Warum gibt es heute so viel Hundetrainer und Hundeschulen.?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht nicht in private Bereich aber Hundetrainer gab es schon immer. Der Übungsleiter im Verein war nichst anderes. Auch wenn die Bezeichnung es nicht erahnen läßt.

Es hat sich nie was geändert, nur dass die Hunde mehr geworden sind und die Anzahl der Hundebesitzer auch.

Das größte Problem dürfte dass die Leute nicht kapieren dass Tierhaltung Verantwortung und Kenntnisse bedeutet. Dass Hunde Lebewesen sind die ein Gemeinschaft eingehen worauf sie eigentlich gut verzichten könnten wenn die Welt nicht so wär wie es ist.

Meistens wählen sich die Leute den "falschen" Hund. Und meinen dass sie ihren Hund im Griff haben nur weil sie ein Kurs besucht haben. Dabei ist der einzige der sich normal verhält eben der Hund. ;-) <-


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
06.11.2015, 00:55

Mir ist schon klar das es zwischen Hundetrainer und Übungsleiter nicht viele Unterschiede gibt. Es gibt allerdings einen gravierenden Unterschied. Der eine macht es in seiner Freizeit aus Spass dabei und der andere kostet Geld. Meine Frage ist warum geben die Menschen so viel Geld für etwas aus was sie auch gratis bekommen könnten?

LG

0

Wir hatten und haben einen Hundeverein im Ort, dort würde ich allerdings niemals hingehen denn der dort herrschende Kasernenhofton, der geforderte Kadavergehorsam und die Härte sind Sachen die weder bei mir noch bei meinem Hund funktionieren.

Seit diesem Frühjahr besuche ich mit meiner Hündin (6 Jahre) eine Hundeschule. Sie war schon erzogen, wir gehen dahin weil sie Hundekontakt braucht, sich dort erstmal ne halbe Stunde einfach mit den anderen austoben kann und auch die Denkarbeit + Übungen genießt. Ich kann nicht jede Woche kommen also bezahle ich je Stunde meine 5€ aber nie über 20€ im Monat obwohl ich 2x jede Woche zur Stunde kommen kann. Meinem Hund hat es sehr gut getan, sie ist entspannter im Umgang mit anderen Hunden geworden und ich hab dort ein paar echt nette Leute kennengelernt. Ich hab lange gesucht bis ich das Richtige für uns gefunden hab denn es gibt auch viel Mist.

Das Hundeschulen wie Pilze aus dem Boden schießen liegt vielleicht daran das sich jeder "Hundetrainer" nennen darf der es schafft die leine am richtigen Ende zu befestigen. Manch einer glaubt nach dem ersten erfolgreich erzogenen Hund ein Fachmann zu sein und wittert eine Chance auf schnelles Geld - schließlich braucht man nur irgendeine Fläche und ein paar Kunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum es so viele Hundetrainer etc. gibt? Na weils ein gutes Geschäft ist! Sonst würde es ja niemand professionell machen. Ich war noch mit keinem Hund in irgendeiner Schule und trotzdem waren sie alle sehr in Ordnung. Ist halt auch so ein Modetrend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
06.11.2015, 01:00

Ja, ich denke da ist was wahres dran.

LG

1

Also, Hundevereine gibt es immer noch.

Allerdings ist es wohl so.

1. Hundehalter glauben sie tun dem Hund etwas Gutes.

2. Ist es ein richtig gutes Geschäft. 

Und vom Finanzamt nicht zu kontrollieren. 

Und die meissten Hundetrainer sind echt Ahnungslos.

Das sind meine zwei:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
06.11.2015, 01:06

Ich wollte noch sagen, Hundetrainer darf sich jeder nennen. 

Es ist kein Beruf sondern eine Tätigkeit

Es ist kein Lehrberuf/ohne Ausbildung.

1

Was möchtest Du wissen?