Warum gibt es digitale Schwangerschaftstests?


06.05.2022, 22:37

Vor diesem Hintergrund eigentlich verwunderlich, warum keine digitalen Corona-Selbsttests produziert werden.

7 Antworten

Heute ist alles geil, wenn digital draufsteht, auch wenn immer noch analog drin ist.
Vielleicht ist da halt noch irgendeine Zusatzfunktion dabe, vielleicht ein Horoskop oder so...

Im wörtlichen Sinn ist jeder solche Test schon immer "digital"; also binär, egal ob Corona oder Schwangerschaft: JA oder NEIN.
Auch der analoge Strich oder Nicht-Strich ist schon digital, auch wenn kein Chip und keine LCD-Anzeige verwendet wird.
Sogar wenn nur die Anzeige "digital" ist, ist die "Messung" dahinter immer noch analog.
Das ganze ist also nichts als ein Modefurz und überflüssiger Marketing$cheiss.

Ich würde ja von Herzen gerne zustimmen. Aber da - obwohl keine in dem Zusammenhängenden Themen abonniert wurden - keine Woche vergeht, ohne dass Jemand die Frage stellt ob der nicht sichtbare Streifen auf dem Foto doch eine Schwangerschaft bedeuten könne, halte ich digital schon wieder für ausgesprochen sinnvoll.

So sinnvoll sogar dass ich fast dafür plädieren möchte analoge aufgrund eines lächerlichen Interpretationsspielraums abzuschaffen.

Woher ich das weiß:Beruf – selbstständiger Dienstleister und Nerd

Na ja, Interpretationsspielraum... beim Coronatest sind zwei Streifen als positiv zu werten, selbst wenn der zweite Streifen noch so dünn ist. Beim Schwangerschaftstest ebenso.

Die Elektronik im digitalen Schwangerschaftstest braucht ebenfalls ein Entscheidungskriterium.

Edit: Wie schon anderswo erwähnt: Auswertung per Smartphone-App, statt teure und ressourcenvernichtende zusätzliche Hardware reinzupacken?

0

Sei einmal in der Situation, in der du dir wünschst, schwanger zu sein oder das auf gar keinen Fall sein willst.

Da willst du nicht rumraten, ob da nicht doch ein zweiter Strich sein könnte, sondern willst das, ohne selbst irgendwas interpretieren zu müssen und dich deswegen irre zu machen.

Dazu kommt, dass die Tests mit Streifen ab Zeitpunkt X nicht mehr Aussagekräftig sind. Digitale Tests zeigen das Ergebnis deutlich länger an (ohne Wochenbestimmung bis zu 6 Monate). Manche Menschen möchten das Ergebnis ja auch gern in Form, dieses Tests ihren Familien zeigen.

Digital oder analog ist nur die eine Frage.

Die andere ist, wenn schon digital, wie man den Teststreifen auswerten will.

Tut es eine Smartphone-App nicht auch? Die schluckt kein Silicium und dein Smartphone schmeißt du auch nicht nach einmaligem Gebrauch weg.

0
@Neuerfan1

Theoretisch ja, aber da muss dann ja auch die Kamera mit spielen ne? Entsprechende Apps gibt es. Ich hab welche ausprobiert und keine davon hat meinen positiven Streifentest als der eben noch nicht besonders dunkel war, als Positiv erkannt, ich musste das immer manuell eingeben. Selbiges bei Ovulationstests, die ja nur positiv sind, wenn der Teststrich mindestens genauso dunkel ist, wie der Kontrollstrich. Da erkannten die apps positiv immer schon bei 75%.

2
@MaraMiez
Sei einmal in der Situation, in der du dir wünschst, schwanger zu sein oder das auf gar keinen Fall sein willst.

Was bringt dir der Test in dieser Situation?

Der Test ändert nichts daran, dass du schwanger bist (oder eben nicht); er zeigt es nur an.

Sei einmal in der Situation, in der du dir wünschst, schwanger zu sein

bin Mann

0
@Neuerfan1

Natürlich ändert der nichts, aber man muss nicht rumraten. Ich würde dir ja den ersten Test meiner letzten Schwangerschaft zeigen. Die Linie war sooooooo hell, ich hätt ihn beinah weg geschmissen und das Thema wäre für mich erledigt gewesen (und hatte für 3 Tage später einen Termin zum Einsetzen einer Spirale, weil der Zeitraum des "wir versuchens" um gewesen wäre,,,). Die Frage "könnten die Schwanger sein?" hätte ich mit nein beantwortet und weil es noch so früh war, hätte man im Ultraschall auch nichts gesehen. Das wäre sehr unpraktisch gewesen. Um sicher zu gehen und weil ich dachte, dass da vielleicht doch eine Linie ist, habe ich noch einen digitalen Test gemacht. Erst eine Woche später waren die analogen Tests so, dass man nichts mehr hätte falsch interpretieren können.

