Warum gibt es eigentlich Religionsunterricht an Schulen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Eine gute Frage. Schließlich sollen Staat und Kirche getrennt sein und bleiben. Akzeptabel ist natürlich ein Unterricht, der die Schüler über die Grundlagen der Religionen (die ja zum Teil wiedrum Grundlagen unserer Kultur sind) informiert. Eine religiöse Unterweisung im Sinne einer bestimmten Religion ist nicht annehmbar (wird aber trotzdem in manchen Bundesländern betrieben). Eltern und Schüler fordert ideologiefreie Informationen im Unterricht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Bledge,

im heutigen Religionsunterricht lernst du nicht nur das Christentum kennen sondern auch andere Religionen wie den Islam, Hinduismus und co.

Durch die Globalisierung und das Internet tritt man heute viel eher mit anderen Kulturen und Religionen in Kontakt und der Religionsunterricht hilft dir dabei mit anderen Religionen umgehen zu können. So sollte es normalerweise sein, wenn du einen Lehrer hast der eine Stunde lang aus der Bibel vorliest, dann tust du mir Leid (Meiner Meinung nach).

Oft werden im Religionsunterricht aber auch zwischenmenschliche Themen bearbeitet, wie "Was würdest du machen wenn...?". Gute Religionslehrer, bringen die Schüler zum nachdenken und öffnen ihnen einen neuen Blick auf die Dinge.

Kurz gesagt, der Religionsunterricht ist vielleicht nicht das spannenste Fach aber dennoch sinnvoll um sich auch einfach mal Gedanken über andere Religionen oder zwischenmenschliche Themen zu machen.

PS: Das ist die stark gekürzte Antwort daher Verzeihung sollte irgendwas nicht richtig verstanden werden :)

Gruß Nighty

PS2: Ich bin konfessionslos, interessiere mich aber für Religionen im allgemeinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shujin51
10.09.2017, 13:48

Als ich noch zur schule ging, gab es nur christentum. Jeder bekam ne bibel und wir mussten sogar beten lol Ich war nicht daran interessiert. Für mich war es nur eine einfache art an an gute note ranzukommen. Es war viel besser als in die phylosophieklasse zu gehen, wo nur lauter türken usw waren und misst gelabert hatten. Im religionsunterricht konnte ich so tun als würde mich es was jucken und ich bekam ne 2 oder ne 3 dafür. Nicht ein einziges mal wurde über buddhistmus gesprochen. Die lehrerin selbst ist eine sehr gläubige und war auch etwas verrückt. 

0

Damit ihr Gottlosen Heiden an den weltlichen Schulen etwas christlichen Verstand bekommt!!!! - Nein, Spass beiseite, deswegen z. B.

Der Religionsunterricht an Schulen ist in Deutschland als einziges Unterrichtsfach in der Verfassung verankert (siehe Artikel 7, Absatz 3 des Grundgesetzes der BRD). Dort heißt es: "Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen [...] ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Religion Unterricht wird man allgemein über die verschiedenen Religionen informiert. Und das finde ich auch gut den nur wer Religionen kennt, kann diese auch ablehnen oder annehmen. Ich zum Beispiel bin auch dank des Religions-Unterrichtes an meiner Schule zum Atheist geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von quentlo
05.11.2015, 11:32

Sehr gute Einstellung!

0

Weil die christliche Kirche in Deutschland mehr Macht hat, als in einem säkularen Staat gut wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sinnvoll, dass man über alle Weltreligionen lernt. Obwohl ich Agnostikerin bin, halte ich Religionsunterricht für sehr sinnvoll. Obwohl ich nicht an Gott glaube, besuche ich immer noch den Religionsunterricht, weil er in der 11. und 12. Klasse sehr kritisch an die Sache rangeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Benennung des Fachs als Philosophie und Ethik zu kompliziert für einfache Menschen sind. Zudem müssen die 'alten' Religionslehrer irgendwie untergebracht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehirnwäsche läßt sich nun mal am besten im Kindesalter bewerkstelligen.

Wer schon etwas älter ist und selbständig denken kann, läßt sich nicht mehr so leicht hinters Licht führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hab es immer als entspannungsstunde betrachtet in der ich nur 1er bekommen habe für die ich kaum was machen musste :-)

Fand es immer super obwohl ich nicht dran glaube

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Deutschland ein christlich geprägtes Land ist und es somit vollkommen legitim ist diese Weltanschauung zu unterrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir von der CDU/CSU regiert werden ;) Sonst gäbe es statt Religion bestimmt Ethik/Moral ;D!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.11.2015, 12:46

Auch eine rot-grüne Regierung hatte sich an das Thema nicht herangewagt.

3

Weil es ein Teil des Allgemeinwissens ist, das jeder besitzen sollte. Und ich persönlich finde es auch recht interessant

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi. 

Siehe dazu meine Antwort in meinem Kommentar zur Antwort von @victorus.

"Der Staat" ist zu feige, sich mit den Großkirchen anzulegen.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns kann man Kinder davon befreien. D.h. Teilnahme freiwillig! Bei Dir nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wer die dunkle Seite kennt, kann sie "bekämpfen". Pro Atheism

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?