Warum gibt es auf der Welt keine Gerechtigkeit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In Kurzform:

  • Das erste Menschenpaar lehnt sich gegen Gottes Souveränität auf und möchte selber entscheiden was Gut und Böse ist
  • Die Menschen verlieren durch diese erste Sünde ihre Vollkommenheit (vollkommene Beziehung zu Gott und die Wahrheit), werden alt, krank und sterben
  • Gott jedoch prophezeit das ein "Same" (ein Menschensohn) eines Tages dies wieder gut machen wird
  • Abel, Adams Sohn, versteht das es sich dabei ein Opfer handeln soll, bei dem Blut vergossen wird
  • Für sein Zeugnis wird Abel vom eifersüchtigen Bruder Kain getötet, welcher glaubte er wäre der Same
  • Dämonen materialisieren sich auf der Erde, haben Verkehr mit den Frauen und bilden eine Hybridrasse die Nephilim
  • Aufgrund der dämonischen Präsenz nimmt die Gewalt auf der Erde zu. Noah bekommt den Auftrag eine Arche zu bauen und so seine Familie und die Tiere zu retten. Die Menschheit wird ausgelöscht bis auf Noahs Familie
  • Nach der Sintflut können sich zwar die Dämonen nicht mehr materialisieren, sie versuchen jedoch das Kommen des Samens zu verhindern durch eine neue Weltreligion mit der Opferung des Erstgeborenen an "Baal" (einem Dämon). Der Bau des Turm von Babel wird begonnen
  • Gott verwirrt die Sprachen der Menschen und verhindert so ihren dämonischen Plan das Kommen des Messiahs zu vereiteln.
  • Abraham, Gottes Freund, wird eingeweiht das durch seine Nachkommenschaft der Same (Messiahs) kommen soll
  • König David, viel später nach Moses, bekommt ebenfalls eine Bestätigung, dass durch eines seiner Nachkommen der Messiahs kommt.
  • Viele Propheten schreiben über die Erkennungsmerkmale des Messiahs, wann und wo er kommen wird, und was für ein Mensch er sei ... vor allem was er tun würde um die Menschheit von der Ursünde von Adam zu befreien
  • Jesus wird geboren. Alle Zeichen aus der Prophezeiungen deuten auf ihn
  • Im Alter von ca. 29 / 30 Jahren lässt sich Jesus taufen und beginnt sein Predigtdienst
  • Circa ein Jahr später wählt er 12 Aposteln aus. Durch viele Wunder zeigt er eindeutig das er der Messiahs ist, aber auch was das Königreich Gottes bewirken wird sobald es in Kraft getreten ist
  • Jesus stirbt am Marterpfahl und beweist seine uneingeschränkten Gehorsam zu Gott als vollkommener Mensch. Er liefert das "Lösegeld" für Adams Erbsünde. Die Menschheit hat wieder eine Hoffnung.
  • Die Jünger Jesus predigen die Gute Botschaft vom Königreich Gottes auf der gesamten Erde
  • Heutige moderne Zeit: seit 1914 hat Jesus im Himmel die Macht übernommen. Die Dämonen hat er aus diesem himmlischen Bereich verbannt. Dafür sind die Dämonen nun in der Nähe der Erde und toben sich hier aus. Kriege haben deswegen enorm zugenommen, sowie Kriminalität und Katastrophen wie Erdbeben.
  • Sobald sich die Prophezeiung aus Matthäus 24:14 erfüllt hat kommt das Ende dieser Welt und die Neue Welt wird eingeleitet. Dann sind alle Probleme gelöst. Überleben werden jedoch nur diejenigen die auch an das Loskaufsopfer Jesus glauben ausüben.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Gott. Deswegen hilft er niemanden, es gibt ihn nicht. Ich verstehe das, man hat Angst was aus einem wird wenn man stirbt. Der Gedanke in ein Paradies zu kommen erleichtert einem das, oder wenn man Krank ist, es ist leichter daran zu glauben das irgendwie einer mit göttlichen Kräften über einen wacht.

Menschen formen ihre Welt. Jeder Mensch hat Einfluss auf seine Umgebung. Das geht immer weiter so. So formt sich unsere Gesellschaft. Krankheiten kommen nicht von Gott sondern wurden entweder von Menschen entwickelt oder von der Natur. Der Mensch ist nicht gerecht. Würde irgendein Wesen kommen und uns Menschen als Nahrungsmittel sehen, dann wäre die Panik groß. Man würde laut Ungerechtigkeit schreien. Dabei tun wir nichts anderes mit anderen Lebewesen. Wir bringen Sie zur Unterhaltung um, sperren sie in Käfige, quälen sie, essen sie. Wir zerstören die Natur, wir mixen chemische Dinge und pumpen sie in die Luft. Wir zerstören die Welt. Solange es Menschen gibt, gibt es keine Gerechtigkeit. Meine Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nilsens
29.02.2016, 16:55

Natürlich respektiere ich deine Meinung. Danke für deine Antwort. Aber ich finde es interessant, was andere über die Welt im Zusammenhang der Gerechtigkeit denken. 

