Warum gelten Depressionen als Krankheit Ist das nicht einfach ein Gemütszustand wie Glücklichsein?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Gegenteil von glücklich sein wäre traurig sein! Und das ist einfach mal eine Tagesstimmung. Hält aber nicht dauerhaft an! Genauso wenig wie man immer glücklich sein kann!

Aber Depressionen haben einen anderen Charakter. Das heißt: ständig niedergeschlagen und mutlos zu sein, kraftlos, ausgelaugt, antriebslos. Meistens keine Lust mehr für irgend etwas zu haben, was einem sonst Spaß gemacht hat! Man möchte meistens noch nicht einmal aufstehen und am liebsten im Bett liegen bleiben! Alles wird einem zu anstrengend! Man schafft es nicht einmal mehr, seine sozialen Kontakte aufrecht zu erhalten! Und das alles macht einen seelisch kaputt! Und deshalb ist es eine Krankheit!

Stimmt alles, was bisher hier steht, aber etwas ganz wichtiges wurde vergessen: jede Krankheit äußert sich auch durch bestimmte Körpervorgänge (bei Grippe findet man Bakterien, bei Multipler Sklerose machen die Nerven nicht mit etc) und so ist es auch bei Depressionen. Es sind nicht genug Neurotransmitter vorhanden, die Glücksgefühle weiterleiten können. Diese Gefühle kommen dann einfach nicht beim Gehirn an. Genau so wie bei einem Blinden: der KANN einfach nicht nicht sehen. Da kann er auch nichts für und mit positivem denken wird er auch nicht plötzlich sehend.

Daher gibt es Antidepressiva. Sie vermehren die Ausschüttung von Serotonin und Dopamin, so dass die Gefühle wieder ankommen. Daher dauert es gerade bei Antidepressiva so lange, bis sie wirken :)

Das ist eine psychische Krankheit, weil man meistens über Jahre kein Glück empfindet und sich nutzlos fühlt. Gemütszustände wechseln je nach Situation, aber eine Depression bleibt bis sie behandelt wird, also sie geht nicht einfach weg, wenn etwas passiert das gesunde Leute glücklich machen würde

der krankheitswert von Depression wurde bereits erläutert. was jetzt noch fehlt, ist, dass eine positive Stimmung ebenso krankheitswert haben kann- das nennt sich Manie und die Betroffenen halten sich für die Größten, und laden sich deshalb mehr auf, als sie bewältigen können z.B. tätigen sie irgendwelche riskanten Geschäfte oder rasen mit dem Auto durch die Gegend, weil sie glauben, das Auto vollkommen beherrschen zu können; sie  hauen mehr Geld raus, als sie sich leisten können; sie legen sich viel mit anderen Leuten an usw.

Depressionen sind ein lang anhaltender Zustand. Du bist nicht einfach nur ein paar Wochen traurig, sondern meist über Monate oder Jahre unglücklich und lustlos und verschwindet nicht nach einiger Zeit, wie normale Gefühle oder Gemütszustände.

Was möchtest Du wissen?