Warum gewinnt die AFD an Wahlen mehr als die CDU?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

 Warum gewinnt die AFD an Wahlen mehr als die CDU?

Da die AfD überall zum ersten Mal antritt, kann die AfD nur gewinnen.

Die CDU dagegen gehört fast überall zu den zwei ersten. Da ist es eher wahrscheinlich, dass es eine Einbuße gibt.

Es ist das erste Mal, dass die AfD mehr Stimmen als die CDU hat.

Deutschland erlebt einen Rechtsruck. Das wird sich in 2 Wochen in Berlin fortsetzen, denke ich.

Die Verdrossenheit über die Politiker, die derzeit das Sagen haben, ist in der gesamten Republik enorm in die Höhe geschossen und viele Bürger fühlen sich nur noch als notwendiges Übel, sofern keine Wahlen anstehen.

In anderen Ländern gehen die Bürger massenhaft auf die Straße, dies ist aber (leider) nicht die deutsche Mentalität.

Folglich muß sich der Deutsche anders äußern. Und dies macht er momentan, indem er zum Protestwähler wird.

Vielleicht geht nun ein Ruck durch die etablierten Parteien und es erfolgt eine Kurskorrektur. Aber eben nur vielleicht.

Ich denke das liegt daran, dass die AFD sich nie wirklich breit inhaltlich positionieren musste. Deswegen kommen in der Partei 3 Strömungen zusammen:

1. Die Protestwähler, die Merkel einen Denkzettel verpassen wollen, ohne eine Idee zu haben, was genau sie eigentlich wählen.

2. Die Naiven, die sich von einigen Parolen angesprochen fühlen und die Partei aus Überzeugung wählen, ohne allerdings allerdings mit der AFD viele Standpunkte zu teilen.

3. Diejenigen, die das Parteiprogramm gelesen haben und die AFD trotzdem wählen. Sprich Heterosexuelle, weiße Männer in den mittleren Lebensjahren mit deutscher Herkunft (möchte man meinen) Diese Menschen sind tatsächlich Nazis (wie Gauland) oder extremistische Katholiken (wie von Storch).

Es geht also zu weit gleich alle AFD Wähler als Nazis zu bezeichnen. Trotzdem ist keiner der Gründe ein triftiger. Weil die AFD es schafft alle diese Gruppen zu mobilisieren ist sie so erfolgreich. Die Partei des kleinen Mannes ist sie natürlich nicht. Zur Entwicklung denke ich, dass die Partei spätestens dann einen Einbruch verzeichnet, wenn es auch um andere Themen geht. Deswegen denke ich auch, dass die Partei Deutschland zwar kurzfristig schaden wird allerdings keinen dauerhaften Effekt erreichen wird.

Du willst die Afd also nicht aufgrund ihres Programmes sondern lieber aufgrund ihrer Identität diskriminieren?

1
@adenosi

Was heißt hier diskriminieren? Ich denke, niemand der ein bisschen Empathie und Ahnung besitzt kann das Wahlprogramm der AFD halbwegs in Ordnung finden.Gleichzeitig sind die führenden Köpfe natürlich wirkliche unangenehme Zeitgenossen.

3
@YanMeitner

[...]niemand der ein bisschen Empathie und Ahnung besitzt kann das Wahlprogramm der AFD halbwegs in Ordnung finden

Eigentlich braucht man einfach nur ein bisschen menschliche Vernunft. Gar nicht mehr. Nur vernunftbegabtes Denken.

1

Weil die AfD sich für die deutschen Bürger und Bedürfnisse interessiert.

  • Me*rkel interessiert sich nicht für die Altersarmut,
  • nicht für Behinderte Menschen die dringend eine Therapie benötigen,
  • nicht für Menschen die trotz 40 Stunden Woche Arbeitszeit, noch zusätzlich mit Hartz IV auufstocken müssen
  • nicht für die Arbeitslosenzahlen die nur künstlich runtergedrückt werden. Wenn  z..B. ein Arbeitsloser eine Maßnahme besucht oder krank wird, schon werden die Zahlen verfälscht.

Nein, die AfD und die Wähler sind keine Nazis. Auch Frau Petry nicht.

Weil ein bestimmter, lauter Teil der Bevölkerung unzufrieden mit der jetzigen Regierung unter Merkels CDU ist und es sich eben eingebürgert hat, dass man als Bürger nur bei der Wahl, mit Vergabe seines Stimmrechts, etwas bewirken kann... weder vorher noch nachher, sondern nur einzigallein beim Abstimmen.

