Warum genau dürfen Muslime keinen Alkohol trinken, Angehörige vieler anderen Religionen jedoch schon?

21 Antworten

Der Teufel konnte sich nicht so recht entscheiden, ob er ihnen den Alkohol verbietet oder erlaubt.

In Sura 2,219 erlaubte er ihn mit der Begründung in ihm läge großer Nutzen, aber auch große Sünde, wobei die Sünde aber größer sei.

Das ist schon mal totaler Unsinn. Alkohol ist kein gefallenes Wesen, darum liegt in ihm auch keine Sünde. Es ist einfach ein neutrales, seelenloses Produkt. Der Mensch hingegen schon. In ihm ist Sünde. Diese ist das Problem. Sie führt zu Süchten. Sei es Alkohol, Drogen, Sex, Gewalt, Reichtum, Macht, Zucker, Fett, schöne Klamotten ect. Die Sünde muss man bekämpfen, nicht den Alkohol. Er bringt lediglich zum Vorschein, was schon im Menschen ist, sei es gut oder schlecht. Hier wird dem Alkohol die Schuld für die eigenen Sünden, die man unter Alkohol begangen hat, zugeschoben. Das ist so unsinnig als wenn man einen Kasten Bier vor Gericht stellt statt den besoffenen Schläger selbst.

In Sura 4,43 Verbot er ihn dann beim Gebet. Wahrscheinlich weil er gesehen hat, dass die Gehirnwäsche dann nicht mehr so gut funktioniert. Das ist natürlich kontraproduktiv für die Verbreitung des Islams.

In Sura 5,90 verbietet er ihn dann ganz und auf einmal ist es ein Werk des Teufels. Da fragt man sich, wenn es ein Werk des Teufels ist, wieso er ihn nicht gleich ganz verboten hat? Und man fragt sich auch, wenn er ein Werk des Teufels ist, wieso dann nicht alle durch ihn böse werden? Der eine ist dabei noch fröhlicher, der andere noch böser.

Die Wahrheit ist: Alkohol ist lediglich ein Verstärker und deswegen war der Teufel wohl auch so ambivalent, aber als er wohl gesehen hat, dass es ihm mehr dient, ihn zu verbieten, weil sonst wohl offenbar würde, dass der Islam keineswegs der angepriesene Heilsweg sein kann, da er die Sünde nicht besiegen kann, da hat er ihn wohl lieber verboten. Hauptziel war ja lediglich vom Christentum abzuhalten und die mit einer falschen Religion einzulullen, die nicht so viel vom Atheismus hielten und einem gottlosen Leben hielten.

Ein Grund war sicher auch noch, dass er damit eine Angst vor dem Abendmahl entwickeln würde, was Moslems abschrecken würde, sich Jesus anzuschließen.

Es ist überhaupt kein Problem Alkohol zu trinken. Problematisch ist es nur, wenn man zu schwach ist, sich dabei zu beherrschen.

Ich persönlich mag ihn nicht und habe bis jetzt nur ein paar Schlucke davon getrunken, aber in meiner Gemeinde gehen wir nach dem Essen immer in eine Bar oder ein Restaurant, wo manche sich ein, manchmal auch zwei Gläser Bier oder ein oder zwei Gläser Wein gönnen. Ich habe jedoch noch niemanden die Kontrolle über sich verlieren sehen. Nur eine frisch Bekehrte, die noch keinen Entzug hinter sich und noch nicht mit Gottes Hilfe gelernt hatte, ihren Konsum zu beherrschen, trank einmal ein bisschen zuviel.

Dafür habe ich andere Schwächen. Esse zum Beispiel öfters etwas zu viel. Das mag harmlos klingen, aber Übergewicht löst bei vielen eine ernsthafte Krankheit aus. Diabetes oder Krebs und so. Es hält sich noch in Grenzen, aber ich muss aufpassen.

Du hast gar keine Ahnung ;)

beschöftige dich mal mit dem Thema Aleviten, dann weiß du was Im islam falsch lief

0

Ursprünglich gab es im Koran offenbar kein Alkoholverbot. Das wurde erst später „eingeführt“, um zu verhindern, dass in betrunkenem Zustand religiöse Handlungen vollzogen werden.

Siehe dazu WIKIPEDIA:

>Die Koranverse bestätigen, dass zur Zeit Mohammeds Handel mit Wein chamr / خمر / ḫamr getrieben wurde und ihn seine muslimischen Zeitgenossen (sahaba) als berauschendes Getränk genossen haben.

