Warum gibt es immer noch kein Vollverschleierungsverbot und wie steht ihr dazu? offene Gesellschaft=offenes Gesicht?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

PRO Vollverschleierungsverbot 61%
CONTRA Vollverschleierungsverbot 27%
TEILWEISES Vollverschleierungsverbot 11%

22 Antworten

PRO Vollverschleierungsverbot

Wozu bräuchten wir noch Überwachungskameras, wenn ein Teil der Bevölkerung, wenn auch ein geringer, so verschleiert ist, dass man das Gesicht einer Person nicht mehr vollumfänglich erkennen kann?

Ich bin der sicherheitshalber für ein Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit.
Besonders an Geldautomaten, in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln sehe ich ein Sicherheitsproblem.

Persönlich möchte ich immer wissen, mit welchem Gesicht ich es zu tun habe.
Die Gesichtsmimik ist ein wichtiger Teil der Kommunikation zwischen Menschen.

LG Lazarius

Wozu bräuchten wir noch Überwachungskameras

Bevor ich bei Verschleierungen wäre würden mir noch eine Reihe anderer Gründe einfallen, die gegen Überwachungskameras sprechen.

2

Obwohl ich auch für ein Verschleierungsgebot bin, glaube ich nicht dass das in Deutschland umsetzbar wäre. Ich musste vor kurzem auch meinen Fahrradhelm absetzen, als ich in einer Tanke war. Habe ich selbstverständlich auch gemacht, aber der Personenkreis der Muslime genießt Sonderrechte in Deutschland.

2
@katzenjunge

der Personenkreis der Muslime genießt Sonderrechte in Deutschland.

Nicht so viele wie die Christen, aber allemal ebenso ungerechtfertigt.

1
@realsausi2

realsausi2: "Nicht so viele wie die Christen"

Na, da habe ich aber ganz andere Erfahrungen gemacht !

0
@katzenjunge

Das kann kaum sein. Zumindest nicht in Deutschland. Die christliche Kirche hat ein eigenes Arbeitsrecht, der Staat zieht ihre Mitgliedsbeiträge ein, sie dürfen Kindergärten, Altenheime und Krankenhäuser, die vom Staat finanziert werden, mit dem Etikett "christlich" bezeichnen, die lassen sich ihre Bischöfe vom Staat, also allgemeine Steuern, nicht Kirchensteuern bezahlen.

Der Staat bezahlt die Ausbildung der Geistliche, die Religionslehrer.

Kaum etwas davon steht auch dem Ismal zur Verfügung.

1

Hey,

es sollte allgemein bekannt sein, dass Parteien viel sagen, wenn sie sich davon bei der nächsten Wahl Stimmen versprechen. Das meiste bleibt allerdings unverwirklicht.

Außerdem werden Gesetze nicht über Nacht verabschieded, sondern bedürfen immer einer gewissen Dauer, weil die Zuständigen sowohl die Sinnhaftigkeit als auch das Image der Regierung den Bürgern gegenüber zu berücksichtigen haben. Hierzulande wird immer schnell die Nazikarte gespielt, weshalb der Gesetzgeber höllisch aufpassen muss.

Ich hoffe, du verstehst meine Argumentation.

LG

TEILWEISES Vollverschleierungsverbot

Das Problem an einem Vollverschleierungsverbot ist einfach, dass auch alle anderen das Gesicht verdeckenden Kopfbedeckungen verboten werden müssten.

Beispielsweise diese Furries (die sich in Tierkostüme stecken) o. Ä. dürften dann auch nicht mehr so rum laufen. Wenn man das Gesetz nämlich nur für Muslime und die Buka aufstellt, wäre das gegen die Gleichstellung vor dem Gesetz, meiner Meinung nach.

Man müsste den Musliminnen mit Burka aber ebenfalls die selben Pflichten auferlegen: Beispielsweise, wenn ein Ladeninhaber sie auffordert die Gesichtsbedeckung abzulegen, müssen sie dem Folge leisten. Man kann schließlich auch nicht mit Sturmmaske in eine Bank. Vor allem was die Identitätsfeststellung anbelangt, wären sie teilweise dazu verpflichtet, sich zu zeigen.

Solange das funktioniert, gäbe es keinen Grund für ein Verbot, außer den eigenen Geschmack, bspw. dass man es gruselig findet o. Ä.
Wenn es jedoch nicht funktioniert, könnte man über ein Verbot begründeter diskutieren.

Das bedeutet nichts anderes, als nur "ein wenig" schwanger zu sein, wenn das Kopftuch anstelle der Vollverschleierung getragen wird.

Die koranische Vorschrift dieser Art von Bekleidung fehlt aber.

1
PRO Vollverschleierungsverbot

Grundsätzlich bin ich für Gesichtserkennung.

Da kollidieren allerdings verschiedene Interessen und Rechte.

________________________________________________________

"Es ist doch mein Recht, WEM ich WAS von meinem Körper zeige..."

Das wird sich schlecht weg"gesetzen" lassen...

...außer man würde "Bekleidungsvorschriften" einführen

Sitten und Traditionen spielen hierzulande kaum eine relevante Rolle mehr.

Soll heißen z.B. zu sagen:

"Bei uns ist es üblich, dass........"

zieht nicht.

____________________________________________________________

Es ist allerdings auch mein Recht--wenn ich jemanden nicht per Gesicht identifizieren kann--zu sagen: 

  • ich vermiete dir keine Wohnung
  • ich stelle dich nicht ein 
  • du kannst so nicht studieren wenn nicht erkennbar ist, dass es tatsächlich "du" bist, wo bei den Vorlesungen sitzt
  • Du kannst unidentifizierbar NICHT an Prüfungen teilnehmen
  • u.ä

____________________________________________________________

btw:

mir sind durchaus einige Muslimas bekannt ( aber da geht es nur um Hijab..)

die etwas widersprüchlich scheinen

Einmal ist der Hijab:

"mein Recht, anzuziehen was ich will , es ist doch meine freie Entscheidung"

WENN sie deswegen Probleme bekommen ist es plötzlich nicht mehr:

"meine freie Entscheidung"

sondern dann heisst es plötzlich:

"ich werde wegen meiner Religion diskriminiert"

____________________________________________________________

Da sollten sich die Frauen klar positionieren

Entweder:

"freie Entscheidung"

oder:

"religiöses Symbol"

Das werden sie natürlich nicht tun wollen....

weil sie sonst an Orten, wo das offene Zeigen von religiösen Symbolen nicht erlaubt ist, den Hijab abnehmen müssten...aber dort "greift" dann "die freie Entscheidung"

oder an Orten wo Kopfbedeckungen verboten sind ( Schule o.ä...wo selbst ich meinen Tirolerhut absetzen musste...)

dann müssten sie ja eigentlich auch ihren Hijab abnehmen...aber da greift dann " meine Religion will es so"

PRO Vollverschleierungsverbot

Diese Art der islamischen Kultur wird sich nicht etablieren, so hoffen es unsere Politiker, deshalb ihre Zögerlichkeit bei der entsprechenden Gesetzgebung.

