Warum gibt 2 Arten der Zellteilung?

5 Antworten

Mitose: Erzeugen von 2 Tochterzellen mit dem gleichen (diploiden) Chromosomensatz wie die Mutterzelle

Meiose: Anfang wie Mitose, jedoch Unterbrechung  vor dem Zusammenfinden alleler Chromosomen und sofortige erneute Teilung, dadurch Erzeugung von 4 (haploiden) Keimzellen.

Ohne diese "Haploidisierung" der Keimzellen würde sich die Erbmasse von Generation zu Generation verdoppeln und schon nach wenigen Generationen zu störender Größe angewachsen sein.

(Kann z. B. durch Colchizin verhindert werden, wird bei der Kreuzung ansonsten nicht kreuzbarer Rassen verwendet - allerdings haben die entstehenden Hybride dann sehr viele Chromosomen)

Seitdem die Evolution den "Sex erfunden" hat, ist eine Reduktionsteilung des Erbgutes, also die Meiose notwendig.

Wenn ein neues Lebewesen durch die Verschmelzung von mütterlichem und väterlichen Erbgut entsteht, kann es nicht als kompletter Satz (i.d.R. diploid) weitergegeben werden, sondern nur als "halber" bzw. haploider Chromosomensatz.

meiose wird es genannt, wenn zwei haploide zellen aufeinander treffen (samenzelle und eizelle). ansonsten ist von mitose die rede. 

im kampf ums überleben gewinnt immer der stärkere, ich denke das trifft auch auf solche biologischen vorgänge zu. lebewesen mit anderer zellteilung hat es entweder nie gegeben, da sich die meiose und mitose nie weiterentwickelt hat oder hatten dadurch einen nachteil und sind ausgestorben.

Was möchtest Du wissen?