Warum gibt ein PKW-Dieselmotor seine Leistung bei ca. 4000 u/min ab und nicht bei höheren Drehzahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn ein Diesel seine Leistung erst bei 4000 1/min erreicht, ist irgendwas faul. Mein Diesel hat sein maximales Drehmoment bei 3000 1/min. Und ja, ich finde es gut im 5. Gang durch die 30er-Zone mit 30km/h zu fahren. Drehzahlmesser steht dann bei knapp über Leerlaufdrehzahl. Aber genau das macht den Diesel auch wesentlich sparsamer als den Benziner.

Ein Dieselmotor hat einen enormen Mitteldruck (im Vergleich zum Benziner) im Brennraum, der so gross sein muss, dass sich das Gemisch von selbst entzündet. Diesen hohen Mitteldruck würden die Pleuel und Kolben bei hohen Drehzahlen nicht "verkraften" (deshalb ist der Block auch so massiv ausgelegt und schwer), nur kann man halt keine Leistung mehr über die Drehzahl gewinnen. Bei Otto-Motoren ist das jedoch machbar (Fremdzündung durch Kerze); deshalb steigt dann die Leistungskurve über das Drehmomentmaximum weiter an. Bei einem Diesel steigt die Leistungskurve nach dem höchsten Drehmoment kaum noch an und fällt dann recht früh ab.

ein diesel ist ein selbstzünder. würde man seine drehzahl nicht begrenzenwürde, würde der motor bis zur selbstzerstörung hochdrehen

Der Dieselmotor verdichtet das Luftgemisch auf ca. 30-50 bar, während ein Otto-Motor das Benzin-Luftgemisch auf 10-15 bar verdichtet. Aufgrund des höheren Druckes, hat der Dieselmotor auch schon bei niedrigeren Drehzahlen ein sehr hohes Drehmoment. Hier kannst du noch mal nachlesen.

Ein Gewichtheber hat eine andere Muskulatur mit anderen Eigenschaften als ein Sprinter.

Bei Diesel- und Benzinmotoren ist das ähnlich - ist ja kein Zufall, dass Dieselmotoren viele Jahrzehnte (fast) nur in LKW und Traktoren arbeiteten.

Dieselmotoren drehen bis ca. 5000 - 5500 U/min. Das sie nicht höher drehen können, hat irgendwas mit dem Zündverlauf zu tun. Genau erklären kann ich es dir leider nicht.

Was möchtest Du wissen?