Warum gibt der Staat so viel Geld für Flüchtlinge aus und für uns Steuerzahler wird alles immer teurer?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So viel Geld gibt der Staat auch nicht für Flüchtlinge aus. Es fehlt immer noch an Unterkünften und viele müssen in Turnhallen übernachten. Das ganze Geld,was der Staat bekommt geht in den BER rein,der eh nie fertig wird. Es ist wird nichts mehr/relativ wenig für Bildung, Justiz, Verwaltung, Gesundheit, Sicherheit, Infrastruktur, Sozialleistungen,Wirtschaft oder Kultur ausgegeben. 

Das liegt daran,weil Angela Merkel unsere Bundeskanzlerin ist. Außerdem zahlen nicht alle "brav" ihre Steuern. Es gibt zahlreiche superreiche Menschen, die noch geiziger als Donald Trump sind (Steuerhinterzieher). Außerdem geht das Geld,das alle bekommen wieder an den Staat zurück (das nennt man Geldkreislauf). Und prozentual betrachtet gibt der Staat relativ wenig für Asylbewerber und Unterkünfte aus. Die meisten Flüchtlinge haben noch nicht mal annähernd eine ausreichende medezinische Versorgung (Verletzungen,Krankheiten,Traumata durch Krieg und Terrorismus).

Aber auf der anderen Seite: eine jede Firma muss einsparen, Leute werden entlassen, einige Betriebe werden verkleinert oder geschlossen-da fehlt dem Staat ja auch wieder Geld. wäre vielleicht sinnvoll wenn hier mal etwas getan würde.

Ein Staatsbürger der noch keinen Job hatte bekommt auch kein Arbeitslosengeld. Und da würde das Geld auch wieder an den Staat gehen.

0

Für den einzelnen Flüchtling gibt der Staat keinesfalls viel aus, im Gegenteil, die jämmerliche Stütze reicht für den Asylsuchenden weder zum Leben noch zum Sterben. Dennoch fallen so allerlei Kosten an, sei es für den bau der Unterkünfte, sei es für den so anfallenden Verwaltungsapperat usw. Gemessen an den Rettungsschirm für angeschlagene Banken issses nicht grade sonderlich viel. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies zu keinerlei Belastungen des Staatshaushaltes führt, wenn der Zustrom jahrelang steig anhält. Daher halte ich es für dringend geboten, dasds die Reichen zur Kasse veranlasst werden, andernfalls wird das Gros der Bevölkerung für die Asylsuchenden aufkommen, inklusive Sozialkürzungen bei den Kommunen, wie Schwimmbäder, Turnhallen etc. also all die freiwilligen Leistungen der Städte und Gemeinden.

Es ist übrigens ein naiver Köhlerglaube etlicher User hier, dass die Asylsuchenden en bloc als zukünftige Steuerzahler fungieren werden. Dafür gibt es keine seriösen Anhaltspunkte. Man unterlasse daher diese Gutmenscheleien.

Der Ausdruck brave Steuerzahler ist dämlich und voller Selbstmitleid. Wer ein bloßes Schaf ist, wird auch als solches behandelt.


Es ist übrigens ein naiver Köhlerglaube etlicher User hier, dass die
Asylsuchenden en bloc als zukünftige Steuerzahler fungieren werden.

Mit jedem Euro den ein Flüchtling hier ausgibt, oder der dessen Auskommen sichert, ist er Steuerzahlender.

Oder arbeiten Heizkraftwerke, Stromlieferanten, der Supermarkt um die Ecke, der Telekommunikationsdienstleister, die Müllabfuhr, Handwerker, Nahverkehr plötzlich steuerfrei?

BMW, VW-Gruppe, Siemens, Mannesmann, BASF und praktisch alle anderen großen Unternehmen in Deutschland, sowie die Banken die sich alle an den Finanzhilfen aus unseren Steuern gesundgestoßen haben, unterhalten hingegen Briefkastenfirmen in praktisch allen Steueroasen auf der Welt.

Warum regt man sich da nicht dermaßen auf? Da geht unser Geld hin. Der Flüchtling hat keine andere Wahl als es hier auszugeben, das Geld ist damit nicht dem Binnenmarkt entzogen, es findet nur Verwendung. Und keine all zu schlechte, will ich meinen.

