegriff als eine Bildung, bei der jeder von allem etwas können muss, aber nichts richtig. Und weil zu dem benannten Bildungsadel eben auch schon immer Lehrer und Professoren gehört haben, war auch jeder der Meinung, das eigene Fach müsse das Wichtigste sein - also musste jedem Fach eine möglichst gleichwertige Stellung an der Schule eingeräumt werden, auch wenn das bedeutet, dass

a)wir Fächer regulär an der Schule unterrichten, die kaum ein anderes Land im verpflichtenden Schullehrplan hat (Religion wird nicht mal in den USA zum Schulfach erhoben),

b)wir Schülern das Abitur geben, die kaum die deutsche Rechtschreibung beherrschen und schon am Dreisatz in der Mathematik scheitern, weil sie das mit Exotenwissen in Fächern wie Kunst, Sport, Politik oder Ethik ausgleichen können, und dass

c)wir durch alle Inhalte des Lehrplans hetzen, für nichts im Sinne moderner Didaktik genug Zeit haben, alles nur oberflächlich behandeln, dafür aber in drei, vier Fächern nacheinander. So ist das Thema "Globalisierung" am Gymnasium in NRW erst Thema in Erdkunde, dann in Englisch und schließlich in Politik, außerdem aber unter Umständen auch in Französisch, Deutsch und Ethik/Religion. Und weil die Lehrpläne nicht vernünftig aufeinander abgestimmt sind, wird der eine Schüler vieles doppelt hören, wovon der andere nie etwas erfährt...

Weil die Welt so vielfältig und kompliziert ist.
Und wenn du das einigermassen verstehen willst, brauchst du die Schule und die vielen Fächer.
Je mehr du schon weisst, desto mehr interessieren dich die neuen Dinge. Und dann sind dir die vielen verschiedenen Fächer keine Last mehr, sondern eine Freude.
Kannst du das nicht glauben? - Probier es aus, und du wirst staunen, dass es stimmt. (Und dann regen dich schwachköpfige Mitschüler auf, die noch nicht so weit sind und deshalb immer stören wollen!)

Allgemeinbildung umfasst nun mal viele Bereiche die duch die Fächer abgedeckt sind.

Das Leben ist noch viel vielfältiger.

Was möchtest Du wissen?