Diese Leute klopfen sich heute auf die Schenkel, Lachen und Beklatschen sich zu ihrer Leistung, Einfluss auf die Politik genommen zu haben und Merkel einen ordentlichen Denkzettel verpasst zu haben... und werden in Zukunft ihre Arbeitslosenversicherung und evtl. andere Sozialleistungen mit Privatunternhmen aushandeln müssen, während die Arbeitslosigkeit wegen dem EU-Austritt drastisch steigen wird.

Die hohlen Gewinner von heute, die sich da gegenseitig beklatschen sind die Verlierer von morgen und schauffeln sich ihr eigenes Grab xD

Ja genau! Und Stammtischparolen und Populismus!

1
@adenosi

@adenosi: Ja genau! Und Lügenpresse und "ich distanziere mich von dem was mein Parteikollege da gesagt hat...." xD Die AfD ist weniger glaubwürdig als die Gummibärenbande.

3
@adenosi

@adenosi: was soll das sein? Macht die AfD jetzt einen auf Eminem und sammelt Sympathiepunkte indem sie ihre eigenen Kritikpunkte vorweg gegen sich selbst verwenden?

1

Hier sehe ich hochgradigen linkspopulismus

0

Die CDU hat ihre Stammwähler endgültig verprellt, den anderen Parteien laufen die Wähler auch in Scharen davon, Nazis sind das keine, sonst hätten sie schon immer NPD gewählt, die AfD vertritt lediglich Positionen wie die CDU noch vor wenigen Jahren. Ich denke die AfD wird sich etablieren, wie stark sie in Zukunft abschneidet hängt wohl davon ob man die Flüchtlingskrise in den Griff bekommt und ob es zu weiteren Übergriffen und Terroranschlägen durch Flüchtlinge kommt.

Nazis ? Das wird sich zeigen. Da sie eine relativ neue Partei ist, wollen sie erst einmal mitmischen beim Regierungspoker. Aber dazu müssen sie erst einmal gewählt werden. Und was das betrifft, werden die alles erzählen und versprechen und anheizen, was geht. Es gilt in allen Gewässern zu fischen.

Ich halte sie für Neo-Liberal. Mit einem Fünktchen Machiavellismus.

die "neue" ?   Partei ist 90 Jahre alt und müffelt nach Braunem....

2
@lupoklick

Sie ist nur 5 Jahre oder so alt, aber Linksgrünversiffte haben es nicht so mit Fakten.

0

Weil die CDU eine sehr konservative Partei ist und sich unter Merkel bisher nicht viel getan hat. Das Einzige ist, dass sie quasi alles abnickt, was andere Länder fordern, weil sie sonst als Nazi dastehen würde.

Die Flüchtlingspolitik mit ihren Milliardenausgaben geht den Leuten auf den Keks. Sie sind der Meinung, dass man dass Geld lieber in sinnvolle Projekte, die der deutschen Gemeinheit gut tun, stecken sollte. Da die AfD scheinbar gegen Flüchtlinge ist, gibt es entsprechenden Zuspruch aus dem Volk, weil dieses sich ungerecht behandelt fühlt.

Es soll horrende Steuern zahlen, von denen 1/3 an die Verwaltung gehen, ein großer Teil an Beamte im Ruhestand und der gefühlte Rest geht dann für Flüchtlinge drauf. Da kann man schonmal wütend werden.

___

Das Geschriebene stellt nicht zwangsläufig meine politische Meinung dar, daher bringt es nichts, in den Kommentaren darüber diskutieren zu wollen.

Klar, die AfDler sind Nazis. 

Sie werden im Oktober den Reichstagsbrand legen und alle Linken nach Syrien deportieren. 

Frauke Petry wird dann Führerin, der neue Gruß ist dann "Petry Heil". Alle Jugendlichen müssen dann in die Petry-Jugend eintreten. 

Mütter ab 7 Kindern bekommen dann das "Alternative Mutterkreuz". Schwule müssen eine pinke Kappe tragen. 