3
@Maisbaer78

wie kurz gedacht, 1. kann bei der geringen Sozialstütze nicht angemessen konsumiert werden, 2. sind viele der Asylsuchenden Sozialempfänger oder billige Arbeitskräfte, oftmals in prkären Verhältnissen. Es ist hirnrissig anzunehmen, dass ausgerechnet die Asylsuchenden die Wirtschaft ankurbeln würden. Das Prinzip sei dabei homöopathisch, nur halt ohne Verdünnungen, d.h. zur bestehden Arbeitslosigkeit weitere hinzufügen und so hoffend, dass diese genau so verschwinde.

0
@voayager

Du kapierst es nicht. Erstens muss der Asylsuchende nur die Heizung aufdrehen, das Licht einschalten oder Duschen.

Die Kosten dafür trägt momentan der Staat und die Einnahmen der Energieversorger daraus eruieren Steuern.

So bleibt Arbeitskraft in Deutschland, die Angestellten der Energie und Wasserversorger zahlen dadurch auch mehr Steuern, die Mehrarbeit resultiert ja entweder in höherer Wochenarbeitszeit oder mehr Arbeitsplätzen bei den Versorgern, Einzelhandel etc.

Die Stütze, wie du es nennst, soll ja auch nicht den Flüchtling dazu bemächtigen, wie blöde einkaufen zu gehen, es ist ne Unterstützung.

Und du denkst zu kurz. Du glaubst die Leute aus Syrien seien alle schlecht gebildet oder faul. Die wollen hier keine miesen Jobs übernehmen und für ein paar Kröten in Ghettos hausen.

Die die können, suchen sich hier arbeit, notwendiger Weise. Das diese nicht gut bezahlt ist, das Problem haben genug Deutsche auch. Ändere das, wähle Parteien die sich dagegen stellen wollen.

Wenn der Konflikt in Syrien endlich mal ausgestanden ist, werden viele die zuvor ein tolles Leben da hatten, auch wieder in Ihre Heimat zurückkehren. Ob du es glaubst oder nicht, in Deutschland leben zu müssen hat sich kaum einer von denen vor dem Krieg gewünscht. Vorallem nicht von den paar Kröten und mit dem Stempel des Schnorrers auf der Stirn.

Dennoch ist jeder Euro, und Essen müssen diese Leute in jedem Fall, sich Waschen auch... mit Steuern belegt, wenn Sie Ihn wieder aus der Hand geben.

Das diese Menschen Geld bekommen, obwohl Sie selbst zuvor hier keine Steuern zahlen konnten, naja das ist eben der soziale Teil an der Geschichte. 

Aber wenn man sich darüber aufregt, dann lassen wir doch gleich alles sein und jeder sorgt nur noch für sich.

0
@Maisbaer78

Lieber Maisbaer, nun biete uns aber bitte kein Art Perpetuum mobile an. Kann es sein, dass diese deine Überlegungen auf einen Mann namens Gsell aufbauen, mir kommt das so vor.

0
@voayager

Lieber Maisbaer, nun biete uns aber bitte kein Art Perpetuum mobile an.

Wo tue ich das? Ein PM hieße, ich stecke Geld rein und unten kommt mindestens die gleiche Menge Geld wieder heraus. Aber wir sprechen hier von einem Wirtschaftskreislauf. Da es nunmal nur ein bestimmtes globales Wirtschaftsprodukt gibt, und daran nicht zu rütteln ist, muss unterm Strich immer eine 0 stehen, oder eben, wie im Falle der meisten Wirtschaftsnationen, ein dickes Minus.

Ich sage lediglich, dass es besser ist, wenn der Staat das Geld im eigenen Land für soziale Zwecke ausgibt, als wenn er es durch reiche Wirtschaftsunternehmen außer Landes bringen lässt wo er niemals wieder etwas davon sieht.

Es profitieren viele Kleinunternehmen, Mittelständler und Versorgungsunternehmen davon, dass die Flüchtlinge unterstützt werden.

Eine Wirtschaft funktioniert nunmal immer dann am besten, wenn genug Arbeit da ist. Selbst wenn das Geld anfangs vom Staat kommt, es gibt einen Sogeffekt von den beteiligten Unternehmen auf deren Peripherie und deren Geschäftspartner. Aus einem gut investierten Euro können tatsächlich unterm Strich 2 werden, die wieder ausgezahlt werden. So funktioniert eine Ökonomie nunmal.

Kann es sein, dass diese deine Überlegungen auf einen Mann namens Gsell aufbauen, mir kommt das so vor.