Ich lehne die Vollverschleierung entschieden ab, auch wenn ich dann als islamophob bezeichnet werde.

CONTRA Vollverschleierungsverbot

aber das ist jetzt irgendwie untergegangen

Und es wird auch so bleiben.

Wenn, geht ohnehin nur ein Vollverschleierunsverbot für alle Personen in Deutschland. Da kommen dann schon die ersten Probleme. Was macht der Motoradfahrer, zahlt er eine Geldbuße weil er keinen Helm trägt, oder weil er verschleiert ist? Der Karneval fällt dann übrigens ganz aus.

Bezieht sich das Verbot dann nur auf Burkas etc., gibt es Probleme mit Artikel 4 GG.

Natürlich geht es hier NUR um die Burkas! ;-)

1

Seit wann ist der Motorradhelm ein Schleier? Auch die maskierte Polizei trägt keinen Schleier. Ja und die Karnevalskostüme anführen....

Das alles sind nur alberne Argumente.

Aber sehr gern kannst Du vollverschleiert weiter rumlaufen, wenn es nicht verboten ist, Artus01, Hauptsache, es macht Dir Spaß.

2
@Nunuhueper

Darum habe ich ja auch, um Klarheit zu haben, zwei Beispiele aufgeführt.

Du solltest daher nicht zuviel Unsinn daherspinnen. So gerne Du es auch möchtest, das Verschleierungsverbot wird es nicht geben!!!

0
PRO Vollverschleierungsverbot

Bei allem Respekt gegenüber anderen Kulturen und Religionen, wir sind hier in Deutschland. Wer hier leben möchte, der darf dies gerne tun, aber muss auch akzeptieren, dass man nicht alles tun und lassen kann was man will, Religionsfreiheit hin oder her. Hier herrschen eben andere Regeln und Sitten als in anderen Ländern, und das muss man respektieren, wenn man hier leben möchte.

Schon allein aus Sicherheitsgründen (hinter einem solchen Gewand könnte sich ja eventuell sonst wer verstecken) kann eine Vollverschleierung meines Erachtens nicht zulässig sein. Ein weiterer Grund ist, dass manche Frauen sich gar nicht freiwillig verschleiern, sondern dazu gezwungen werden, und in einem freiheitlichen Land wie Deutschland darf eine solche Unterdrückung nicht vorkommen.

Darum befürworte ich ein gesetzliches Verbot von Burkas bzw. Vollverschleierung in der Öffentlichkeit.

Soweit ich gehört habe, hat die Vollverschleierung mit Religion nichts zu tun! Das machen die von sich aus! 

1
@steven75

hat die Vollverschleierung mit Religion nichts zu tun! Das machen die von sich aus!

Was heißt hier "von sich aus". Niemand verschleiert sich zum Spaß, einen Grund gibt es immer.

Richtig ist, dass im Koran keine explizite Vorschrift zur Verschleierung auffindbar ist sondern nur ein paar undeutliche Anhaltspunkte, aber Religion ist immer Interpretationssache. Manche interpretieren die Religion eben so, dass sie glauben, sie müssten sich verschleiern. Andere interpretieren die Religion anders und würden nie auf die Idee kommen, sich zu verschleiern.

4

Dieses Verbot muss und wird irgendwann kommen. Religions-Gefasel hin oder her...

Ich, als Motorradfahrer muss selbstverständlich meinen Helm abnehmen, wenn ich die Tankrechnung bezahlen will...ist auch nervig manchmal, aber ich verstehe, dass man mich sehen will, wenn ich mit meinen Mitmenschen interagiere.

Wer Niqap, Burka oder Kopftuch trägt, möchte das offenbar nicht. Das kann man tolerieren und akzeptieren...aber auch scheixe finden...

PRO Vollverschleierungsverbot

Bin absolut für ein Vollverschleierungsverbot. Man weiß doch gar nicht mehr, was für eine Person sich dahinter befindet, zudem symbolisiert diese Vollverschleierung extremistische Ansichten einer bestimmten Religion. Ich finde, dass auch das Kopftuch verboten werden soll, denn es symbolisiert die Unterdrückung der Frau. Europa hat schon viele Fortschritte bezüglich der Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann gemacht. Es kann nicht sein, dass man heute bei uns aus Rücksicht einer fragwürdigen Auslegung einer bestimmten Religion hier noch diese Unterdrückung duldet (ganz davon abgsehen schreibt der Koran auch keine Unterdrückung der Frau bzw. Kopftuch und Vollverschleierung vor). Man sollte gleichzeitig auch diese Frauen, die von dem Kopftuch und der Vollverschleierung überzeugt sind, aufklären und ihnen beibringen, dass sie genauso wertvoll sind, wie ihre Männer und dass keiner das Recht hat, sie zu unterdrücken.

Das ist meine Meinung hierzu.

Das Kopftuch symbolisiert die Unterdrückung der Frau ? Ach du sche***.. Bitte informier dich bitte mal über die Religion und frag doch mal selber einige muslimische Frauen die Kopftücher tragen. Denn meistens wollen sie selber das Kopftuch tragen. 

0
@vik405

Ich trage aus meiner eigenen Entscheidung freiwillig ein Kopftuch. Wenn das Verbot kommen würde, werde ich verweigern es abzulegen.

0
@Blumenmeerwelt

@Blumenmeerwelt

Überleg Dir das mal wirklich gut, ob das wirklich Deine freie Entscheidung ist, oder ob Dir das nicht doch irgendjemand eingeredet hat. Was Du unbedingt wissen musst. Es gibt kein Mann, der über Dir steht. Du bist als Frau genau so viel Wert wie ein Mann. Mann und Frau sind gleich. Du brauchst keinem Mann zu gehorchen.

