Warum gelingt mir der Hefeteig nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich nehme für den Teig den guten, alten emaillierten Weitling aus Blech, gebe erst Mehl, Trockenhefe (ist dodlsicher!), warme Milch und die anderen Zutaten hinein,mit den Knethaken des Handmixers so lange kneten, bis der Teig abreißt und glatt wird. Mit etwas Mehl bestreuen, mit Geschirrtuch abdecken und ins leicht vorgeheizte Backrohr auf die unterste Stufe stellen. Ist das Rohr angenehm handwarm, sofort ausschalten. Nach dem Formen ins kalte Rohr stellen, die aufsteigende Hitze läßt den Teig nochmal gehen. Gutes Gelingen!

Als Ergänzung zu coroner: Hefeteig braucht ZEIT. Mal eben schnell kann man keinen Hefeteig machen. Der Hefeteig geht auf, weil bei der Vermehrung der Hefezellen Gase entstehen. Wenn Du den Hefeteig nach dem ersten Gehenlassen noch mal knetest, drückst Du diese Gase erst wieder raus. Wenn Du den Teig dann in Form/auf's Backblech gebracht hast, gönne ihm noch eine kurze Phase des Gehenlassens. Ich heize gewöhnlich den Backofen nicht vor, bevor ich den Teig reinschiebe. Die Zeit des Aufwärmens tut meinem Teig noch mal gut.

Milch nur lau erwärmen (nicht heiß, mußt den Finger noch reinstecken können. Schüssel abdecken. An einem nicht zugigen, warmen Ort, beispiel Badezimmer halbe Std. gehen lassen. Dann hast du schon mal ein ordentliches Bräuhäufchen auf dem Mehlberg. Dann restliche Zutaten zugeben. Erst verrühren, dann ordentlich verkneten. Wieder zudecken, nochmals halbe Stunde gehen lassen im Badezimmer. Jetzt dürfte der Teig schon fast (bei 1kg Mehl auf jedem Fall) bis zur Höhe Geschirrtuch aufgegangen sein!

Es könnte aber auch an überhitzung liegen, was die Hefe den Teig schon wieder austrocknen läßt. Zu heiß gehen lassen ist auch nichts.

Mal in Stichworten... Keine Zugluft, Tür zu, Fenster zu. Heizung rauf. mind. 22Grad im Raum. Warme Finger, keine kalte Arbeitsplatte, lieber eine Holzplatte als auf einer Marmor oder Edelstahlplatte kneten. Vorteig ordentlich gehen lassen und den Zucker nicht vergessen. (20min.) Teig in Schüssel mit Tuch drauf zuggeschützt gehen lassen, eher auf die leicht eingeschaltetet Heizung als am Fenster stehen lassen... Nochmals ordentlich durchschlagen nach dem Gehen. Kuchen/Zopf/Backwaren formen und nochmals zugedeckt auf dem Blech 30 Minuten gehen lassen. In den Vorgeheizten Ofen und nach Rezept backen. Mir ist so noch nie einer "zusammengefallen" ;-) Das klappt schon... Nur immer dran denken, Hefe lebt und brauchts warm.

Zu viel Chlor im Trinkwasser? Das mögen die Hefepilze nicht so gerne. Und mit lauwarmem Wasser ansetzen, nicht zu heiß, nicht kalt.

Weißt Du, dass Hefeteig weder Zug verträgt noch temperaturschwankungen mag? Auch nach dem Backen sollte man Hefe-Teile nicht gleich aus dem Ofen holen!

Was möchtest Du wissen?