warum gibt es das gerücht dass berliner unfreundlich sind?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Berlin hatte schon immer Sonderstatus,nicht zuletzt zu Mauerzeiten.Sprich die Berliner wurden immer angehimmelt-da gibts schnell Neider!

Wie bei uns Bayern ;-)

0
@Kobold82

Nein, die Bayern werden nicht beneidet, sondern bemitleidet. Klingt sehr ähnlich, ist aber ganz 'was anderes... ;-D

1

Ich selbst wurde von einer Berlinerin angerempelt und dazu noch beschimpft, obwohl sie mich angerempelt hatte und nicht umgekehrt. Ich war vielen Berlinern begegent die sehr unhöflich waren und daher ist an den Gerüchten was wahres dran. Das geschah als ich von einen Schulprojekt aus nach Berlin fuhr. Es geschah auch als ich mit meinen Azubikollegen auf den Berliner Weihnachtsmarkt fuhren.
Schon traurig wenn junge Menschen so behandelt werden.

Ich werde dort nie mehr hinfahren.


Ich als Zugezogener kann dieses Gerücht leider nur bestätigen...ist halt die "Berliner Schnauze". Allerdings ist es möglich das "der Berliner" nach mehr als drei ausgetauschten Sätzen auch seine Knurrigkeit ablegt und freundlich wird. Für den Kölner Raum würde ich das umgekehrte Phänomen mal festlegen. D.h. auf den ersten Kontakt freundlich, jedoch braucht es für eine richtige Freundschaft doch einiges an Zeit. Aber das sind nur plakative Vorurteile/Stereotypen...Wie heißt es so schön: Jeder Jeck is anders...

Vermutlich sind wir nur zu Ausländern so mies drauf. Ich bin aber eigentlich nur zynisch, nie fies =)

0

Was möchtest Du wissen?