1
@NicoFFFan

Es hat mir keiner dazu eingeredet oder verlangt. Es war meine freiwillige Entscheidung, dass ich mich mit Kopftuch wohler fühle. Es ist mein gutes Recht dazu.

0
@Blumenmeerwelt

Wenn Du das auf hast, nur weil Du Dich wohler fühlst, ist das natürlich Dein Recht. Trotzdem, denke nochmal darüber nach, keiner hat das Recht, Dich zu unterdrücken. Ach ja, nur zu Deiner Info: Gott ist nicht männlich, sondern neutral und keinem Geschlecht zuzuordnen.

1
@NicoFFFan

@NicoFFFan und du versuchst ihr gerade einzureden das es ja nicht ihre Entscheidung sei ein Kopftuch zu tragen. xD Warum kann man das nicht einfach einsehen ?

1
@vik405

Warum kann man das nicht einfach einsehen ?

Weil das Bewusstsein, dies aus eigener Überzeugung zu tun, Ausdruck von Unselbständigkeit ist.

Es ist die verinnerlichte Unterwerfung unter ein externes Gebot.

Viele Sklaven kamen nach der Befreiung mit ihrem Leben nicht klar, weil es für sie unvorstellbar war, dass eigener Wille und Freiheit etwas wären, worauf sie Anspruch hätten.

Aber dessen ungeachtet die die Entscheidung einer Kopftuchträger zu respektieren. Nur sie selbst kann die selbstgewählte Vereinnahmung überwinden.

4
@Blumenmeerwelt

@ Blumenmeerwelt

Dein Kopftuch kannst Du tragen, wo Du möchtest, mit einigen wenigen Ausnahmen (speziell Berufsausübung). Das wird Dir niemand verbieten können. Niqab ist ein gänzlich anderes Thema.

2
@Blumenmeerwelt

@Blumenmeerwelt Deine freiwillige Entscheidung war das nicht, in anderen Kommentaren sprichst Du wenn Du eine andere Meinung als Dein muslimischer Ehemann hättest "dann kassiere ich eine". Du willst keine kassieren. Zum Eigenschutz trägst Du Dein Kopftuch. Dein Ehemann sagt Dir was Du zu tun und zu lassen hast oder Du kassierst eine. Na toll Allahu akbar.

1

NicoFFF: Kann mich nur Deiner Meinung anschließen!

1
TEILWEISES Vollverschleierungsverbot

Ich finde, man kann es vielleicht so machen, dass man klarstellt, was vom Gesicht erkannt werden soll und was verschleiert sein kann. Wenn man das begründet, kommt da bestimmt Klärung und niemand macht Terz.

Wenn man nämlich mal einige damalige Fälle anschaut, wird deutlich, auf was viele Menschen Wert legen, die wollen, dass man keine Verschleierung trägt, wo nur die Augen sichtbar sind:

-Eine Kindergärtnerin wollte ihrer Mutter das Kind nicht rausrücken, weil die Mutter ihr vollständiges Gesicht nicht zeigen wollte. 

-Ein Richter hat in einem Gerichtsverfahren zwischen einer Frau und ihrem Mann die Aussagen der Frau nicht werten können, weil die Frau ihr Gesicht nicht zeigen wollte und er durch ihre Augen natürlich ihre Mimik nicht deuten konnte. 

Man erkennt, dass es eigentlich nur um die Verschleierung geht, die Nase und Mund verschleiert. Mehr nicht. 

Denn so eine Verschleierung machen auch Hooligans und Demonstranten, weswegen überhaupt unser Vermummungsgesetz eingeführt wurde. Man will erkennen, mit wem man es zu tun hat. 

PRO Vollverschleierungsverbot

Die Vollverschleierung gibt es hauptsächlich bei den Muslimen mit wahhabitscher Glaubensrichtung.

Da der Wahhabismus in den erdölproduzierenden Ländern zu finden ist, und Deutschland wirtschaftliche Verbindungen hat, knickt das Verbot vor dem verlockenden Geld ein.

Jeder Kommunikationswissenschaftler wird Dir bestätigen, dass die Sprache bei der Kommunikation nur 10% ausmacht. Gestik und Mimik überwiegen im Ausdruck.

Bei der Unterhaltung mit einer vollverschleierten Person, ist somit die Kommunikation eingeschränkt. Dies will ich nicht, da ich einen Anspruch auf volle Kommunikation habe.

PRO Vollverschleierungsverbot

Diese religiös bedingte Vermummung gehört nicht in den öffentlichen Raum.

Die erste Frage die sich stellt; Wie oft seht ihr denn jemanden der voll verschleiert ist und was genau verstört einen dabei. Gibt es einen zwingenden Verdacht, dass einem dadurch geschadet wird?

Wenn man es verbietet, werden jene Frauen, die dazu gezwungen werden, durch ihre Kultur, wahrscheinlich von ihrem Mann gar nicht mehr raus gelassen. Diesen Frauen hilft man eher durch Aufklärung über ihre Rechte, was vielerorts schon im Deutschunterricht gemacht wird (der ja nun Pflicht ist). Die Frauen die es aber tragen, um im  Namen ihrer Religion zu  provozieren, werden sich darüber hinwegsetzen. Gleichzeitig gibt man Islamisten etwas, womit der Hass auf Deutschland noch geschürt werden kann, warum sollte das eine gute Idee sein?

Zurück zu der Anzahl der Vollverschleierten. Die Zahl der Frauen in Nikab oder Burka sind nicht genau erfasst, da kann man nur schätzen. Verkauft werden jedenfalls sehr wenige in Deutschland und davon die meisten für Reisen in arabische Länder und nicht für Deutschland. Eigentlich ist die Zahl  der völlig Verschleierten verschwindend gering. 

Ich persönlich habe noch nie so etwas im wahren Leben gesehen, dabei komme ich aus einer Stadt mit mehreren muslimischen Glaubensgemeinschaften und einer Ausländerquote von 27%. Ich sehe nicht einmal viele Kopftücher und davon die meisten bei älteren Frauen. War bei meiner Oma allerdings genauso, wenn auch aus christlichen Gründen.

