Warum gibt es die Meiose 2 (Biologie)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Meiose ll werden die Zwei-Chromatid-Chromosomen (2CC) getrennt  und die Ein-Chromatid-Chromosomen (1CC) auf werden auf jeweils zwei Tochterzellen verteilt (jedenfalls bei der Spermatogenese).

Das ist notwendig, weil sich vor Beginn der Meiose (und auch vor Beginn einer Mitose) das Erbgut, also die DNA verdoppelt. Dieses verdoppelte Erbgut wird in 2CC verpackt, damit es ordnungsgemäß getrennt werden kann. Für die Meiose wäre dieser Verdopplungschritt eigentlich nicht  notwendig, er findet aber statt.

Würden die 2CC in der Meiose nicht getrennt, hätten die Keimzellen zwar den haploiden Chromosomensatz, aber noch die doppele DNA-Menge.

Das entstehende Kind hätte dann ja nach der Befruchtung ebenfalls nur 46 (bzw. 44) halbe Chromosomen

Diese Aussage verstehe ich nicht. Der Ausdruck "halbe Chromosomen" ist auch irreführend.

Bedeutet das, das bevor der gaaaaanze Vorgang überhaupt erst beginnt, sich die DNA in der Mutterzelle verdoppelt und sie somit 92 2CC besitzt? 

0
@TeddyTedisson

Ja, die Meiose kann, genau wie die Mitose  erst beginnen, wenn die DNA sich verdoppelt hat. Deshalb sind zwei Teilungsschritte für die Meiose notwendig. Zuerst die Trennung der homologen Chromosomen, dann die Trennung der 2CC (ähnlich der Mitose).

Zu Beginn der Meiose sind 46 2CC vorhanden. Nach Meiose l sind es 23 2CC; nach Meiose ll sind es 23 1CC.

Nein, es sind keine 92 2CC vorhanden. Es sind 46 2CC

0

Nehmen wir mal an, du hast in der Prophase einen roten Chromosom und einen blauen ( XX).
Dann hast du also eine Ursprungszelle (XX). die zur Hälfte mit roten Genen und zur Hälfte mit blauen Genen "gefüllt" ist.
In Meta und Anaphase werden sie nicht getrennt, wie du beschrieben hast, sondern zusammengelassen.
Werden sie jetzt getrennt haben wir am Ende zwei Zellen - eine nur mit rot (XX) und eine nur mit blau (XX). Also sind sie nichtmehr identisch mit der Ursprungszelle (XX).

Was möchtest Du wissen?