Warum gibt es eigentlich so wenig Hummelhonig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo AndiFCB theoretisch wäre Hummelhonig machbar. Leider scheitert das daran da Hummelvölker nur ein Bruchteil der Völkerstärke hervorbringt als ein Bienenvolk. Bienen können durch ihre Menge viel mehr Nektar sammeln und Honig erzeugen als sie zum füttern ihrer Brut benötigen. Außerdem stirbt ein Hummelvolk im Spätherbst, nur die neuen Königinnen überwintern. Daher legen die Hummeln keine großen Vorräte an wie es die Bienen tun. Hummelhonig ist möglich würde aber im Aufwand und Peis etwa mit Trüffeln gleichkommen! MfG

Cimmerier 31.01.2013, 01:09

also bietet er keine geschmacklichen vorteile zu bienenhonig?

sonst gäbe es das, es gibt ja auch trüffeln und alles mögliche um den preis

1
mia68 31.01.2013, 02:24
@Cimmerier

...und ich würde allein schon um den schönen Klang des Wörtchens "Hummelhonig" Hummelhonig kaufen !! :-)

21
Imker2306 31.01.2013, 14:11
@Cimmerier

@Cimmerier, wie Hummelhonig schmeckt kann ich nicht sagen, hab noch einen probiert! ;-) Wie gesagt, es ist "theoretisch" möglich, praktisch tut man es nicht da es viel zulange dauern würde eine geringe Menge Honig zu ernten. Außerdem denke ich das es verboten sein müsste, da Hummeln unter Naturschutz stehen und die Honigentnahme das Hummelvolk schwächen würde! MfG

5
OrchisMascula3 31.01.2013, 20:14
@Imker2306

Vielleicht würde Hummelhonig doch einen geschmacklichen Vorteil bieten, da Hummeln im Gegensatz zu Bienen alle Blüten bestäuben, die sich ihnen anbieten, während Bienen sortenrein Nektar sammeln.

Und wenn Hummeln gezielt gezüchtet werden für diesen Zweck (wie es zur Bestäubung von Tomaten und anderen Pflanzen in Treibhäusern bereits geschieht), würde auch nicht gegen das Naturschutzgesetz verstoßen werden.

Ich denke auch, dass solch sehr exklusiver und hochpreisiger Hummel-Honig durchaus seinen Markt finden würde. Extrem teure Weine schmecken meist auch nicht besser, als andere guten Weine und finden trotzdem eine zahlungskräftige Zielgruppe.

2
CrazyDaisy 31.01.2013, 23:54
@OrchisMascula3

Bienen sammeln nicht absichtlich sortenrein. Sie werden nur gezielt an Standorte gebracht, an denen sie zwangsläufig einer bestimmten Pflanze (z.B. Raps) den Vorzug geben, einfach, weil soviel davon vorhanden ist.

Hab ich recht, Imker?

2
Imker2306 01.02.2013, 06:45
@CrazyDaisy

@CrazyDaisy, im Großen und Ganzen hast du Recht! Bienen bewerten die Ergiebigkeit einer Trachtquelle und teilen das ihren Stockgenossinen mit. Somit fliegen die Bienen immer die besten Blüten an. je nach Wetterlage geben die Blüten unterschiedlich Nektar ab. So kann es vorkommen das Bienen direkt am Rapsfeld stehen und diesen trotzdem nicht anfliegen weil es nicht lohnt. MfG

0
CrazyDaisy 04.02.2013, 13:37
@Imker2306

Danke! Gute Info. Bin zwar in der Nachbarschaft eines Imkers aufgewachsen, aber als Kind findett man die Nahrungssammelproblematik ja nicht so spannend. Zudem waren seine Stöcke stationär.

0

wikipedia kennt die antwort, da heißt es:

Aus dem Nektar stellen Hummeln mit Hilfe körpereigener Enzyme Honig her, der aber für Menschen wegen der geringen Vorräte nicht interessant ist. Der Honig wird in leeren Brutzellen aufbewahrt.

insofern hat sigii mit seiner antwort recht.

es gibt sehr wenig hummeln und villeicht ist die nachfrage auch nicht so groß aber ich würd gern mal hummelhonig probieren :)

weil die sich nich halten lassen wie bienen hummeln bilden keine grossen völker. das ganze wäre eine reine sysiphosarbeit.

Ich wusste noch nicht mal dass es Hummelhonig gibt.

Was möchtest Du wissen?