Warum gibt es eigentlich Religionen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Die frühen Menschen konnten sich eben viele Naturphänomene nicht erklären - auch heute ist noch nicht alles völlig sicher und geklärt, was draußen und auch in uns selber so vorgeht. Also kamen sie auf die Idee von Göttern, Geistern, Dämonen etc. Und erdachten sich Rituale , wie man diese besänftigt, sie kontaktiert, oder ihnen Freude bereiten kann. Und das ist auch in allen Religionen gemeinsam vorhanden. Und leider ist auch fast allen gleich, dass sie denken ihre Religion wäre die einzig richtige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avanina
07.10.2011, 21:43

Ui ein Sternchen - dann danke ich gleich mal Citlalicue - der aztekischen Göttin der Sterne...;-)

0

Stell dir vor, du wirst in ein fremdes Land geschickt und erfährst, daß du bei der Ankunft alles wichtige - vor allem die Telefonnummer von zu Hause vergessen hast. Würdest du losfahren, im Wissen, deine lieben Daheim nicht anrufen zu können? Bestimmt nicht.

Also hat dein Vater dafür gesorgt, daß in diesem fernen Land überall ne Erinnerungshilfe, ein Telefonbuch rumliegt, in dem die Nummer von zu Hause drinsteht. Er hat sogar dafür gesorgt, daß überall Leute rumlaufen und die Telefonbücher verteilen. In jedem Hotelzimmer liegt dieses Telefonbuch, immer griffbereit, damit du auf jeden Fall zu Hause anrufen kannst.

Nur deshalb gibt es Religion - damit du die Nummer von zu Hause nicht vergessen kannst. Naja - und der schöne Nebeneffekt - ist ne gute moralische Stütze für die Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Warum ist eine sehr gute Frage. Es liegt in der Natur des Menschen, ein Ziel zu brauchen. Eine Religion gibt jemandem etwas, woran er vertrauen kann, in guten oder (häufiger) in schlechten Zeiten. Es gibt den Menschen etwas, für das sich das Leben lohnt. Eine Gemeinsamkeit vieler Religionen ist der Glaube an etwas, was sich wissenschaftlich nicht beweisen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die menschen haben damals einfach etwas gebraucht um sich vieles erklären zu können, was man jetzt weis. Heutzutage halten sie an der religion fest, damit sie halt und sicherheit haben, auch in schwierigen Lebenslagen. Es gbit zwar religionen, die gemeinsamkeiten aufweisen, aber keine religion hat eine gemeinsamkeit mit allen anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen gibt es seit beginn der Menschheit.

Der Mensch ist einfach so gestricht das er an irgedetwas glaubt. Der eine an Gott, der andere an das Nirvana, der nächste an Walhalla und wieder der nächste betet zu einem Baum.

Der Glaube gibt den Leuten halt, kraft und Mut. Er Hilft schwierige Zeiten zu überwinden. Der Glaube an eine Reiligon ist also wichtig um nicht aufzugeben.

Alle Religionen habe gemeinsam das man Betet und an etwas glaubt was wissenschaftlich nicht erwiesen ist. Die einzigste Ausnahme stellt da glaube ich diese Religion wo man ein Nudelsieb auf dem Kopf trägt und den Pastagott anbetet. Das ist für mich unergründlich.

Am interessantesten finde ich die Kelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen haben sich aus verschiedenen Gründen entwickelt. Vornehmlich aber aus Aberglaube und Unwissenheit. Religionen gibt es heutzutage noch weil es einige Leute gibt die sich darin erfüllt sehen, für die Hintermänner ist Religion aber ein Machtinstrument.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt halt menschen die wollen ihr schicksal nicht selber in die hand nehmen, sie suchen lieber etwas das sie für ihre probleme oder sonst etwas verantwortlich machen "gott hat es so gewollt", "das ist schicksal" ist dann auch eine gute ausrede um sich nicht aus der sitation zu "befreien"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
07.10.2011, 21:40

Vielleicht suchen sie auch einfach nur nach einer Antwort, warum ihr Kind gerade eine praktisch unheilbares Krebsleiden überstehen konnte, obwohl die Ärzte es bereits abgeschrieben hatten. Das ist wissenschftlich nicht erklärbar und nennt sich dann "Wunder"...

