Warum gewinne ich nie im Lotto?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo RepOne,

als erstes mal für die Zukunft der Tipp: Je besser Du die Themen zu Deiner Frage wählst, desto besser stehen Deine Chancen, dass sich User melden, die auch wirklich eine Antwort wissen.

Deswegen hab' ich jetzt mal die Themen Mathematik, Stochastik, Wahrscheinlichkeit und Wahrscheinlichkeitsrechnung ergänzt. Genau die liefern nämlich die Antwort. Nicht die Physik, die ist da ganz unschuldig. Genau wie das Universum...

Dann:

Wahrscheinlich gewinnst Du, wenn Du regelmäßig spielst, schon. Halt ab und an mal einen Dreier. Wenn Du lange spielst, ist auch mal ein Vierer drin.

Wahrscheinlich geht es Dir aber um den Hauptgewinn. Und ja, den wirst Du vermutlich nicht gewinnen. Genauso wenig wie ich. Oder meine Eltern, die es 50 Jahre lang versucht haben. Oder meine Schwiegereltern...

Warum das so ist?

Das liegt daran, dass der Hauptgewinn - also "Sechs Richtige mit Superzahl" extrem unwahrscheinlich ist. Bei 6 aus 49 gibt es einfach sehr viele Möglichkeiten, 6 Zahlen aus dem Topf zu ziehen. So etwa 14 Millionen verschiedene Zahlenkombinationen gibt es da. Das noch mal zahn Möglichkeiten für die Superzahl:

Es gibt also etwa 140 Millionen Zahlenkombinationen, von denen bei jeder Ziehung eine einzige gewählt wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du mit einem Tipp die richtige Zahlenkombination erwischst, ist also

1: 140 000 000 also 1 zu 140 Millionen.

Das Dumme ist, dass sich der Mensch unter solchen Zahlenspielchen nix vorstellen kann.

Hier

https://www.focus.de/wissen/mensch/naturwissenschaften/statistik-lottogewinn-mit-sonderregelung_aid_438289.html

steht eine wie ich finde schöne Veranschaulichung.

Nehmen wir an, Du hast 140 Millionen 1-Euro-Münzen. (Schöne Vorstellung, ich weiß). Davon malst Du auf eine auf der Rückseite 1 Kreuz. Dann legst Du fein säuberlich alle Münzen nebeneinander entlang der Autobahn.

Schon nach 3200 Kilometern bist Du fertig. Dann lässt Du Deinen Kumpel die Strecke abfahren. Irgendwo soll er anhalten und 1 Münze an sich nehmen.

Seine Chance, die Münze mit dem Kreuz zu erwischen, ist gleich Deiner Chance auf den Jackpott im Lotto.

So veranschaulicht würde NIEMAND darauf setzen, dass Dein Kumpel die richtige Münze erwischt.

Beim Lotto versuchen wir es dennoch, weil wir ja fast jede Woche lesen, dass es jemand geschafft hat. Das aber liegt wieder an der enormen Anzahl Versuche. Es werden bei jeder Ausspielung auch Millionen Tipps abgegeben... und das erhöht eben die Chance, dass irgendeiner diese Versuche erfolgreich ist, ausreichend, um regelmäßig Gewinner vermelden zu können.

Es ist also kein Schwindel, keine "Abzocke", es ist einfach ein Geschäftsmodell. Bei JEDEM Glücksspiel dieser Art MUSS der Erwartungswert des Spielers negativ sein, denn aus den Einnahmen müssen neben den ausgeschütteten Gewinnen der Betreiber seinen Lebensunterhalt bestreiten und seine Steuern zahlen. Lotto ist durchaus eine staatliche Einnahmequelle. Es sieht aber grundsätzlich bei anderen Glückspielen oder etwa im Casino nicht anders aus: Wer an einem Glücksspiel teilnimmt, MUSS sich klar machen, dass sein Erwartungswert negativ ist. Beim Lotto wie in Las Vegas.

Beim Lotto ist die Wahrscheinlichkeit, bei der nächsten Ziehung mit nur einem abgegebenen Tipp den Jackpott zu knacken, geringer als die Wahrscheinlichkeit, noch vor dieser Ziehung den Löffel abzugeben. Vor Letzterem hast Du dennoch keine Angst... entsprechend solltest Du auf Ersteres auch nicht hoffen. Lotto spielt man zum Spaß oder gar nicht.