Eigentlich wollen die Menschen ja sich alles vereinfachen. Wie z.B Auto fahren Flugzeug etc. Chemie ist ganz praktisch beim Putzen :) Also sehe ich das nicht ganz so negativ... Aber der Einfluss auf die Umwelt ist natürlich diskutabel. Ich hoffe die Menschen lassen sich da was einfallen.

Zum Thema Schöpfung der Menschen.. Du sagst, die Menschen kommen aus der Natur. Willst du damit meinen, dass Menschen von alleine "entwickelt" worden sind.. Was denkst du dann zu unseren Vorfahren?

 

0
Kommentar von finalchris231
29.02.2016, 17:30

Es gibt ja zwei Arten von Menschen, die einen neigen eher zum Glauben die anderen wollen Beweise, sie glauben nichts wofür es nichts nachvollziehbares gibt. Die Bibel zum Beispiel, ist mir völlig Suspekt warum alle diesem Buch glauben, das ist ein von Menschenhand geschriebenes Werk. Kommt heute einer und sagt er wäre über Wasser gelaufen. Man hätte ihn eingewiesen.. Es gibt viele Dinge die schädlich aber zugleich auch nützlich sind, den meisten Nutzen ziehen wir Menschen aber daraus. Tiere, die Natur, unsere Umwelt beachten wir dabei nicht wirklich. Wir müssen uns keine Gedanken machen aber es kommt der Tag, da wird die Erde so aussehen wie die Menschen sie zugerichtet haben und Leben wird unmöglich sein. Das Ende der Welt. Irgendwann sind die Rohstoffe aufgebraucht, die Umwelt zu geschädigt. Klima außer Kontrolle. Naja aber wenn wir die Welt nicht ausbeuten wirds ein anderes Lebewesen tun.. Ich gehe nicht mal davon aus das es Gründe für unsere Existenz gibt. Wir sind wahrscheinlich zufällig entstanden, haben uns in Jahrhunderten Jahren zu dem entwickelt was wir sind. Auch möglich, vielleicht ist ein Fremdkörper mit Zellen und anderen Lebewesen auf die Erde geflogen und alle haben angefangen sich zu entwickeln? Das ist für mir akzeptabler als ein Mann mit Gewand und übernatürlichen gottesgleichen Kräften der mit seinen Finger gewedelt hat um alles zu erschaffen.. Im Grunde genommen sind wir Menschen Monster. Selbst ich, ich esse auch andere Tiere um zu überleben oder weil es schmeckt. So sind wir aber nunmal. Wir zerfleischen uns doch selbst auch? Menschen sind niemals Gerecht, weil deine Meinung der Gerechtigkeit niemals 100% mit anderen übereinstimmen wird.

0

Wenn man nicht an Gott glaubt, erübrigt sich die Frage. Es gibt keine 'Gerechtigkeit', weil vieles Ursache und Wirkung hat. Und manchmal ist es ganz einfach Zufall, z.B dass ein potenzielles Opfer genau in diesem Augenblick dem Täter über den Weg gelaufen ist oder ein Kind ausgerechnet in diese Familie hineingeboren wurde.

Außerdem was ist schon Gerechtigkeit, wer will denn darüber bestimmen? Das ist immer subjektives Empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nilsens
29.02.2016, 16:36

Ok... İst es auch Zufall, dass ein Mensch auf der Welt, alles hat was er braucht? Zb. Sauerstoff, lebensmittel Kleidung ? Warum gibts nicht auf andere Planeten Lebewesen? Na ja ich will dich jetzt nicht reizen, aber ich bin neugierig was du dazu antworten wirst.. :) Aber bitte ehrlich sein.. Hat dich dieses Gewissen nicht beschäftigt?

0

Warum sollte es? Ist doch kein Naturgesetz.

Was würdest du sagen wenn ich an einen Gott glauben würde der immer Sommer haben will. Ziemlich blödsinnige Vorstellung weil es eben nicht geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nilsens
29.02.2016, 16:45

Ähm ok :) aber selber möchtest du ja fair behandelt werden und nicht von diesem Elend der Welt betroffen sein oder? 

0
Kommentar von FooBar1
29.02.2016, 16:52

Du meinst wenn ich die Wahl hab? Dann wäre ich lieber unfair behandelt. Aber zu meinem Vorteil.

0

Was möchtest Du wissen?