0

Zum Zurückbinden (re-ligare), an was auch immer, z.B. Urgrund, Seele, Selbst, ...

...von der Getrenntheit / Abgespaltenheit ( = Sund / Sünde) zur Einheit / Ganzheit ( = Heil / Gott).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Warum gibt es überhaupt Religionen? Wir haben Udo Tworuschka gefragt. Der ist Professor für Religionswissenschaft an der Universität Jena. Der heute 55-Jährige ist in einer katholisch geprägten Region, aufgewachsen. Er selbst aber ist evangelisch. Als Jugendlichen hat ihn Religion nicht besonders interessiert, das änderte sich später. Er veröffentlichte diverse Bücher zum Thema Religion.

Herr Tworuschka, warum gibt es Religionen? Die Frage lässt sich ähnlich schwer - eigentlich gar nicht - beantworten, wie die Frage warum es Sprachen gibt. Früher und auch heute ist für viele Menschen die Religion "notwendig, um die niederschmetternde, lähmende Vorahnung von Tod, Unheil und Schicksal zu überwinden", so hat es der britische Sozialwissenschaftler Bronislaw Malinowski formuliert.

wenn Du mehr wissen willst siehe Link

http://sowidiff.blog.de/2010/02/04/gibt-ueberhaupt-religionen-interview-fluter-de-7941586/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cranberryplus
07.10.2011, 21:09

Ich finde es lustig, dass du einen Interviewer zitierst, der Tworuschka zitiert, der Malinowski zitiert. Schade, dass Malinowski seine Antwort nicht begründet.

0
Kommentar von Pifendeckel
07.10.2011, 21:11

was haben sie gemeinsam??

Doch trotz aller Unterschiede ähneln sich die Religionen in den zentralen Punkten. So haben zum Beispiel alle Religionen gemeinsam, dass sie eine bestimmte Lehre über das Leben unterstützen und verbreiten. Dazu gehören dann immer auch bunte und lehrreiche Geschichten und Erzählungen, rituelle Handlungen wie Feste und Gebete, besondere Gebäude wie Kirchen oder Tempel, religiöse Zeichen wie das Kreuz des Christentums oder die Mondsichel des Islams und ziemlich genaue Vorstellungen von Recht und Unrecht.

Ebenso haben alle Religionen bestimmte Grundsätze und Regeln. Die wurden meist vor vielen tausend Jahren aufgestellt. Deswegen gibt es solche, an die sich die meisten Menschen heute noch halten, wie zum Beispiel, dass man niemanden töten soll. Diese Regeln sind in allen Religionen in etwa gleich. Es gibt aber auch Grundsätze, die in der heutigen Zeit nicht mehr gelten oder nur noch schwer zu verstehen sind. Die sind von Glaube zu Glaube verschieden.

wenn Du mehr wissen willst siehe Link

http://www.hoppsala.de/index.php?menueID=334&contentID=1786

0

Natürliches Bedürfnis der Menschen nach Geborgenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich, um die Menschen in die Irre zu führen (Offb.12,9).

Alle Religionen haben die Gemeinsamkeit, dass sie vom "Gott dieser Welt" gelenkt werden (2.Kor.4,4), der will, dass kein Mensch gerettet werde (Hiob 2,6-7)..

Die Wahrheit enthält uns unser Ewige Vater aber keinesfalls (Joh.17,17).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die Menschen damals und heutzutage auch, entscheiden können, was richtig und was falsch ist :)#

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

religionen gibt es, damit die menschen nicht ihren ursprung ganz vergessen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage kommt im Schnitt einmal die Woche. Wie wäre es, die Suchfunktion zu benutzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube alle Religionen haben gemeinsam das sie nach einer Antwort suchen oder?
Sie wollen wissen warum es das Leben und uns giebt so weit ich das verstehe :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?