Ich empfehle das Buch von Florian Aigner zum Thema

https://www.amazon.de/Zufall-das-Universum-Wissenschaft-Gl%C3%BCck/dp/371060074X

Grüße

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik, Schwerpunkt Geo-/Astrophysik, FAU

Hallo! Alles Wichtige steht in der Antwort von Uteausmuenchen.

Noch Hinweise : Die Zahlen 1 - 6 haben die gleiche Chance gezogen zu werden wie jede andere Kombination. Auch die Zahlen der letzten Ziehung haben die gleiche Chance Es gibt keine Möglichkeit seine Chance auf einen Gewinn zu erhöhen. Auch nicht mit einem Computerprogramm.

Aber Du kannst steuern dass Du wenn Du gewinnst mehr Geld als gewöhnlich bekommst.

Viele haben Geburtstage im System. Tippst Du zwischen 32 und 49 so wird ein etwaiger Gewinn relativ hoch sein.

Alles Gute

vermutlich tippst du die falschen Zahlen oder es kommen nicht die Zahlen die du getippt hjast.

Manchmal verliert man manchmal gewinnen die anderen.

Grundsätzlich muss man alle Lottoeinsätze abschreiben, weil nur 50 % wieder ausgezahlt werden und die Wahrscheinlichkeit > auf einen größeren Gewinn, sehr klein ist!

Die Chancen 6 Richtige im Lotto zu haben liegt bei 1/13 Millionen oder mehr.

Mit Zusatzzahl ist das noch weniger.

Theoretisch müßtest du 13 Millionen mal spielen (genaue Zahl weiß ich nich),damit du 1 mal die 6 Richtigen hast

Das Jahr hat 52 Wochen

also 13 Millionen/52=250000 Jahre

Würdest du 25000 Jahre leben und würdest du jede Woche spielen,so hättest du 1 mal 6 Richtige (rechnerisch).

bei 5 Euro Einsatz wären das dann 250000 *5 Euro=1,25 Millionen an Einsatz!!

Ääähh, eine Katze hat aber nur 7 Leben und ein Mensch nur 1 Leben=70-80 Jahre

Mein Tipp:Halt ein Feuerzeug an den 5 Euro-Schein und lache dreckig,dann hast du wenigstens etwas von deinen Geld.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – hab Maschinenbau an einer Fachhochschule studiert

Weil Du den Fehler machst - nicht selbst als Lottoanbieter aufzutreten;

----

Lotto ist in Deutschland staatlich monopolisiert;

aber man muss sagen der Staatslotto ist gierig.

Der Staats saugt pauschal 50% aller eingezahlten Gelder ein.

Die Ausschüttung ist auch stark verknappt.

---

Würde das ein privater Glücksspielanbieter machen, wäre es schon ein schwaches Merkmal.... was wahrscheinlich in vielen Spielhöllen auch mit über 50% Mitnahme praktiziert wird... kann auch kaum einer kontrollieren.... da die meisten Glücksautomaten als Windows-Netzwerk-Rechner-System mit Remote-Steuerung funktionieren...

---

Bekäme der jetzige Staatslotto - frische und ehrliche Konkurrenz, mit 95% Ausschüttung aller Gewinne, und mehr Gewinn-Chancen - würde der Staatslotto im jetzigen Format sehr bald zusammenklappen wie ein alter Klappstuhl.

---

Aber ein Glücksspielanbieter mit mind. 95% Auschüttung und 200% Unmanipulierbarem Zufallsgenerator - würde bald staatlich verboten werden,

weil dies eine tatsächliche Gewinn- und Glücksmöglichkeit bedeuten würde.

Und dies widerspircht dem Staatlich gewollten Seinsanspruch.

Ein Blick in die Abgabenordnung (deutsches Gesetz) gibt hier Aufschluss;

den Begriff der Verböserung hat sich der Staat per Gesetz verbrieft.

Heißt im Klartext - der dt. Staat möchte sich ggf. den Superlativ des Bösen vorab reserviert haben... um seinen Seinsanspruch durchzusetzten ... ?!?!

---

Unterm Strich - alles ist möglich

Was möchtest Du wissen?