Bei diesem Thema springt man auf einen politischen Zug auf, der viel Lärm macht, sonst aber kaum vorankommt und auch kein Ziel hat. 

Die nächste Idee wäre dann vielleicht das Kopftuchverbot... Das wird Nonnen und Diakonissen sicher freuen.

Zuletzt noch eine wichtige Frage: Will man wirklich einen Präzedenzfall schaffen, durch den man Kleidungsregeln aus Glaubensgründen erzwingen kann, trotz Religionsfreiheit? 

Mal abgesehen davon, gibt es ja noch ein Vermummungsverbot. Es kann also sehr wohl strafbar sein, mit verschleiertem Gesicht eine Bank oder eine öffentliche Einrichtung zu betreten oder an Massenveranstaltungen teilzunehmen.

  1. Ich bin sehr oft in Düsseldorf, und da sehe ich die laufend.
  2. Zur Kommunikation gehört auch die Mimik, ich beanspruche volle Kommunikationsmöglichkeit.
  3. Es gibt nicht nur die positive Religionsfreiheit, es gibt auch die negative Religionsfreiheit. Ich muss mich nicht durch die religösen Ansichten anderer beschweren lassen.
6
@1988Ritter

Die meisten religiösen Sonderrechte in der Gesellschaft sind nervig, da wird die Religionsfreiheit ziemlich überstrapaziert. Aber das ist ja nicht der Punkt.

Kommunikationsmöglichkeit? Ich weiß ja nicht ob ich Lust hätte mit einer verschleierten Muslima ins Gespräch zu kommen so auf der Straße.

Düsseldorf... Bei meinem letzen Besuch hab ich eine Dragqueen gesehen... Ein von der Art, wo man sich mehr Verhüllung wünscht :D Bartschatten unter der Schminke... Pfui!

0
@Pokhorny

Ja was soll jetzt das.....???

  • die Gesellschaft interessiert Dich nicht....
  • kommunizieren willst Du nicht....
  • wohingegen eine Dragqueen Deine vollste Aufmerksamkeit hat

Damit hat Deine Antwort eine Qualität die an der Seriösität zweifeln lässt.

4
@1988Ritter

Wegen der vollen Kommunikationsmöglichkeit: Willst du wirklich eine vollverschleierte Frau mit Niqab auf der Straße ansprechen?

0
@1988Ritter

Zur Kommunikation gehört auch die Mimik, ich beanspruche volle Kommunikationsmöglichkeit.

Mit welchem Recht das denn? Wenn wir uns begneten, könnte ich auf vielfach legitime Weise die Kommunikation mit Dir verweigern. Es hat doch niemand die Pflicht, kommunikationsbereit zu sein.

Ich muss mich nicht durch die religösen Ansichten anderer beschweren lassen.

Das sehe ich bei Verschleierungen auch nicht gegeben. Bzw. nicht mehr, als wenn jemand z.B. ein Kreuz an seiner Kette trägt.

0

"Nonnen"..... 

Man höre bitte endlich mit diesen dummen Vergleich auf!!

Oder sind die islamischen Kopftuchträgerinnen alle Angehörige eines geistlichen Ordens????

5
@Weinberg

Nein sind sie nicht direkt, aber es würde einen Präzedenzfall schaffen. Das ist kein Vergleich sondern etwas das durchaus passieren könnte. 

Wenn man jetzt zum Beispiel das Kopftuch für muslimische Lehrerinnen verbieten würde, könnte man da auch kommen und das gleiche von Nonnen und Diakonissen verlangen, die ja auch je nach Schule Unterricht geben, auf eben dieser rechtlichen Grundlage. Und das halte ich nicht für wünschenswert. Grade weil es dazu führen kann, dass Lehrerinnen allgemein bei ihrer Kleidungswahl in ihren persönlichen Rechten beschränkt werden können.

Ich wäre zum Beispiel genauso gegen ein Verbot der NPD, nicht aus rechter Gesinnung, sondern weil es Tür und Tor öffnet, für weitere Verbote von Parteien und damit der Demokratie schadet.

Mal genau lesen und nicht jeden Gegner eines so dämlichen Verbotes, für einen Islamfreund halten, der so etwas dummes wie eine Vollschleierung einfach verteidigen will..

Ich bin eh Atheist. Ich hoffe darauf, das so ein religiöser Schmarn irgendwann immer mehr in den Hintergrund rutscht. und keine Frauen mehr von ihrer Religion unterdrückt werden, bzw kein Mensch mehr von seinem glauben unterdrückt wird.

2
@Pokhorny

....ja dann informiere Dich doch auch bitte erstmal über den Islam. Der Islam ist ein religionsgestützte Ideologie mit weltlichem Machtanspruch, der dogmatisch (manche sagen diktatorisch) ausgelegt ist.

Gutgläubigkeit ist da fehl am Platz.

2
@1988Ritter

Ja... ja deswegen bin ich auch dafür das Religionen in ihren  Rechten beschränkt werden, so allgemein. Nur wird da ein Burkaverbot nichts bringen... Da kann man auch Versuchen die Straßenkriminalität zu senken in dem man Ninjawurfsterne verbietet (OH genau das hat man ja). 

So jetzt nochmal ganz direkt gesagt; Ich bin gegen ein Burkaverbot, weil es das Problem nicht löst und einfach an der völlig falschen Seite ansetzt. 

2
@Weinberg





"Nonnen".....

Man höre bitte endlich mit diesen dummen Vergleich auf!!





Der Vergleich ist völlig legitim. Beides ist Ausdruck des jeweils gelebten Glaubens.

Was maßt Du Dich an, hier die Bewertungskriterien aufzustellen?

1
@realsausi2

Nein, Nonnen haben einen ganz anderen religiösen Status inne als der durchschnittliche, mitteleuropäische Christ. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

2
@schnoerpfel

Religiös vielleicht, aber nicht vor dem Grundgesetz. Wir leben in Deutschland auch nicht in einem christlichen Gottesstaat.

Verweigerung der Wehrpflicht für Geistliche... das wäre dann eh obsolet. das andere ist eine Sonderregelung im
Zeugnisverweigerungsrecht. In der Rechtsprechung hat eine Nonne keinen anderen Status als ein normaler Kirchgänger oder ein Muslime oder sogar ein Atheist, das wäre jawohl sehr diskriminierend. Da werden mit nichten Äpfel und Birnen verglichen. Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter. Und trotz der Benennung als "christliches Abendland" leben wir in Deutschland in einem laizistischem Staat. 

