Warum gibt es in Amerika so viele Pickups im gegensatz zu Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

habe meinen pickup als eventuellen arbeitstruck. kann all mein zeug umherfahren ohne etwas mieten oder borgen zu muessen. kann meinen hund im truckbed mitnehmen ohne das die sitze versaut werden, kann im truckbed schlafen auf einem angeltrip. kann mein grill mitnehmen, es gibt so viele einsatz moeglichkeiten fuer eine pickup, kann mir nicht vorstellen ohne einen zu sein. wenn ich an meinem haus arbeite kann ich all mein material selber abholen.

pickuptrucks gibs in allen motorengroessen, abhaengig von was man damit machen will, so der hinweis auf die benzinpreise ist lachhaft.

die post das ein truck als zweiter wohnsitz gibt, ist lachhaft, da es keine meldepflicht gibt...

Das mit den Spritpreisen stimmt so auch nicht mehr. Die Gallone kostet jetzt auch schon fast 3 Dollar und ist für die meisten Amerikaner nicht mehr bezahlbar. Früher als der Sprit billig war, waren auch die Trucks bezahlbar. Außerdem sind die Straßen in den USA viel größer und auch die Parkplätze. Das mit den Tornados ist natürlich eine gute Idee.... aber mittlerweile haben die Amis auch viel viel kleinere Autos

Wenn man nicht gerade in New York City wohnt, sondern im Rest dieses riesigen Landes ist so ein Pickup verdammt praktisch! Viele Leute wohnen weit entfernt von großen Städten und fahren vielleicht auch öfter mal auf nicht geteerten Straßen, gehen Angeln, kaufen Baumaterial etc. etc.
In Deutschland ist so ein Auto unsinnig, weil Obi alles kostenlos nach Hause liefert und die nächste 24 Stunden geöffnete Tankstelle meist kaum weiter als 10km entfernt liegt.

Hollywood suggeriert mir, dass die die brauchen, um in Faellen von Erdbeben und Tornados ihr Hab und Gut zu verstauen und zu fluechten ;-)

Breitere Straßen und größeren Entfernungen in ländlichen Gegenden, mit noch sehr vielen "country roads", oder Hinterstraßen, die aus Schotter bestehen. Wo findest Du noch sowas in Deutschland?

Außer in Bayern, natürlich. Grins...

Bei den Verhältnissen braucht man was Größeres und Robusteres. Hinzu sehr billiges Benzin, das Alles ergab diese Truck-Kultur.

Wir hier hatten nie einen wirklichen Bedarf danach, es dient nur den Ego-Trip mancher!

In USA ist der Treibstoff noch wesentlich preiswerter als hier, das macht die Spritfresser finanziell tragbarer. Seit hier in D die Versicherung und Steuer für die Riesenkärren mehr kostet, sind sie noch seltner geworden hierzulande.

Ich habe von einem Au- Pair Mädchen, dass in den USA war gehört, dass die Amerikaner ihre Pickups häufig als Zwietwohnsitz benutzen. Kann aber nicht für die Richtigkeit der Antwort garantieren.

Was möchtest Du wissen?