Warum gendern manche das Wort "man"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das "man" erinnert nicht nur an "Mann", sondern geht auf die Zeit zurück, als "Mann" und "Mensch" noch dasselbe bedeuteten, wie heute noch im Englischen in "mankind" ('Menschheit') oder "hombre" im Spanischen.

Der Streit geht ja allgemein darum, ob maskuline Personenbezeichnungen nur Männer bezeichnen oder auch Menschen allgemein, wenn man deren (biologisches) Geschlecht nicht kennt.

Diejenigen, die sich unbedingt sexusneutral ausdrücken wollen, haben (auch) im Deutschen schlechte Karten, denn auch "Mensch" geht auf "männisch" zurück und selbst "Frau" ist von einer Männerbezeichnung ("Herrin", siehe "Fron") abgeleitet.

Als erklärter Feminist halte ich es deshalb mit den Frauen, die keinerlei sprachliche Verrenkungen oder gesetzliche Bevorzugung nötig haben, sondern ganz unabhängig und souverän ihren Mann stehen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bswss
10.05.2016, 13:35

Als Ergänzung:

Das englische  Wort "woman"  für "Frau" ist aus dem Altenglischen: "wifman"  abgeleitet und ist  also "ein" "Weib-Mann".

2

Das kann man so pauschal gar nicht sagen.

Manche tun dies wirklich, weil sie die Frau damit "gleichberechtigen" wollen.
Manche benutzen es als Gag oder als Wortspiel, einfach weils lustig klingt oder weil sie sich mit "frau" mehr identifizieren können.
Es gibt Leute, die nicht wissen, dass es dieses Wort "offiziell" gar nicht wirklich gibt und denken das wäre so.

Wenn du also wirklich wissen willst warum gerade Person X das Wort "gendert" wirst du sie fragen müssen.
Es gibt dafür keine Pauschallösung.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG
Utau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Herkunft:
    von mittelhochdeutsch und althochdeutsch man = irgendeiner, jeder beliebige (Mensch).[1] Die obliquen Kasus (Genitiv, Dativ, Akkusativ) werden vom Frühneuhochdeutschen an vom Indefinitpronomen ein gestellt.[2]
  • Bedeutungen:
    [1] die Leute (im Sinne von: die Öffentlichkeit)
    [2] gedachte Person, die nach eigenem Ermessen richtig handelt (meist bezogen auf gesellschaftliche Umgangsformen)
    [3] irgendjemand, irgendetwas (im Sinne einer bestimmten Person, zum Beispiel des Sprechers selbst, eines Unbekannten oder einer Personengruppe)
    [4] jemand, einer/eine (im Sinne von jemandem, der auch für eine beliebige Person stehen kann)
    [5] oft ironisch: statt eines Personalpronomens der zweiten oder dritten Person (du, Sie, er/sie, ihr, sie), um ein Distanzverhältnis in der Gesprächssituation anzudeuten
    [6] ich, wir (die eigene Aussage oder Handlung auf die Allgemeinheit übertragend) - Wiki



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1w20000
10.05.2016, 09:22

Ich hab den Artikel auch gelesen, aber da steht gar nichts direkt dazu drin. 

1

Manche Menschen benutzen es als Wortspiel, andere beherrschen keine Rechtschreibung. Es gibt viele Möglichkeiten. Du musst die Leute schon selbst fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, warum man(n) das macht. Ich mache das gelegentlich - als kleine Sprachspielerei.

Insbesondere dann, wenn ein Text diffus daherkommt. Da schreibe ich dann vielleicht aus meiner Sicht, was "mann" oder "frau" dazu sagen würde.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?