Warum Geschenke zu Weihnachten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

DIE Frage ist richtig gut!!! Ich mag nämlich dieses dumme Getue vor Weihnachten, wer wem was und wie teuer schenkt auch nicht!! Die Leute sollten sich eher mal auf Dinge besinnen, die unter dem Jahr zu kurz kommen: Jemanden besuchen, der schwer krank ist, Arme und Obdachlose unterstützen (nicht nur mit Geld, sondern etwas für sie tun), sich sozial engagieren. Das Gefühl hinterher ist viel intensiver als die Heuchelei an Weihnachten. Die Feiertage sind nur für den Handel da, der eigentliche Sinn des Festes ist schon lange nicht mehr im Vordergrund.

Meine Tochter ist 15 J., aber sie geht am Heiligen Abend mit mir in die Kirche.

0
@blumenFee47

Da bin ich am Hl. Abend auch zu finden, aber ich freue mich auf etwas ganz Besonderes: Wir, eine kleine Gesangsgruppe, singen ein sehr bewegendes, emotionales Lied zu vier Stimmen von der Empore. Da öffnet sich mein Herz für Weihnachten und kein Geschenk der Welt könnte diesen Augenblick da oben aufwiegen, wenn die ganze Gemeinde lauscht, was wir zu sagen, pardon, zu singen haben. Und dafür danke ich Gott.

1
@blumenFee47

Toll an Heilig Abend. Und sonst? Nur weil es da so schön ist? Dann wäre es ehrlicher nicht zu gehen.

1
@Nordseefan

Nein, natürlich freue ich mich auch über die Geburt Jesu. Aber ich bin ein sehr musikalischer (und gläubiger) Mensch, ich mache sehr viel kirchliche Musik in unterschiedlichen Stilrichtungen und habe gemerkt, dass ich in dieser Musik Gott tatsächlich näher sein kann. Dieses Gefühl habe ich sonst nicht ,wenn ich mich mit Gott beschäftige.

Und dann noch: "Dankeschön, BlumenFee47, für den * ! =D

0

Zum einen zur Erinnerung an Jesus: Er war das größte Geschenk an die Christenheit. Eine andere Bedeutung: Zu heilig 3 Könige haben die ihm Weihrauch und Mhyrre mitgebracht. In Italien wird dies noch deutlicher als hier: Dort gibt es Weihachten keine Geschenke sonder en 3 Heilig König

Leider wird das hier zulande mit den Geschenken übertrieben: Teurer besser schöner. Klar, jedem sein Ding. Ich finde es aber Schade das Weihnachten zum Konsumfest verkommt.

Und traurig auch die Fragen: WAS soll ich mir wüschen.( von Kindern)

Die waren weder heilig noch 3 noch Könige!

Und nebenbei: nach Bethlehem kamen sie auch nicht - nur im Vorbeimarsch...

0

Bist du christlich? Die Antwort ist unwichtig. Ob du nun christlich bist oder nicht, Weihnachten ider viel mehr Heilig Abend ist da um Menschen, die einem wichtig sind, eine kleine Freude zu bereiten. Jeder freut sich darüber etwas schönes Geschenk zu bekommen. Bei Christen hat es aber noch eine andere Bedeutung. Sie feiern die Geburt Jesu, sie feiern sein Leben. Den er ist der Sohn Gottes und der Messias. Wir freuen uns darüber, das er an diesem Tag geboren ist.

Ich gehe in die Kirche.

0

Nichts, gar nichts. Du hast absolut recht.

Manche versuchen es damit zu begründen, daß Gott uns ein Geschenk macht.

Es scheint mir aber eher daran zu liegen, daß man im alten Babylon der Himmelskönigin Kuchen buk und den andern Menschen Geschenke machte.

Dieser alte Feiertrag (Götzendienst) mußte ja den Christen irgendwie schmackhaft gemacht werden. Oder andersherum: Die alten heidnischen Bräuche wollten so gerne beibehalten werden, da hat man sie christlich umgedichtet.

Weil die heiligen 3 Könige dem Jesuskind auch etwas geschenkt haben: Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Aber das Schenken in der heutigen Zeit finde ich völlig übertrieben. Es geht nur noch darum, wer am meisten kriegt, wer das noch teurere hat undsoweiter. Ich finde das total billig. Ich persönlich finde es viel wichtiger, dass man das ganze Jahr über nett zueinander ist. Die Geschichte von der Krippe damals rückt immer weiter in den Hintergrund. Es geht heute nur noch um's schenken, schenken, schenken -.-'

Die waren weder heilig noch 3 noch Könige! (Sie haben den König angebetet. Warum sollte ich meine Familie anbeten?)

Und nebenbei: nach Bethlehem kamen sie auch nicht - nur im Vorbeimarsch...

1

Dass Jesus gelebt und gewirkt hat, dass seine Jünger auch nach seinem Tod noch an ihn glaubten und behaupteten, er sei auferstanden, wird auch von antiken Schriftstellern wie Cornelius Tacitus, Flavius Josephus und anderen bestätigt. Dazu kommen viele Überlieferungen biblischer Schriften. Kein Buch der Antike ist auch nur annähernd so gut belegt wie die Bibel. Wer also anzweifelt, dass Jesus Christus eine historische Person ist, muss noch viel mehr bezweifeln, dass Cäsar, Kleopatra, Alexander der Große u.v.a. gelebt haben.