Allerdings hinken wir was das angeht, den Franzosen noch ganz schön hinterher. 

2
@Pokhorny

Deutschland ist nicht laizistisch, sondern semi-säkular. Wir haben da noch reichlich Aufholbedarf.

Es geht auch nicht um Unterschiede in der Rechtssprechung, sondern um den religiösen Status. Ein Imam hat auch keine anderen Rechte vor dem Gesetz, und dennoch handelt es sich dabei um eine andere religiöse Instanz, verglichen mit einem herkömmlichen Moslem.

0

@1988Ritter 

Wegen der vollen Kommunikationsmöglichkeit: Willst du wirklich eine vollverschleierte Frau mit Niqab auf der Straße ansprechen?

0
@Blumenmeerwelt

Blumenmeerwelt:

"Willst Du wirklich eine vollverschleierte Frau mi Niqab auf der Straße ansprechen?"

Deine Aussage bestätigt dass die Vollverschleierung nicht die stolze Bekenntnis einer selbstgewählten Identität ist, sondern der Identitätsauflösung und Unsichtbarkeit und der Ausdruck der vollkommenen Ablehnung der westlichen Werte und zwischenmenschlichen Normen in der westlichen Gesellschaft und Sexualisierung jeglichen Kontakts.

Und alleine darin unterscheidet sich das Habit der Nonnen, weil es nicht so wie die Vollverschleierung der muslimischen Frauen für ein Verbot der Kontaktaufnahme steht.

Wo steht es bitte im Koran dass vollverschleierte Frauen nicht angesprochen werden dürfen?

Sind dass Geisterwesen?

 

 

 

0
@katzenjunge

Verbot? Geisterwesen? Da war nicht die rede von Können oder Dürfen.

Ich glaube es geht eher darum, dass man je nach kulturellem Hintergrund nicht viel Veranlassung sieht, ein Gespräch, welches die komplette Gesichtsmimik erfordert, mit jemand unbekanntem führt. Also da muss man schon sehr kommunikationsfreudig sein.

Ich finds auch unhöflich wenn jemand beim Sprechen die Sonnenbrille nicht absetzt, oder seinen Motorradhelm... Wäre wohl kaum ein Grund ein Sonnenbrillenverbot zu fordern oder? 

0
PRO Vollverschleierungsverbot

bin für ein Vollverschleierungsverbot

CONTRA Vollverschleierungsverbot

Ich halte die Vollverschleierung für entwürdigend und menschenverachtend.

Aber ich bin vehement gegen ein Verbot.

Wo kämen wir hin, wenn der Staat sich anschickte, alles zu verbieten, was dumm ist? Es gäbe kein Bungeejumping mehr, kein fettes Schweinefleisch, keine Tabakwaren, keine AfD-Wähler usw.

Dennoch ist es natürlich der Staat, die der Regeln für ein gesellschaftliches Miteinander festlegt.

So hat natürlich ein Arbeitgeber das Recht, die Vollverschleierung am Arbeitsplatz zu unterbinden. Vor Gericht muss jeder sein Gesicht zeigen. Auf Ausweispapieren muss eine klare Identifikation möglich sein.

Was aber jemand als Privatperson trägt, bleibt seine Sache, egal wie abstoßend das auf uns wirken mag.

Genau meine Meinung!

0

So hat natürlich ein Arbeitgeber das Recht, die Vollverschleierung am Arbeitsplatz zu unterbinden.

Nicht nur die Vollverschleierung, sondern jegliche religiösen Symbole. Auch Kopftücher, Kruzifixe, Kippot etc. sollten aus dem Berufsleben verschwinden. Religion ist Privatsache.

1
PRO Vollverschleierungsverbot

Eindeutig weg mit dem Ding. Das Verbot muss auch nicht erst umgesetzt werden, nachdem das Tragen von Burka und Niqab zum Trend mutiert ist.

Man kann die Prävention durchaus in den Mittelpunkt stellen.

CONTRA Vollverschleierungsverbot

die verantwortlichen "brüten" noch

CONTRA Vollverschleierungsverbot

Ich halte nichts von Verschleierungsverbot. Mal ganz ehrlich, wie viele Niqab/Burka-Trägerinnen sieht man in Deutschland? Eine ganz geringe Anzahl. 

Wenn der Niqab/Burka-Verbot geben würde, was kommt es als nächstes? Kopftuch-Verbot im öffentlichen Raum? Da würde ich mich für mein Recht erkämpfen müssen, dass ich bitteschön auch in der Öffentlichkeit mein Kopftuch tragen kann. Dasselbe gilt es auch für Nonnen und sie wollen doch ihren Habit draußen tragen können, damit sie sich erkennbar als Nonnen geben können.

Ich möchte mich auch frei entscheiden können, ob ich Kopftuch oder Niqab trage. Was soll ich dann machen, wenn mein zukünftiger Ehemann (falls ich einen habe) mir vorschreiben wird, dass ich draußen mit Niqab rausgehen darf. Wenn das Verbot kommen würde, muss die Muslima mit Gesichtsverschleierung Strafe bezahlen oder sie kommt gar nicht mehr raus aus dem Haus.

Die verschwindende Anonymität macht mir auch Sorgen. Es wird gerade noch überlegt, in der Öffentlichkeit Gesichtsscanner einzuführen. Es gab schon Test, ob die Menschen sich freiwillig für Gesichtsscanner wegen Daten entschieden haben oder nicht (lieber Anonymität). Es lebe der gläserne Mensch.

Da bin ich lieber für Niqab, völlig anonym. 

An die Menschen, denen die Mimik so wichtig sind, was denkt ihr über Telefon, da könnt ihr nicht mal das Gesicht des Gegenübers sehen?


Muslimas sind keine Nonnen. Nonnen sind Ordensschwestern, Muslimas sind herkömmliche Gläubige und stehen daher mit herkömmlichen Christen auf einer Ebene. Und die tragen keine religiösen Gewänder.