Schwerlich möglich, da ich nicht mal weiß wer das sein soll. Allerdings steht es natürlich trotzdem im Raum, dass er zu ähnlichen Resultaten kommt, wenn er 1 und 1 zusammenzählen kann?

Dennoch etwas armselig, mangels aussagekräftiger Argumente dem Gesprächspartner die Fähigkeit eigene Schlüsse zu ziehen, aberkennen zu wollen.

0
@Maisbaer78

Du kommst zu falschen Schlußfolgerungen, wenn du glaubst, ich würde den Syrern Faulheit attestieren. vielmehr isses so, dass etliche mangels Sprachkenntnisse u.o. fehlenden Arbeitsmöglichkeiten, so z.B. entsprechend ihren Berufsauasbildungen, gleich in Arbeit hineinkämen. Dies anzunehmen ist unrealistisch, denn nicht alles ist mit alleinigem guten Willen der Arbeitssuchenden getan.

0

Du hast recht.

Wir haben genug Arbeitslose, Menschen die trotz Arbeit zusätzlich mit Hartz IV aufstocken müssen, Betroffene von Altersarmut, behinderte Menschen die keine Therapie bekommen, Kranke die nicht die notwendigen Medikamente bekommen usw.

Das vorhandene Geld vom Staat wird an falscher Stelle ausgegeben.

Rentner die lange Jahre hart gearbeitet haben, müssen noch einen Nebenverdienst annehmen damit sie einigermaßen um die Runde kommen.



Das mag alles sein, aber nichts davon hat mit der Flüchtlingskrise zu tun.

10
@OhneRelevanz

das stimmt wohl und ist auf eine jahrelange Entwicklung zurückzuführen; diese ganzen Probleme hätte man viel früher lösen können und müssen.

Das das jetzt mit den Flüchtlingen so akut erscheint liegt einerseits an den emotionalen Aspekten (Angst, Neid, man braucht einen Sündenbock) und andererseits das sich manch ein Problem (wie das des Gesundheitssystems) noch deutlicher zeigt.

Leider führt das nach wie vor nicht dazu, dass die Verantwortlichen sich Gedanken machen wie man das besser machen könnte.
Stadtessen werden Kosten ausgelagert um den Schein zu wahren, eine Strategie die man auch im Wirtschafts- und Finanzsektor anwendet.

4
@OhneRelevanz

....liest sich aber gut:-)

Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben.

Epiktet

4

Das vorhandene Geld vom Staat wird an falscher Stelle ausgegeben.

Interessanter Standpunkt, 2 mögliche Szenarien:

  1. Die Deutschen werden im Lebensstandard weiter erhöht, weil sie es verdienen, während die Flüchtlinge verrecken, weil sie halt Pech haben.
  2. Die Flüchtlinge werden auf das menschenwürdige Existenzminimum gehoben und die Deutschen dafür nicht noch weiter bedient, sondern ebenfalls im schlimmsten Fall beim Existenzminimum aufgefangen. Somit können hunderttausende Menschen zusätzlich überleben.

Du bevorzugst Szenario 1, soso....

5

Bevor die Flüchtenden kamen, wurde sich auf die Erwerbslosen sowie Obdachlosen eingeschossen.

Ich finde es mehr als scheinheilig von so manchen, jetzt so zu tun, als hätten sie sich davor für diese "Randgruppen" eingesetzt.

2

@ManuViernheim: "...Arbeitslose, Menschen die trotz Arbeit mit Hartz IV aufstocken müssen.... das vorhandene Geld wird vom Staat an falscher Stelle ausgegeben"

Wie meinst du das? Soll der Staat NICHT mehr ALG bezahlen oder aufstocken, wenn jemand nicht genug verdient, um davon leben zu können?

0

Für Flüchtlinge wird gebaut,es gibt Obdachlose im Gegensatz dazu ist das nicht fair!

1

Die Krankenkassen haben mittlerweile mehr als 1mal erhöht!

Angeblich waren es wieder die alten Menschen schuld!

Aber wer verursachtete den Kosten könnte das an den Flüchtlingen liegen?

1

Du hast recht,für uns wird alles teurer .Nur für alles andere ist immer Geld da!Wollte unsere Regierung nicht mal was für uns tun?Jetzt ist das mit den Flüchtlingen wieder wichtiger!Kommen immer nicht dran!Steuersenkungen,Weg mit den Soli Entlastungen für Klein und Mittelverdiener .Jetzt sind wieder nur Hartz und Flüchtlinge dran!Wie immer!

1

Was möchtest Du wissen?