Warum geht mein Basilikum immer so schnell ein?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Eventuell liegt das schon an der Qualität der gekauften Ware? Oder hast du selbst aus Samen Basilikum gezogen?

Manche Basilien werden von Virusinfektionen geplagt und gehen danach ein. Stelle den Basilikum im Sommer in die volle Sonne, etwas windgeschützt wenn möglich und lass die Erde nie austrocknen.

Im Winter fühlt sich der Basilikum auf der warmen und hellen Fensterbank wohl. Ist zwar nicht mit dem Geschmack im Sommer zu vergleichen, aber immerhin einen Versuch wert. Empfehle einen Basilikum-Topf aus dem Supermarkt in Bio-Qualität oder vom regionalen Händler. Dann ist der chemische Beigeschmack nicht so sehr ausgeprägt.

Weiter Informationen zum Basilikum, dem Anbau, diversen Verwendungsmöglichkeiten oder anderer wichtiger Informationen findest du unter:

http://www.pflanzenlexikon.org/basilikum-ocimum-basilicum/

Den Basilikum ans Fenster stellen, wo er Sonne bekommt und immer feucht halten, nicht nass. Blätter von oben wegzupfen, mit den Fingerspitzen. Sollten die Stengel länger werden, sollten sie abgestützt werden. Wichtig zwei Töpfe einen wo die Erde mit drin ist und einen Übertopf.

Meistens geht Basilikum, der im Topf gekauft wird ein, weil viel zu viele Pflanzenstängel im Topf sind. Deshalb: sofort umtopfen in einen größeren Topf/Schale mit neuer Erde, dann wächst und gedeiht selbst das mickrigste Supermarkt- Basilikum. Oder selbst ziehen, die Sorten mit dunklen/violetten Blättern sind robuster und vertragen es auch mal, wenn sie zu viel/zu wenig gegossen wurden. Tipp für Gourmets: Mal Thaibasilikum probieren, ganz zarte Stängel aber trotzdem total robust- und lecker!

Ich zitiere hier mal schnell eine andere Quelle:

Es benötigt vor allem viel Licht und viel Wärme (15 bis 20 Grad Celsius), darf jedoch keinem Wind ausgesetzt werden. Es wird am besten in Topfpflanzenerde angepflanzt, mit ausgeglichener Nährstoffversorgung. Tipps für den Anbau zu Hause: Das größte Problem bei der Anzucht der Keimlinge ist die so genannte Auflauf-Krankheit. Werden die Keimlinge ungünstigen Bedingungen ausgesetzt (zu trocken, zu heiß, zu kalt, rasche und/oder relativ große Temperaturwechsel, zu viel Dünger), so „kippen“ sie einfach um; es sieht aus, als wären sie am Stielansatz mit einem Faden abgebunden worden. Umgekippte Keimlinge sind nicht zu retten. Am besten ist es, wenn man die Gefäße, nachdem man die Saat in sie eingebracht hat, mit Klarsichtfolie abdeckt, in die zur besseren Luftzirkulation Löcher gestochen werden. Dadurch ergibt sich ein feuchteres Klima für die Pflänzchen, auch Wärme hält sich so im Topf etwas besser. Auf Wettervorhersagen achten und bei Temperaturschwankungen die Saattöpfe rechtzeitig auf die Fensterbank stellen. Sobald die Pflänzchen mehr als vier Blättchen gebildet haben, sollte man sie pikieren.

Eine Möglichkeit, die Basilikum-Pflanzen zu vermehren, besteht darin, abgeschnittene Stängel in Wasser zu stellen. Nach einigen Tagen treiben sie Wurzeln und können verpflanzt werden.

Bei den gängigen Basilikumsorten handelt es sich um einjährige Pflanzen, die jederzeit ausgesät werden können. In milden Gegenden kann man Basilikum im Garten überwintern, wenn man es vor Wintereinbruch mit Tannenreisig vor Frost schützt. Es ist ein Lichtkeimer.

Prinzipiell geht bei mir Basilikum jedes Jahr ein. Nach einer Woche läßt er die Flügel hängen. Ich setze ihn in ein kleines Freibeet auf meiner Dachterrasse, gieße ihn weiter, auch wenn man ihn lieber entsorgen würde, und nach zwei, drei Wochen wächst das Zeug fast wie Unkraut. Alle Jahre wieder.

Basilikum kommt aus der wärmeren Region. Er ist ein Lichtkeimer, d. h. nie mit Erde bedecken, wenn er gesät wird. Mein Basilikum fühlt sich sehr wohl. Er ist großund buschig. Ich habe ihn in Balkonkästen, zusammen mit Pfefferminz, Petersilie und Schnittlauch. Nebenbei ist auch noch Oregano. Gieße nicht zu nass, etwas feucht. Am besten gestandenes Wasser. Hin und wieder mit Kaffeesatz gießen. Nicht düngen. Meiner ist ca. 50 cm groß. Im Winter kommt er in den Keller. Ich hatte schon das Glück, dass dort einer überlebt hat und nächstes Jahr noch besser war. Ja und die Spitzen einfach abknipsen. So pflege ich ihn. Er steht nie alleine. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass er nicht gerne alleine steht.