Das Verbot ist einzuleiten, BEVOR die Vollverschleierung größere Ausmaße annimmt. Wem das nicht gefällt... die Landesgrenze steht für jeden offen... Es gibt viele andere Länder, in denen man Niqab gerne trägt. Deutschland gehört nicht dazu.

4
@schnoerpfel

Wem das nicht gefällt... die Landesgrenze steht für jeden offen...

Ohja, sehr demokratisch. Dir sollte klar sein, dass Dich diese Einlassung außerhalb unserer Verfassung stellt. Da ist mir jede Gesichtsverschleierung lieber als eine solche Intellektverschleierung.

Jemand wie Du gehört ausgewiesen.

0
@realsausi2

Ja, auch das Verlassen des Landes sei Integrationsverweigerern ans Herz gelegt.

Du sprichst von Intellekt? Dann erkenne den Unterschied zwischen Vorschlag und Forderung. Denn das ist eindeutig eine Forderung:

Jemand wie Du gehört ausgewiesen.

2
@schnoerpfel

Ich bin eine reine Deutsche und Deutschland ist meine Heimat. Also man kann mich schlecht aus dem Land verweisen, nur weil ich nach ihren Augen nicht "integriert" bin.

1
@Blumenmeerwelt

Nicht nur in meinen Augen. Wenn Deutschland Deine Heimat ist, verstehe ich nicht, dass Du Dir eine Lebensweise aneignest, die absolut nichts mit dieser Heimat verbindet.

3
@schnoerpfel

Besteht Deutsch-Sein Essen mit Schweinefleisch und Trinken von Alkohol? Ich muss gar nicht. Es ist meine Entscheidung, wenn ich kein Alkohol trinken mag und Schweinefleisch esse ich schon gar nicht.

1
@Blumenmeerwelt

Deutschland besteht vor allem nicht aus rückständigen Ideologien, die mit Humanismus und Aufklärung nichts im Sinn haben.

Mit Deiner Ernährung hat das überhaupt nichts zu tun. Ich muss kein Moslem sein, um auf Schweinefraß zu verzichten. Damit lässt sich Dein Übertritt zum Islam wohl kaum rechtfertigen.

5
@schnoerpfel

Ich kann als Deutsche trotzdem Muslima sein. Ich muss nicht alles gut finden, was in Deutschland so abgeht.

1
@Blumenmeerwelt

Ich muss nicht alles gut finden, was in Deutschland so abgeht.

Gut, dass Du nun erkannt hast, warum wir keine Vollverschleierung akzeptieren. Wir mögen nämlich auch nicht, was momentan in Deutschland "so abgeht".

3
@Blumenmeerwelt

Ich meinte mit dem Ausweisen den User schnoerpfel, nur das da keine Missverständnisse aufkommen.

Mir ist jede Kopftuchträger lieber als solche verbalen Brandstifter.

Da ich das Kopftuch für menschenverachtend halt, soll das schon was heißen.

0
@schnoerpfel

Deutschland besteht vor allem nicht aus rückständigen Ideologien, die mit Humanismus und Aufklärung nichts im Sinn haben.

Da würde mir gerade mal das Christentum einfallen. Auch die Gesinnung von AfD und Pegida fällt in diese Kategorie.

0
@Blumenmeerwelt

Nein, durch Deine anderen Kommentare zeigst Du es ist nicht Dein Wille. Es ist der Wille Deines Mannes, von dem Du ja auch akzeptierst "eine zu kassieren". Deine Kommentare erscheinen jetzt nicht mehr religiös sondern psychisch geprägt zu sein. Du brauchst Hilfe.

0
@realsausi2

Ja, wir haben alle Deinen "demokratischen" Kommentar begriffen. Verbale Brandstiftung (Forderung nach Ausweisung) liest man unter all den Beiträgen lediglich von Dir. Aber das nur am Rande... damit keine Missverständnisse aufkommen.

2
@extrapilot351

@extrapilot351 Es hat keiner mich zum Konvertieren gezwungen! Es war meine freie Entscheidung.

Wie kommst du auf die Psychoebene? Du denkst, dass die Muslime psychologische Behandlung brauchen. 

0
@Blumenmeerwelt

Blumenmeerwelt: Als deutscher Staatsbürgerin kannst Du auch nicht aus Deutschland ausgewiesen werden.

Aber solche Aussagen beziehen sich nicht auf Deine Ethnie, sondern auf die fundamentalistische, dogmatische Auslebung Deiner Glaubensideologie, die keinen Raum für eine Liberalisierung des Islam zulassen.

Diesbezüglich empfiehlt Shaykh Muybil Ibn Hadii al Wadiii, rahimabullah,

"Eine Person die Fitna für sich befürchtet, so muss sie mit ihrer Religion flüchten (und zwar in muslimische Länder)

0


Ich möchte mich auch frei entscheiden können, ob ich Kopftuch oder Niqab trage.

Was soll ich dann machen, wenn mein zukünftiger Ehemann (falls ich einen habe) mir vorschreiben wird, dass ich draußen mit Niqab rausgehen darf.

Was für ein Schuss ins Knie. Wie wäre es, ihm den Stinkefinger zu zeigen?

4
@realsausi2

Aus welchem Grund soll ich meinen zukünftigen Ehemann den Stinkefinger zeigen? Eher würde ich von ihm eine kassieren.

0
@Blumenmeerwelt

Ist das jetzt dein ernst? Du zeigst gerade die Seite vom Islam, die immer geleugnet wird. Der Mann soll also seiner Frau vorschreiben, dass sie ihr Gesicht verdecken muss und darf sie schlagen, wenn sie ihm nicht gehorcht? Na Hallelujah, solche Leute wie du passen wirklich besser in ein anderes Land.

4
@FranziiCookiie

Es muss nicht gleich Prügel sein. Er kann der Frau erklären, warum er es gerne hätte, dass sie Niqab trägt und warum er es so möchte. Ob sie es dann macht, ist es ihre Entscheidung.

0
@FranziiCookiie

Muss ja ihr ernst sein. Welche Frau mit Verstand würde sonst zum Islam konvertieren... Wenn man nicht gerade Masochist ist, bleiben da nicht sonderlich viele Gründe übrig.

1
@schnoerpfel

Es war meine freie Entscheidung, dass ich mich für diese Religion namens Islam entschieden habe. Es  gibt nicht nur die schlechten Seiten, sondern auch gute.

