Warum gibt es immer mehr Krebserkrankungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hauptverantwortlich sind der Lebensstil, Umwelteinflüsse, Stress (!!), Viren, Parasiten, usw. Es erkranken nicht nur alte Menschen an Krebs sondern eher immer mehr jüngere. Das Immunsystem ist zu schwach, die Krebszellen zu vernichten, die im Körper auftreten. Falsche Ernährungsweise, zu wenig Sport, ungesunde Gewohnheiten, all das summiert sich und kann Krebs erzeugen. Du kannst im Internet viele Infos finden zu einem präventiven Lebensstil. HIer nur ein Artikel

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/vorbeugung/tid-23090/lebensstil-jeder-zweite-krebsfall-waere-vermeidbar_aid_649523.html

Mit der Art deiner Frage implizierst, daß das so ist. Das steht aber gar nicht fest. Es könnte sich auch um eine "optische Täuschung" handeln.

1. Die Untersuchungsmethoden haben sich verfeinert. Es werden mehr Krebserkrankungen entdeckt als früher.

2. Die Menschen werden im Schnitt älter als früher. Deshalb erreichen mehr das "tumorfähige Alter".

Nein, es gibt nicht immer mehr Krebserkrankungen, es gibt mehr Menschen, die an Krebs erkranken. Gründe hierfür: Eine höhere Lebenserwartung und ein nicht gesundheitsbewußtes Verhalten der Menschen.

Wer behauptet denn sowas? Ich glaube eher, dass es mehr Krebsdiagnosen gibt. Was früher als Tod durch Altersschwäche durchging, wird heute genau untersucht. Aber wenn es so ist, liegt es wahrscheinlich daran, dass die Menschen heute durch bessere medizinische Versorgung immer älter werden. Das Risiko an Krebs zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter.

Was möchtest Du wissen?