Also wir haben unseren Basilikum nun seit fast einem Jahr und wir haben solche Bewässerungstonkegel. Der Kegel wird in den Topf gesteckt und ein Wasserschlauch in eine leere (bzw. mit Wasser gefüllte) Weinflasche. Dann zieht er sich soviel Wasser wie er braucht und wenn man ihn dann noch hell stellt und regelmäßig aberntet dann hält er doch ziemlich lange. Die Tonkegel gibt es zum Frühling immer wieder in Discountern.

Also mein Basilikum hat auch ständig nasse Füsse- und die bekommen ihm sehr gut. Man sollte bei der Ernte nicht nur die einzelnen Blätter abzupfen, sondern immer die kompletten Spitzen, dann wird er auch viel buschiger. Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass er am sonnigen, geschützen Plätzchen in der Küche besser gedeiht als im Kräutergarten. Da wird er schnell holzig und blüht ohne Ende.

Kann es nur unterstuetzen, das Basilikum rauszupflanzen. Ich hatte genau die gleichen Probleme. Jetzt waechst das Basilikum im Garten und zwar wie Unkraut. Da ist es auch egal, ob man es von oben oder unten oder sonstwie giesst. Ich giesse es mit dem Schlauch, meistens von oben und das macht dem Zeug gar nichts. Lebe allerdings auch in Afrika, da ist das Wasser im Nu abgetrocknet.

Du darfst Basilikum nie von oben giessen. dann wird der sofort schimmelig und geht ein. du musst das wasser in den untertopf giessen. vielleicht lags daran.

ich lasse die Dinger in der Plastikschutzhülle und stelle sie auf eine wassergefüllte Untertasse ans Fenster: hält sich sehr gut! Gruß landi

basilikum nach dem kauf vom plastiktopf entfernen und in einen tontopf setzen. dann hält er eigentlich (bei regelmäßiger pflege und "abernten") ewig.

Die besten Tipps sind: von unten gießen und auf einen Tontopf stellen. Du kannst ihn auch im Plastikbehälter lassen. Bei mir haben sie sogar so angefangen zu blühen!

Sehr selten der BASILIKUMBAUM aus Griechenland!

Unmöglich?

Sieht man einmal vom afrikanischen Strauch-Basilikum ab, ist es in unseren Breitengraden so gut wie unmöglich, Basilikum überwintern zu lassen. Basilikum ist ein äußerst kälteempfindliches, obendrein licht- und wärmebedürftiges Kraut, das hierzulande einjährig ist. Schade eigentlich. Wir züchten nun 3 Jahre an unserem Basilikum-Baum, der aus unserm Urlaub aus Griechenland in einem Klostergarten entsprungen ist, um ein Optimales WINTER ergebnis zu bekommen! Einfach den Steckling in Muttererde pflanzen, gut von unten gießen und an einem Sonnigenplatz wachsenlassen! Nach ca.40 Tagen bekommt Ihre Pflanze einen leicht braunen Stamm, duftet sehr aromatisch und treibt aus! Basilikum wächst rasch und braucht Platz, um sich zu entwickeln. Deshalb müssen die selbst herangezogenen Jungpflanzen unbedingt pikiert, das heißt vereinzelt und in große Töpfe gepflanzt werden. Selbst für einen Topf beachtlicher Größe (25-30 cm Durchmesser) genügen meist fünf bis sechs Pflanzen. Dabei die Pflanze etwas tiefer pflanzen als vorher und lange Wurzeln abknipsen. Beides regt zusätzliches Wurzelwachstum an. Gut angießen und die Erde immer feucht halten, am besten mit abgestandenem, nicht zu kaltem Wasser.

Basilikum liebt humosen, lockeren, eher leichten, nährstoffreichen Boden und braucht eine regelmäßige Wasserversorgung. Die anfänglich recht erbärmlich wirkenden Pflänzchen erstarken nach einigen Tagen und entwickeln bei guten äußeren Bedingungen in warmer, sonniger, windgeschützter Lage eine enorme Wuchsfreude. Die Pflanzen werden schön buschig und kräftig, wenn die Triebspitzen regelmäßig abgeknipst werden.

Schau mal auf unsere Homepage, basilikum-baum-kraeuter.de.tl nach! Tolle Fotos !

Grüße aus dem Bergischen Land!

Ich kann mich im Großem und Ganzen nur kurz anschließen. Keine nassen Füsse finde ich einen netten Ausdruck, hat sich aber bei meinem Basilikum bewiesen. Ich habe ihn schon über ein Jahr, er hatte auch geblüht, allerdings hatte ich die Blüten entfernt, damit die Kraft in die Blätter geht.

der Basilikum mag "nasse Füße". Es sollte daher immer etwas Wasser im Untertopf stehen.

Ich habe meins sogar als Ableger selbst gezogen. Stil mit zwei, drei Blättern dran ins Wasser. Bei Wurzelbildung ab in die Hydrokultur. Da sind die Füße immer naß:-) Geht jetzt seit Oktober und lebt noch. Zurzeit fehlt die Sonne wohl etwas, so dass es sehr langsam wächst, kann also nichts ernten.

0

einfach sofort umtopfen in bessere erde und tontopf und nicht übergiessen sonst wird er gelb

O ja, der Basilikum war bei mir auch immer ein launisches Geschöpf - ich hab ihn gehegt und gepflegt und tortzdem ging er ein. Man muss beim Gießen eben einige Tipps beachten:

http://www.gutefrage.net/video/basilikum-richtig-pflegen

Was möchtest Du wissen?