0
@Blumenmeerwelt

In einer Religion, die von Männern gestiftet wurde und auf Männer ausgerichtet ist, werden sich kaum gute Seiten für das weibliche Geschlecht finden lassen.

Nach Mohammed ist das Schicksal der Frauen von vorneherein besiegelt. Die meisten unter euch kommen geradewegs in die Hölle.

5
@Blumenmeerwelt

Blumenmeerwelt: "Es müssen nicht gleich Prügel sein". Aber es dürfen doch mal Prügel bei Ungehorsam sein".

0
@Blumenmeerwelt

Du zeigst hier wirkliche eine sehr bedenkliche Auffassung.

Du schreibst:

Ich möchte mich auch frei entscheiden können

Und einen Absatz später das:

Was soll ich dann machen, wenn mein zukünftiger Ehemann ... mir vorschreiben wird,

Fällt Dir nicht auf, dass das nicht zusammen passt?

Dein Ehemann hat Dir nichts vorzuschreiben. Und wenn Du das zulässt, ist es mit "frei entscheiden" zu ende.

Wenn zu andere für Dich die Entscheidungen treffen lässt, wirst Du immer unfrei sein.

Du hast in einer Beziehung die gleichen Rechte und Pflichten wie Dein Mann. Das ist Dir gesetzlich garantiert. Es ist nicht verboten, diese Rechte verrotten zu lassen, aber dann wirst Du eine Marionette. Dein Mann hat kein Recht, Dich zum tragen von was auch immer zu zwingen.

Sollte er es dennoch tun, hat er es nicht verdient, Dein Mann zu sein und Du solltest ihm mit einem Stinkefinger rausschmeissen.

0
@Blumenmeerwelt

Es muss nicht gleich Prügel sein.

Womit Du aber zugestehst, dass es ein Szenario geben kann, in dem Du Prügel für angemessen halten würdest?

1
@Blumenmeerwelt

@Blumemmeerwelt Du lässt Dich also von Deinem Mann schlagen bzw. von ihm eine kassieren. Ist das jetzt religiöse Demut bei Dir oder sexuelle Neigung? Das zweite kann Dir ja möglicherweise noch Freude bereiten. Ich fürchte es ist jedoch das Erste. Du zeigst ganz deutlich wie man durch diese Religion als Frau zum Opfer einer religiös geprägten Machowelt werden kann. Und Du kuschst bereits vor Deinem Mann. Wie kann man so sehr seine eigene Persönlichkeit aufgeben?

Aber möglicherweise hast Du auch Verlustängste und nimmst das alles hin als normal. Du solltest fachärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Das kannst Du behandeln lassen.

2
@extrapilot351

@extrapilot Das geht mir aber zu weit. Es ist eine Sache zwischen meinen Mann (falls ich einen habe) und mir. 

.

0
@Blumenmeerwelt

Wo doch die nach außen aufgesetzte Kenntlichmachung Frauen in fromme und nicht fromme in gute und schlechte Muslima aufteilt nicht den Interessen der Häftlingen der Frauen in Einheitskleidung dient, sondern denen ihrer Aufseher, die bei Widerspenstigkeit der Langzeitinsassen hart durchgreifen müssen. Dass haben die Häftlinge selber in der Hand, wie Blumenmeerwelt klar erkannt hat !

0

"Was soll ich machen, wenn mein zukünftiger Mann mir vorschreiben wird, dass ich nur mit Niqab rausgehen darf"

Im Koran existiert lediglich ein Verschleierungsgebot und keine Pflicht. Und das kann eine Frau freiwillig entscheiden.

Du interpretierst den Islam, so dass eine Frau zum Mündel ihres Mann wird und er wie über ein unmündiges Kleinkind über sie bestimmen darf, wie sie sich zu kleiden hat. Und wenn Du nicht gehorchst, wirst Du eingesperrt, weil der Mann die Gewalt über die Frau hat.

"Da bin ich lieber im Niqab anonym"

Da muss ich Dich enttäuschen. Es gibt z.B ein neues Antiterror-Gesetz, wo beim Kauf einer Prepaid Nummer (Smartphone, Handy) die Daten per Perso erfasst werden und der Käufer überprüft wird.

Auch Dein Niqab schützt Dich nicht vor Erhebung Deiner Daten.

 

 

1
CONTRA Vollverschleierungsverbot

Ich bin total gegen dieses Verbot!

Warum dürfen Nonnen ein Kopftuch tragen ? Warum darf sich jeder in Deutschland so anziehen wie er will ? Sei es so kurze Hosen, dass die Pokalen schon rausgucken oder sonst was. Das die heilige Maria ein Kopftuch trug oder christliche ältere Frauen das tun, stört euch kein bisschen. Aber es Muslime tun dann rastet ihr komplett aus. Dann kommen diese Sätze wie " ich möchte das Gesicht und die Haare sehen wenn ich kommuniziere". Ihr wollt doch garniert kommunizieren.?! 

Wenn man Deutschland halbnackt rumlaufen darf, dann darf man sich ja wohl auch angezogen (in Form von Kopftuch usw.) auf die Straße begeben.

Pobacken*

0

Es geht hier in der Frage um die Vollverschleierung ohne Gesichtserkennung, nicht um Nonnen oder Halbnackte.

5

Es geht um Vollverschleierung nicht um Kopftuch.

1

Es geht nicht um das Kopftuch, obwohl das muslimische Kopftuch dass Bekenntnis zu der politisch religiös motivierten Glaubensideologie ist und der Ausdruck der integrationsabweisenden Haltung , sondern um die Vollverschleierung der Frauen zur eigenen Sicherheitsverwahrung unter Stoffkäfigen. Wie "Alice Schwarzer" sagte, die Flagge der Kreuzzüglerinnen.

2

Natürlich bist Du voll gegen das Verbot. Sommerlich angezogen bei den Temperaturen nennst Du halb nackt rumlaufen? Angezogen ist man mit der Vollverschleierung nicht, es ist eine Demonstration und Zeichen einer Glaubensrichtung. Da es bedauerlicherweise dazu benutzt werden kann Waffen, Bomben und auch Diebesgut zu tarnen sollten sich Muslime nicht wundern mit den gemachten Erfahrungen in der vergangenen Jahren, bei der eine Religion für radikale Ziele instrumentalisiert wird, dass Menschen für dieses Verbot sind. 