Dann wird die Bundeswehr aufgerüstet und erste Feldzüge zur "Lebensraumgewinnung" gegen Frankreich, Großbritannien, Italien, die Türkei und alle arabischen Länder werden siegreich geführt, bis dann der Kampf Petrys um die Weltherrschaft gegen Obama entbrennt. ;)

Nun CDU hat die Sicherheit in Deutschland durch die ZUwanderung nun ja eingeschränkt.Kriminalität die davon ausging gab es.

Würde die auch nicht wählen aber auch nicht SPD Grüne Linke usw.die verändern auch nichts.DEnke daher haben sich viele für die AFD entschieden und nicht wegen Ausländerfeindlichkeit!

da sie scheinbar den volkswillen besser treffen als die grossen, maroden, etablierten Parteien...

und ich als schweizer sage: nein, das sind in keinem Fall Nazis und hört doch immer auf solche Vergleiche die niemandem nutzen heranzuziehen. Deutschland soll seine dunkeln Kapitel endlich mal schliessen und nicht immer in alte Muster zurückfallen

Warum sollte man Nazis nicht mehr Nazis nennen dürfen? Die wollen Flüchtlinge an der Grenze abknallen, das halte ich für eine recht fremdenfeindliche Äußerungen. Das hat nix mit unserer Vergangenheit zu tun, sondern mit der Definition von Nazis. Auch wenn die AfD keine Nazi Partei wäre, ist die Dummheit dort so überwältigend hoch, dass sie meiner Meinung nach unwählbar sind

3
@Hikez

die wollen Flüchtlinge abknallen? und nein, ein Rassist ist nicht gleich ein Nazi! Das die ewige Nazikeule (und die wird in diversen Diskussionen immerwieder gebracht) nur langweilig und teilweise gar Kontraproduktiv ist, merken gewisse wohl auch nicht. 
Und doch, ich behaupte ganz frech das Deutschland, bzw. gewisse Deutsche noch massive "Komlexe" diesbezüglich haben! Das sieht man z.B. schon das sich viele Deutsche nicht getrauen Stolz auf ihr Land zu sein. 

0
@Maboh84

Nationalismus fördert nur den Rasissmus denn worauf soll ich Stolz sein? Das ich das Glück hatte hier in Deutschland geboren worden zu sein?

Und ja.. wir haben eine Schuld zu begleichen wegen der Weltkriege daher sind wir verpflichtet jeden zu helfen der zu uns kommt.

0
@Maxfile22

du bist nicht ohne grund "hier" geboren, gäbe es das hier nicht wie es ist, gäbe es auch dich nicht. du bist ein kind der gesellschaft und des landes. Ansonsten hätten sich deine Eltern kaum kennen und lieben gelernt und du wärst auch anderstwo nicht wie du bist! Wärst du nur ein paar stunden oder tage später gezeugt worden, wärst du ebenfalls nicht was du bist... daher...
Ich finde sehr wohl das man auf ein Land wie Deutschland stolz sein kann, da gibt es tausende Gründe. Und gesunder Nationalstolz ist sicherlich positiv.

Und nein, Deutschland hat seinen Anteil für ein sicheres, modernes Europa getan. Ich würde D heute niemals einen Vorwurf für WK1 oder WK2 machen. Zudem dies Generationen her ist und daher der heutige Deutsche nichts mehr damit zu tun hat. 
Ich kann schliesslich auch nichts dafür das meine Vorfahren früher die Vorarlberger überfallen hat, Hexen verbrannte und die Habsburger in Massen niedergemetzelt haben...

0

Allso das wird mit dem zusammenhängen was Merkel 2015 angerichtet hat das mit den Flüchtlingen.Das macht kein Wähler zu einen Nazi der die AFD wählt es ist einfach die einzigste denkbare Lösung um was zu ändern.Schade aber wie sonst?

Es ist sicher nicht die Aufnahme von Flüchtlingen aber das unkontrollierbare dabei immer mehr.Wer finanziert das den?Viele Klein und Mittelverdiener kämpfen jetzt schon jeden Monat ums Überleben!Bezahlbare Wohnungen werden jetzt noch knapper.Weil alles den Flüchtlingen Asylanten Hartz zukommt.

Steuersenungen Soli weg wo bleibt das?Arbeiter bekommen wieder nichts.

Nun Ursache Merkels Flüchtlingspolitik würde ich mal annehmen!CDU finde ich gar nicht so schlecht,aber ohne Merkel wird die nie sein!Daher CDU zu wählen bedeutet Merkel ebenso wie die CSU oder??

