Warum gibt es häufiger eine Sonnenfinsternis, als eine Mondfinsternis?

1 Antwort

1) Sonnenfinsternisse treten auf, wenn der Mond die Sonne verdeckt. Dazu muß die scheinbare Größe des Mondes mindestens der der Sonne entsprechen (also mindestens der gleiche Winkelbereich des Himmels abgedeckt werden).

2) Mondfinsternisse treten auf, wenn die Erde vom Mond aus gesehen die Sonne verdeckt. Dazu muß die scheinbare Größe der Erde vom Mond aus gesehen mindestens so groß sein wie die der Sonne.

3) Wie man erkennt, hängt alles von den scheinbaren Größen ab und es ist ohnehin REINER ZUFALL, daß Mond und Sonne von der Erde aus gesehen ähnliche Größe haben und der viel kleinere Mond gerade soviel näher ist, daß er die riesige Sonne verdecken kann. -- Genauso ist es REINER ZUFALL, daß die Erde so groß ist, daß sie den Mond komplett beschatten kann.

4) Da die drei Größen von Sonne, Erde, Mond voneinander unabhängig sind, ist es doch klar, daß "Erde beschattet Mond" und "Mond beschattet Erde" nur rein zufällig auch nur etwa gleich oft auftreten. Und wie es die Natur nun mal will, treten Sonnenfinsternisse wohl etwas häufiger auf als Mondfinsternisse.

5) Da Mondfinsternisse aber immer von der gesamten Nachtseite zu beobachten sind, kann man viel häufiger eine Mondfinsternis sehen als eine Sonnenfinsternis. Anders ausgedrückt: IRGENDWO auf der Erde ist öfter mal eine Sonnenfinsternis, aber AN EINEM BESTIMMTEM ORT auf der Erde sieht man viel häufiger Mondfinsternisse als Sonnenfinsternisse.

Was möchtest Du wissen?