Warum gibt der deutsche Staat noch Subventionen für den Tabakanbau wenn er andererseits Rauchen einschränkt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir haben in der Bundesrepublik ein Grundrecht. Da kann man nicht einfach generell den Tabakgenuss verbieten. Diese Idee ist weltfremd und falsch. Das mit dem Lokal kann ich verstehen. Ich bin zwar Nichtraucher aber die Raucher müssen verzichten. Frage dich mal selbst wer verzichtet schon gerne auf eine Gewohnheit.

Andererseits ist es natürlich an Heuchelei kaum zu überbieten. Rauchverbot durchsetzen zu wollen aber trotzdem gern die Steuern aus der Zigarettenindustrie und den dortigen Arbeitsplätzen einnehmen. Die da wären Körperschaftssteuer, Mehrwertsteuer, Tabaksteuer, Einkommensteuer, Gewerbesteuer. Bei einem generellen Rauchverbot müsste der Staat auf diese Steuern verzichten und wir hätten einige Tausend Arbeitslose mehr.

Es gibt immer mehrere Seiten, die man betrachten muss.

Die Befürchtung, Schließen zu müssen, ist nicht nur bei Deinem "Lieblingcafe" gegeben: Ich bin Raucher seit 1957. Gehe mit meinem Weiblein regelmäßig -mindestens 1 X wöchentlich- Essen. In einem unserer Stammrestaurants (Italiener) -seit ca. 8 Jahren-, hatte ein Inhaber in vorauseilendem Gehorsam Rauchverbot verhängt. Habe ihm deshalb erklärt, nicht mehr zu kommen. War vor ca. 3 Monaten. Ergebnis: Laden ist seit einer Woche dicht. Ein anderes Spezialitätenrestaurant (Böhmische Küche) wird dann auch schließen, weil überhaupt keine Möglichkeit besteht, den einzigen Raum zu teilen. Taxifahren (schon Rauchverbot!): gestrichen, benutze eigenen Wagen und trinke dann eben nur eine kleine Cola anstatt wie gewohnt zwei bis drei Bier und etwas zur Verdauung. Man sieht, es geht auch so; ich werde jedenfalls eher auf Bequemlichkeit als auf das Rauchen zu verzichten UND ZWAR AUS GEMEINHEIT !

Der dt. Staat gibt meines Wissens keine Subventionen für den Tabakanbau, sondern die EU macht das. Aber über diesen Umweg sind wir natürlich trotzdem dabei. Ich fände es schon am besten, das Rauchen total zu verbieten, weil es sinnlose Umweltverschmutzung ist, von der Gesundheitsgefährdung ganz zu schweigen. Aber das wird nicht durchzusetzen sein, also bleibt abzuwarten, wie das mit dem angebl. Kneipensterben wird. In Irland oder Italien hat es jedenfalls keines gegeben. P. S.: aber der Diesel für die Landwirte wird subventioniert!

Das Kneipensterben in Irland und Italien ist kein ganz gutes Beispiel! Ich habe neulich gehört seit es in Neuseeland das Rauchverbot in Kneipen gibt, haben diese Kneipen mittlerweile mehr Kundschaft obwohl es bei der Einführung zuerst einmal weniger gab. Also das Rauchverbot hat auch gute Seiten für die Kneipen nicht nur negative! Also ich hab keinen Angst dass meine Stammkneipe deswegen zu macht. Ich finde das Rauchverbot sogar gut, denn endlich kann man dort rein ohne stinkende Kleider zu haben und das Luftklima ist auch gleich viel besser.
Gruß Bruno

0
@brunobre

Bruno, Du rennst offene Türen ein bei mir! Es hatte KEIN Kneipensterben in den erwähnten Ländern gegeben, alles Klar? grins

0
@brunobre

Bruno, Du rennst offene Türen ein bei mir! Es hatte KEIN Kneipensterben in den erwähnten Ländern gegeben, alles Klar? grins

0

Es ist tatsächlich skurril, dass der Staat den Anbau von Tabak immer noch subventioniert, wenn er gleichzeitig ein flächendeckendes Rauchverbot verordnet.

Schreib doch mal die Bundestagsfraktionen zu diesem Thema an und frage, warum das immer noch so ist.

Was möchtest Du wissen?