Das vorab (wegen anderer Antworten) und jetzt zur eigentlichen Frage:

Weihnachten ist ein Fest der Freude. Zuerst Freude darüber, dass Jesus geboren wurde, der Erlöser der Menschen. Gott selbst wurde Mensch, sagte Ja zum Menschsein. Als Echo auf dieses Geschenk haben Menschen begonnen, andere zu beschenken. Wenn heute mit Weihnachten Geschäfte gemacht und Millionen verdient werden, droht die Betriebsamkeit den Blick auf das Wesentliche zu verstellen: dass Gott uns alle beschenkt hat.

In der biblischen Erzählung kam eine Gruppe von Weisen aus dem Osten (dem Land der aufgehenden Sonne) und brachte drei Geschenke für den neugeborenen König – Jesus – mit. Die Weisen werden auch Sterndeuter genannt (das griechische Wort ‚Magos’ bedeutet im orientalischen Sprachgebrauch ‚Sterndeuter’, ‚Wissenschaftler’). Es könnte sein, dass diese Begebenheit auch mit den Geschenken von Weihnachten zu tun hat. Dass die Weisen aus dem Morgenland zu dritt unterwegs waren, wurde aus den drei Geschenken abgeleitet, die Bibel sagt aber nichts über eine genaue Zahl von Weisen (es könnten zwei, drei oder auch mehr gewesen sein). Dass sie Kaspar, Melchior und Balthasar hiessen, ist eine spätere Tradition und hat mit der Bibel nichts zu tun.

Ursprünglich kamen ja die Geschenke am Nikolaustag. Um die Aufmerksamkeit wieder auf Jesus und nicht auf andere wie den Nikolaus zu lenken wurde das Christkind als Bescherer an Weihnachten hingestellt. Dieses wurde dann wiederum viel später vom Weihnachtsmann abgelöst.

Und heute streiten sich Coca Cola und ....Chris Kringl....Wer den Weihnachts-Mann erfunden hat. Durch unsere "Feierei" zu Weihnachten, findet nicht ein Mensch die Rettung, für die Jesus am Kreuz von Golgatha gestoren ist! Gottes Segen

0

hier ist eine interessante antwort

http://www.gutefrage.net/frage/ist-weihnachten-tatsaechlich-zuerst-ein-heidnisches-fest-gewesen

es ist das sonnenwendenfest, geschenke gibt es wohl, weil es ein wichtiges familienfest ist

Aber es wird doch Jahr für Jahr immer mehr übertrieben. Kinder haben oftmals schon so teure Geschenke,sie wissen gar nicht wie lang die Eltern dafür arbeiten mussten.

3
@blumenFee47

dazu zwingt einen ja keiner. das kann man doch mit der familie selber ausmachen. ich meine, wenn es dir nur darum geht, dass die geschenke zu teuer sind und du nicht soviel geld ausgeben möchtest, dann bist du irgendwie genauso materialist wie die lieben kleinen...

wir hatten kein geld, als ich kind war und wir haben tatsächlich ne ganze zeit lang, ungefähr, bis ich 9 oder 10 jahre alt war, strümpfe und ein buch und nen weihnachtsteller bekommen. das buch war toll, darüber habe ich mich gefreut, und weil es strümpfe sonst auch nicht gab, irgendwie auch über die strümpfe.

ich würde meinen kindern die freude an den geschenken nicht nehmen. ich würde mit ihnen darüber sprechen, wieviel geld ihr zur verfügung habt und wieviel geld als geschenk wirklich viel für euch ist und dann überlegen, inwieweit eure kinder sich an den geschenken mit taschengeld beteiligen können, wenn es was großes sein soll, oder ob man vielleicht geburtstag und weihnachten für das große geschenk zusammenlegen kann...

jahr für jahr ... das sind ja alles sachen, die im prinzip jede elterngeneration sagt. eure kinder werden halt älter und die geschenke anspruchsvoller, das ist doch normal

0
@helloagain14

langer schwafel, kurzer sinn:

so wie ich das verstehe, empfindest du weihnachten, so, wie es ist, irgendwie als defizit. denk doch mal über alternativen nach, versuch, das defizit zu verbalisieren.

deine tochter ist 15 und dtrotzdem mit dir zuhause, ihr könnt also kein schlechtes verhältnis haben.

da wäre noch möglich: 1. - ein wellness-weihnachten in einem schönen, atmosphärischen spa 2. - ein romantisches weihnachten in einem schönen hotel oder einfach ein schönes essen außerhalb 3. - ein rustikales weihnachten in einer hütte am meer mit kamin und einem wind, der einem das gehirn wegbläst 4. - ein soziales weihnachten mit heisser erbsensuppe und mehr für die obdachlosen 5. - ein experimentelles weihnachten - die geschenke werden vorher ohne tamtam überreicht, am heiligabend selber macht ihr was anderes ohne geschenke, du kramst zum beispiel uralte fotos raus, ihr erzählt euch familiengeschichten oder so usw. usw.

0

Naja, die Kaufleute wollen ja auch leben, und sie leben gut vom Weihnachtsgeschäft.

Ohne das Zeichen des Tieres kann niemand kaufen oder verkaufen, warum argumentierst du hier so....du glaubst doch an die Bibel, das Wort.... Gottes Segen

0

Es hat nichts mit Jesus zu tun, in der Offenbarung steht sogar, dass sie sich so sehr freuen und sich gegenseitig Geschenke zusenden. Das ist somit mennschlich und fleischlich. Tut Gutes steht in der Bibel - allermeist den Glaubensgenossen. Wenn du weist, du kannst was Gutes tun und tust es nicht, so ist es Sünde. Der einzige Bezug zu Jesus Blessings

Was möchtest Du wissen?