Warum gibt es eigentlich nur noch digitale Aktien zu kaufen? Früher gabs das doch mal auf Papier gedruckt zum an die Wand hängen?

10 Antworten

  1. Für die Firmen ist digital deutlich billiger. Gerade bei Aktientausch, Kapitalerhöhungen usw.
  2. Für den Staat deutlich besser weil Steuerhinterziehung nicht so einfach ist.
  3. Für den Kunden der nicht vergisst seinen Koupon abzutrennen und seine Dividende automatisch und fristgerecht auf sein Konto bekommt.
  4. Für die Verwahrstelle (Bank) die nicht jede Menge Leute beschäftigen muss um Koupons abzutrennen, zu verschiceken, zu kontrollieren, regelmäßig Bestände zu prüfen, das Risiko von Diebstahl und Veruntreuung zu versichern und große Banktresore zu bauen.
  5. Für den Wettbewerb der Banken untereinander weil Kostenvorteile in geringere Transaktionsgebühren und Verwahrgebühren fliessen können.
  6. Selbst Girosammelverwahrung teuer ist weil halt auch hier physisch Menschen Koupons abschneiden und in Tresoren leben.

Woher ich das weiß? ich habe in meiner Lehre mal 2 Wochen lang in einem Tresor gearbeitet und kenne daa. Die Leute aus dem Nachbartresor die die Kouponscheine hatten haben jeden Tag geschuftet weil abschneiden, Kontrollieren, versenden, prüfen, zählen. Und ich saß im Menteltresor (also da wo der Mantel der Aktie aufgehoben wird) zusammen mit 3 Bankangestellten und hab mir die Eier geschaukelt weil am Tag vielleicht 30 Aktien rein- oder rausbewegt werden mussten.

Und ja die Tresore waren so groß wie eine mittelgroße Einzimmerwohnung.

Das war im Tafelgeschäft (OTC) over the counter.

Man kann sich die Aktie auch physisch ausliefern lassen, wenn es keine Globalurkunde ist.

Kostet natürlich was.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja, wenn es keine Globalurkunde ist. Dummerweise ist das selten geworden, oder?

1
@Peterwefer

Dumm finde ich das jetzt nicht. Die ganze Couponschnippelei war mitunter eine zeitraubende Angelegenheit. Und an der Wand hängen bei mir ein paar "historische Wertpapiere" aus dem 19. Jahrhundert. Die sind zumindest noch dekorativ.

1

Wenn du das nötige Kleingeld hast, kannst du deine Giro-Aktien auch in Streifband-Aktien umwandeln, bei OnVista kostet das 100€ pro Titel.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?