warum gibt es beim Fahrrad kein Automatik-Getriebe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es existiert aber jedoch für den Otto-Normal-Verbraucher zu teuer !
Beim Mountainbike ist es sowieso schwierig. Da wenn du einen Berg hochfährst fester in die Pedale trittst, das weiß das Automatik-Getriebe aber nicht, da es dann hochschalten würde was nicht ganz so angenehm wäre. Angaben ohne Gewehr weiß nicht durch was das Fahrrad merkt wann es hochschaltet zB Trittkraft hoffe könnte dir helfen VG

Ein Computer müsste die Strecke kennen, deine Persönliche Tagesform. Wer das möglich macht, möchte ganz viel Geld dafür. Für den Preis wirst Du gerne schalten

Es gab so was schon in Form einer Kurbel, deren "Zahnkreis" im Durchmesser veränderlich ist, je nachdem, wie doll man reingetreten hat, schrumpfte der Durchmesser, und der Hebel wurde größer. Das System hat sich allerdings nicht durchgesetzt, und war auch in der Übersetzungsbreite arg beschränkt und nicht Kettenkompatibel. Heute mit den elektronisch zu schaltenden Schaltungen wäre es an sich kein Problem, die Trittfrequenz abzufragen, und dann automatisch zu schalten. Da man als Mensch aber kein Motor mit optimaler Festdrehzahl ist, und man mal schneller, mal langsamer treten möchte, auch mal andere Muskeln belasten, lohnt sich so was am Rad herzlich wenig, sondern würde wahrscheinlich bloß immer im ungünstigsten Moment stören.

Sowas existiert bereits, liegt jedoch in einer sehr hohen Preisklasse. Wenn du es dir leisten kannst.... Außerdem ist das Gänge schalten präziser und je nach Trittkraft anders zu verwenden.

Theoretisch wäre es möglich ja,
aber ich denke das ist nur wieder eine zusätzliche Schwachstelle welche kaputt gehen kann.
Ausserdem ist es ja keine Hexerei die kleinen Schalterchen zu bedienen.

Mit freundlichen Grüßen

Was möchtest Du wissen?