Warum gibt es das Asylrecht im deutschen Grundgesetz?

10 Antworten

Jeder Rechtsstaat hat das Recht auf Asyl in seinen Gesetzen verankert. Jeder Staat sollte das Recht auf Asyl gewähren, denn es gibt schließlich die UN Menschenrechtskonvention und die UN Flüchtlingskonvention, indem das Recht verankert wird und zugleich am meisten missachtet. (Jetzt nicht bezogen auf Deutschland)

Das Grundrecht auf Asyl leitet sich ab aus den Erfahrungen aus dem Umgang mit der jüdischen Bevölkerung während des 2.Weltkrieg. Es ist daher ein sehr wichtiges Gesetz. Das Wort Asylanten ist mM nach rechtslastig, ich präferiere den neutralen Ausdruck Asylbewerber. 

Wobei die meisten nach Gesetz Kriegsflüchtlinge sind und  nicht als Asylanten

0

Das Grundgesetz wurde unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg verfasst. In Nazi-Deutschland wurden viele Menschen politisch verfolgt und hatten nicht die Möglichkeit, das Land zu verlassen, weil viele mögliche Fluchtländer insbesondere Juden die Einreise verweigerten. Um mit guten Beispiel in einer ähnlichen Situation voranzugehen, wurde das Recht auf politisches Asyl ins Grundgesetz aufgenommen.

Warum wird Gott im Deutschen Grundgesetz erwähnt?

Warum eigentlich? Gott ist keine real existierende Gestalt und somit auch kein Lebewesen, das in irgendeiner Form mit dem Gesetz in Verbindung gebracht werden kann. Also....?

...zur Frage

Welche Länder außer Deutschland und Dänemark haben ein Grundgesetz?

Deutschland (seit Staatsgründung) und Dänemark besitzen ein Grundgesetz.

Welche Länder haben ebelfalls sowas als Verfassung ?

...zur Frage

Grundgesetz § 16 a Erläuterung!

Hi, ich bitte eine Erläuterung des folgenden Textes: 1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden. (3) Durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können Staaten bestimmt werden, bei denen auf Grund der Rechtslage, der Rechtsanwendung und der allgemeinen politischen Verhältnisse gewährleistet erscheint, daß dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet. Es wird vermutet, daß ein Ausländer aus einem solchen Staat nicht verfolgt wird, solange er nicht Tatsachen vorträgt, die die Annahme begründen, daß er entgegen dieser Vermutung politisch verfolgt wird.

2.Frage : Wieso wurden 1993 Absatz 2 und Absatz 3 des Asylrechts ( §16 a ) eingefügt?

...zur Frage

Asylrecht erklären

Wie könnte man das Asylrecht (§16a) leicht verständlich erklären. Die absätze jeweils in einem Satz zusammen fassen?

...zur Frage

Kann man das Asylrecht rein rechtlich aussetzen, da es sich ja um ein Grundrecht handelt und laut Wesensgehaltsgarantie der Kern eines Grundrechtesgeschütztist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?