Warum gibt eigentlich keiner,der an etwas erkrankt ist zu,dass er eben krank ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dem ist nicht generell so.

Gibt aber gewiss Menschen, die nicht drüber reden wollen, sei es aus Scham oder weil sie sich keinen unangenehmen Fragen aussetzen wollen.

Vielleicht auch ein paar, die denken, sie würden sich damit hängenlassen oder in den Vordergrund spielen.

Verallgemeinern kann man es nicht wie ich finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wummel1975 20.03.2016, 23:10

Herzlichen Dank für das Sternchen. :-)

0

Du meinst ja sicherlich geistige Krankheiten, denn bei den körperlichen ist es so, dass man sich gut genug fühlt oder zu faul ist zum Arzt zu gehen oder sich krank schreiben lässt. Zu den geistig beschädigten nun: Du möchtest sicherlich aufgrund einer solchen Sache auch nicht anders behandelt werden - und dadurch keinen Neid oder Mitleid auf dich ziehen; demzufolge versteckt man so etwas, um wie alle anderen zu sein und nicht Gesprächsthema °1 zu sein, bzw. um einfach normal leben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ich Schnupfen hab, steh ich dazu o.O

Genauso, wie ich dazu stand, als ich Gallenkoliken hatte...oder Depressionen.

Ich glaube, die wenigsten, streiten ab, krank zu sein, wenn sie krank sind. Aber man muss es ja nicht jedem unter die Nase reiben (gerne auch wörtlich).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du Krankheiten wie AIDS? Oder einfach generell

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vordenkerin 10.03.2016, 20:29

Schwere Krankheiten eben...also keine Erkältung!

0

Was möchtest Du wissen?