Die gestrige Wahl war bis jetzt die einzige Wahl, bei der die AfD vor der CDU gelandet ist - und das wird wahrscheinlich auch so bleiben.

Mal sehen, in 2 Wochen sind Wahlen in Berlin.

1

Das tut die AfD vielleicht in der politisch-kulturell rückständigen Ex-DDR in manchen Regionen.

Für Gesamtdeutschland sieht das weiterhin ganz anders aus.

Deutschland wird sich weiter gut entwickeln. Daran ändern auch die Neurechten herzlich wenig.

Nein. Nazis oder Neonazis sind nur wenige AfDler. Aber die meisten sind Ausländerhasser, Rassisten und extrem rechte Gestalten.


jeder Biologe ist Rassist. werden doch (andere) Tiere von ihm in Rassen unterteilt. darüber wird noch festgelegt was Tier, was Pflanze ist. wenn dass rassistisch ist ... :-)

0
@Garfield0001

Kein Biologe unterteilt Tiere und Pflanzen in Rassen und behauptet dann deren Überlegenheit/Bevorrechtigung.

1
@Garfield0001

"jeder Biologe ist Rassist. werden doch (andere) Tiere von ihm in Rassen unterteilt"

eine Unterteilung unternimmt auch jeder Mensch und jeder Mensch hat Stereotypen.

Das hat mit Rassismus allerdings wenig zu tun.

Rassismus ist ein extrem negatives explizites Stereotyp das man auch aktiv nach außen trägt.

Viele gehen hin und setzen Dinge wie Egoismus, gewisse Interessensmuster, konservative Einstellungen usw mit Rassismus gleich - das ist aber trotz der teilweise ungenauen Definition kaum pauschal möglich.

"darüber wird noch festgelegt was Tier, was Pflanze ist. wenn dass rassistisch ist ... :-)"

es geht hier einfach darum anhand genau definierter Kriterien (also ist die Entscheidung von jedem nachvollziehbar) zu unterteilen um somit Gemeinsamkeiten hervorzuheben, Prozesse und Strukturen besser darstellen und vergleichen zu können.

Das ganze ist völlig wertungsfrei.

 

0

Weil die meisten Leute immer noch mit der derzeitigen Regierung unzufrieden sind.

Die Leute sind von Seehofers unverantwortlichen Hetztiraden gegen Frau Merkel verunsichert... 

und haben noch nie eine Burka gesehen, die sie sich als Ende des Abendlandes vorstellen....

"Denkzettel" ohne die Mühe des Denkens, die Parole "ALLES ist Schiet" --- welch eine "starke" demokratische Leistung.... :-(

PS.: Auch ich habe nie eine Burka gesehen, weder in MV, in HH oder auch in Istanbul.... 

dann solltest du vielleicht einfach mal die Augen öffnen...ach ich vergaß: das ist bei einigen ja bereits zu viel verlangt.

2
@xTravellerx

Ich habe viele Jahrzehnte  mit KLAREN Augen erlebt ---

und kann auch über deine FRECHHEIT hinwegsehem.....

1

Komm nach SH. Hier flitzen sie mit Burka in meinem schönen Viertel herum. Manchmal bekommt man das Gefühl, man wäre ein Tourist in Teheran. Ich finde das äußerst befremdlich. Anders als in MV schafft die AfD in unserer Region aber vermutlich nicht mal die 10%-Hürde...

1

Guck TV, hör Dir Diskussionen an, lies Zeitungen und Zeitschriften wie Spiegel, Focus etc.


Spiegel und Focus? Glaubst du ernsthaft, die berichten noch neutral?

1

Nichts Genaues weiß man nicht. Die AfD hat innerparteilich so viele Flügel wie eine Hindu-Göttin Arme hat. Der Herr hier sitzt bei uns im Landesvorstand...

 - (Politik, Auslaender, Flüchtlinge)

Die Afd bräuchte auch ein paar muslimische Vorstände, dann wären schonmal 50% der Gegenargumente ungültig.

0

Weil sie ihnen sachen verspricht welche die leute gerne hören möchten. Anders war es damals mit der nsdap auch nicht.

Das unterscheidet sie nicht von den anderen Parteien, nur hat die AfD ihre Glaubwürdigkeit noch nicht verspielt.

0

das hat sie schon längst...siehe die alten dvu Mitglieder die jetzt zur afd gehören

1

Was möchtest Du wissen?