Und ja, so wirst du diesen Stress, den Frauen sich da machen können, nie nachvollziehen können. Höchstens mal bei der eigenen Partnerin beobachten udn glaub mir, dann wirst du auch sagen "mach endlich einen Digitalen..."

2

Weil es eben nicht immer ganz eindeutig ist. Manche Tests haben recht sichtbare Verdunstungslinien am zweiten Strich.

Da kann bei Angst schwanger zu sein wenn man es nicht möchte oder auch der Hoffnung es endlich zu sein bei Kinderwunsch schnell das raten losgehen, ob da nun eben ein zweiter echter Strich ist oder nicht.

Natürlich ändert es nichts am Ergebnis, aber man hat dann immerhin Gewissheit statt weitere Verunsicherung.

Das mag für dich als Mann evtl schwer vorstellbar sein, aber das kann extrem belastend sein.

Ich hatte selber schon mal eine bitterlich weinende Freundin im Arm, die glaubte ungewollt schwanger zu sein nach einer Verhüttungspanne (Kondom abgerutscht und da beide betrunken erst hinterher gemerkt) und meinte da vielleicht einen zweiten Strich zu sehen und dann noch mehr mit den Nerven am Ende war als vor dem Test.

Mal davon abgesehen, dass die digitalen Tests älter sind als entsprechende Apps auf dem Handy, können diese bei sehr schwachem Stich (weil real sehr schwach oder nur Verdunstungslinie) auch kein sicheres Ergebnis anzeigen. Da ist bei starker Beleuchtung so gesehen nämlich eben immer ein Strich. Sofern die Handykamera im Makrobereich überhaupt so gut ist, da irgendwas auslesbares zu erkennen.

Entwicklung und vor allem auch Herstellung solcher Tests dauern einfach länger und sind deutlich teurer UND müssten bei einem Virus ständig an neue Varianten angepasst werden. Das Schwangerschaftshormon hingegen ist immer gleich, einmal "entwickeln" und man kann es auf ewig so produzieren. Lohnt sich daher für Corona einfach nicht.

Eine Freundin von mir hat zudem extra einen digitalen Test gemacht um es so Leuten zeigen zu können, die zeigen das Ergebnis nämlich länger richtig an (wenn persönlich gezeigt) und sehen auf Fotos besser aus. Gerade Ende 2020 noch halbwegs zu Beginn von Corona als sie schwanger war, war es ja schlecht möglich allen persönlich davon zu erzählen. Daher hab ich damals einfach ein Foto vom Test bekommen. Sie hatten nämlich 3 Jahre probiert schwanger zu werden, da ich davon wusste, sie darüber reden wollte (die Freunde und Angst ob es klappt) und mir vertraut hat es nicht weiter zu sagen, habe ich es direkt statt nach Ende des kritischen 3. Monats erfahren (wo man es üblicherweise erst sagt), nur wenige Stunden nach ihrem Freund. Bei einem Test mit 2 Strichen hätte ich eher im ersten Moment gedacht sie hätte Corona....

Nur braucht der digitale Test ja auch ein Entscheidungskriterium.

Kann dieser in solchen Grenzfällen nicht auch falsch anzeigen?

0

1. Ne, die drei sind actually besser als diese digitalen dinger

2. Die gibt es seit viel länger

3. Anscheinend funktioniert es, denn Menschen vertrauen digitalen Dingen mehr als analogen

4. Warum sollte man die denn verbieten? Und wie sollte sowas heißen? Sollten dann nicht auch wegwerfkameras verboten werden?

  1. Schusswaffen: Nur gut für den der die verkauft. Wochentage: Warum genau sieben? Parkuhr: Nur für die Stadt gut.
  2. Was genau gibt es seit viel länger?
  3. Leider wahr.
  4. Jede EU-Richtlinie hat bisher einen griffigen Namen bekommen, und ich kann mir vorstellen, dass die Einwegkameras in der EU früher oder später auch dem Tode geweiht sind.
0

Was möchtest Du wissen?