Auch Hartmut Bobzin weist aufgrund Sure 4:43 darauf hin, dass ein absolutes Alkoholverbot im Islam im Koran nicht von Anfang an bestanden haben kann und verweist dabei auch darauf, dass Wein in Sure 16:67 (ebenso wie der Honig) als eine der guten Gaben Gottes genannt ist (16,67).[2] 

Das Verbot, in der Trunkenheit zu beten (Sure 4:43), ist wahrscheinlich erst im vierten Jahr nach der Auswanderung in Medina entstanden.[3] Im Paradies werden den Gläubigen u. a. auch „Bäche mit Wein“ (Sure 47:15) versprochen, der laut Korankommentatoren allerdings keine berauschende Wirkung haben soll. Erst die jüngste der oben genannten Verse (Sure 5:90) führt zum Verbot des Alkoholkonsums<

Wenn im Koran neuere Verse mit den älteren im Widerspruch stehen, dann gelten immer die neueren Verse.

Lies Dir am besten den gesamten Wikipedia-Artikel durch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholverbot_im_Islam

Wer sagt denn, dass Moslems keinen Alkohol trinken dürfen? Das steht nirgends im Koran.

Was aber als Gebot des Propheten überliefert ist, ist das Verbot sich zu betrinken. Und um sicher zu gehen, dass sie sich nicht betrinken, trinken viele streng gläubige Moslems lieber nichts.

Woher ich das weiß:Recherche

Es gibt wirklich viele Behauptungen.

Einer ist wenn man Alkohol trinkt bist du nicht du selbst und begehst dazu Sünden usw. Dazu würde man süchtig werden und dies lenkt dich von deiner Religion ab. Du würdest alles für Alkohol tun...nur nicht für Allah...

Es ist so als würdest du nur dem Alkohol dienen, du stehlst, tötest(Sünden) und machst alles um Geld zu kriegen für Alkohol. Man vergisst seine Religion und die Sucht wird man nicht schnell los.

Alles was süchtig macht ist schlimm aber Alkohol ist was krasses. Eins gab es einen Mann in Mohammeds Zeit der trank es und wollte ein Gebet führen doch er sprach im Gebet durcheinander und sprach alles falsch. Er war nicht er selbst.

Es ist nur so...Es ist nur verboten weil Gott uns davor bewahren will. Vieles ist im Islam verboten aus einem bestimmten Grund. Es gibt so viele Säfte warum sollte man Alkohol nehmen den seinen Leben schadet?

Sehr viele Alkoholiker bereuen dies sehr stark und haben ihr Leben zerstört nur wegen Alkohol. Nicht jeder wird direkt süchtig aber es hängt von der Person ab.Es ist einfach riskant. Es ist nicht nur verboten sondern sogar eine Warnung. Eine Warnung für die Gesundheit und das Leben. Sieht man es auch der positiven Sicht ist es Gut dass Alkohol Haram ist denn es ist ein Schutz davor.

Das stimmt doch nicht. Denen ist es genauso verboten. Aber sie halten sich nicht dran.

Warum verboten?

Finde der Vers sagt schon alles aus:

Sie befragen dich über Berauschendes und Glücksspiel. Sprich: „In beiden liegt Übel und Nutzen für die Menschen. Doch ihr Übel ist größer als ihr Nutzen.“ (Koran 2:219)
O ihr, die ihr glaubt! Berauschendes, Glücksspiel, Heilige Steine und Heiligenschreine sind ein Gräuel, das Werk des Satans. So meidet ihn, auf dass ihr erfolgreich seid; Satan will durch das Berauschende und das Glücksspiel nur Feindschaft und Hass zwischen euch auslösen, um euch vom Gedenken an Gott und vom Gebet abzuhalten. Doch werdet ihr euch abhalten lassen? (5:90-91)
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium
Das stimmt doch nicht. Denen ist es genauso verboten. Aber sie halten sich nicht dran.

Nein, es ist ihnen nicht verboten, weder Juden, noch Christen, Jesus verwandelte für ein Fest sogar Wasser zu Wein und die "Heidenvölker" haben auf Festen für ihre Götter, oder ihre Ahnen auch Alkohol getrunken.

3

Was möchtest Du wissen?