Hier ist ein durch das Christentum geprägtes Land. Eine Religion die seit ewigen Zeiten zum Frieden und der Liebe aufruft sowie zu gegenseitigen Verständnis und Akzeptanz. 

Im Gegenzug ruft der Koran auf Ungläubige zu töten. Lese mal eure Fatwas. Erschreckende abschreckende Beispiele, ja schlimmer noch, mit jedem Allahu akbar werden weltweit von Muslime unschuldige, rechtschaffende Bürger in die Luft gebombt. 

Gegen diese Verkleidung und das was damit angestellt werden kann und wurde muss man profilaktisch versus therapeutisch mit einem Verbot reagieren um die Bürger vor diesen radikalen Muslimen zu schützen. Mag sein, nicht alle sind so. Woran kann man die unter Vollverkleidung erkennen.

Mir fehlt insbesondere der muslimische Widerstand gegen solche Attentate. Von den zehntausenden Muslimen die bereits in Deutschland leben nahmen an einer Demonstration gegen diesen hirnkranken religiös getarnten Terrorismus gerade mal 300 Muslime teil. Der Rest der zehntausenden Muslimen ist also damit einverstanden.

Na toll.

2
@extrapilot351

Du sagst gleich das der Rest der Muslimen mit diesem Terror einverstanden ist nur weil sie nicht zu den Demos gegangen sind ? Wie stellst du dir das vor ? Glaubst du nur weil zehntausend Muslime gegen die Isis demonstrieren sagen die Isis gleich "ja nagut, die wollen uns nicht haben und mögen uns nicht.. lassen wir mal das mit dem Terror.." ? Diese Demos bringen doch nichts. Und es gibt auch zehntausende Deutsche die ebenfalls nicht zu diesen Demos gehen, heißt es bei denen auch das sie damit einverstanden sind ? Immer diese Vorurteile..

0
@vik405

Irrtum, vik405!

Das Einverständnis zum fundamentalistischen Islam wird ja dadurch vorausgesetzt, wenn "der Rest der Muslime" sehenden Auges einfach nichts unternimmt.

Durch diese Passivität der muslimischen Umma  wird der weltweite Terror nur unterstützt. 

Auch unter den Nazis waren die Deutschen passiv und abwartend, während der Krieg und die Judenvernichtung im vollen Gang war. Erst die fremden Alliierten beendeten aktiv diesen faschistischen Terror. 

Das eigene deutsche Volk war, und heute ist die islamische Umma verantwortlich für die Verbrechen, die im Namen ihrer Ideologie und Religion geschehen.

Da gibt es keine Ausreden!

2
@extrapilot351

Warum sind die Muslime (die richtigen) für diesen Terror, die irgendwelche Idioten (die den Islam komplett falsch praktizieren) verantwortlich? Was sollen sie deiner Meinung nach tun ? Was bringt das Demonstrieren?  

0
@vik405

@vik405 Wir in Deutschland demonstrieren gegen Nazis als Beispielt. Wir tollerieren in großer Mehrheit Gewalt durch Rechte oder auch Linke nicht. Wenn aber Muslime durch die Instrumentalisierung ihres Glaubens weltweit Menschen grundlos ermorden sollten sie soviel Rückrat haben dagegen zu demonstrieren. Das Demonstrieren bringt das der Öffentlichkeit gezeigt wird, dass die Mehrheit der Muslime gegen diese religiös fanatischen Muslime sind. Aber, nein, das tun sie nicht. Dir ist doch hoffentlich klar warum? 

2
@vik405

Vor der (falschen) Praxis steht immer die (falsche) Theorie.

Wer die "Idioten" sind, bestimmst nicht DU, vik405

Denn diese "Idioten" befolgen ja nur die vielen Tötungsaufrufe gegen alle Ungläubigen, die Du in den Suren des Korans selber lesen kannst.

1
@Nunuhueper

Nur mit dem Unterschied das die Deutschen die sich gegen das Naziregime aufgelehnt haben oder es gewagt hätten, entweder im KZ gelandet sind oder hingerichtet wurden. Die Juden waren im Übrigen auch das deutsche Volk. Meine Eltern waren im Übrigen als Hitler an die Macht kam noch Kinder. Mein Onkel saß im KZ.

Was hätten sie tun sollen, ah ja sie waren Verantwortlich!

0
PRO Vollverschleierungsverbot

Man sollte das nicht überbewerten:

Vollverschleierte gibt es nur sehr wenige hierzulande, da kann so ein Verbot auch schonmal untergehen:)

Du scheinst lange nicht mehr zu Fuß in der Stadt gewesen sein. Bei uns findest Du fast keine Deutschen mehr.

3
@extrapilot351

Hast recht, lieber Extrapilot:

Ich habe tatsächlich die letzten 18 Jahre meines Lebens nur ländlich gelebt und da NIE eine Vollverschleierte gesehen,

ABER: Jetzt wohne ich in der Bodenseeregion, da gibt es 2 ganz übel beleumundete Industriestädte: Singen und Friedrichshafen - selbst dort habe ich nie eine Vollverschleierte gesehen - höchstens Mal einige Kopftücher;)

0
@ArbeitsFreude

ArbeitsFreude: Das kommt immer auf die Region in D an.

In NRW gibt es Region wo unverschleierte Frauen Exoten sind und dort sind schon kleine Mädchen vollverschleiert und dort missionieren auch hardcore Muslime, die anderen Muslime, die nicht so streng gläubig sind. Die haben keine andere Möglichkeit, als sich ihrer Community anzupassen. Während des Ramadan schließen die Geschäfte dort auch schon. In der Region wo ich jetzt lebe, sieht man so gut wie nie verschleierte Frauen. Die leben nach ihren Gesetzmäßigkeiten in ihren Stadtvierteln, wo sie sich eingerichtet haben.

2
@ArbeitsFreude

In vielen Städten in Deutschland bekommst Du das Gefühl in Urlaub in Nordafrika zu sein. Mit dem Unterschied das Haustiere wie Esel und Kamele nicht mitgeführt werden.

3
@extrapilot351

extrapilot351: Kleiner Trost, immerhin schallt der Ruf des Muezin weit ins Land und kollektives Kampfbeten ist angesagt.

1

Was möchtest Du wissen?