Warum geht es in Afrika Industriell und vom Lebenstandard nicht bergauf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Das ist eine sehr gute frage und schwer zu beantworten da Afrika sehr kompliziert ist. Fangen wir mal etwa im jahre 1890 an. Afrika wurde schon viel früher entdeckt aber erst viel später entdeckten europäer diesen kontinent. Sie beuteten ihn aus dunkelhäutige wurden nicht als menschen wahr genommen es waren  sklaven für die weissen geschaffen wie man sagte. Afrika wurde ausgeraubt die menschen kamen nach europa als sklaven und der Kontinent wurde arm. Es wird zwar viel geld gespendet aber ein paar Millionen rechen nicht für einen Kontinent. Der Lohnin afrika ist niedriger als in China. Die menschen verdienen 50€ im monat. Die Regierung macht nichts dagegen und Afrika bleibt pleite und kein Staat hat soviel Geld wenn man mal bedenkt was alleine Griechenland geschluckt hat. Die Armut ist meines erachtens nicht von Amerika gewollt aber Amerika kann auch nichts dagegen tun und Afrika ist nicht gut gelegen da es dort kaum wasser noch Lebensmittel gibt. Wenn man alles in einen winkel zirht wird es noch hunderte jahre dauern bis afrika wieder besser dran ist. Und wir normalen bürger können auch nichts daran nachen es geht nur wenn die ganze welt hilft. Aber bis die das bemerken wird es noch dauern...

lg marc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dragon257 15.06.2016, 21:39

Danke für deine interessante Antwort !
Wirklich gut erklärt
Dankeschön :-)

0

Zunächst einmal ist Afrika ein Kontinent, der aus mehr als 50 Ländern besteht. Die Bedingungen sind jeweils sehr unterschiedlich sind, so dass man mit pauschalen Fragen und Antworten vorsichtig sein sollte.

Was verhungern und verdursten anbelangt, haben leider viele noch die alten Bilder aus Band-Aid-Zeiten im Kopf.

Es hat sich aber seitdem doch einiges getan. Und schon damals spiegelten diese Nachrichten nicht die Lage im ganzen Kontinent wider.

Dass sich dieser falsche Eindruck hält, kommt zum Teil auch daher, dass kaum jemand Afrika kennt. Fast niemand reist dort hin und macht sich selber ein Bild. Und wenn, dann nur Strand in Mombasa und Safari.

Hungersnöte sind im Gegensatz zu früher kaum noch ein Problem. Wasserknappheit hingegen in Dürreperioden schon, wie gerade letztens in Teilen Äthiopiens.

Hiergegen hilft aber leider nichts, da es nicht möglich ist, Wasser in ausreichenden Mengen über weite Strecken zu transportieren.

Für eine Industrialisierung Afrikas fehlt es unter anderem an der Infrastruktur und an geeigneten Fachkräften. Hinzu kommt die unsichere politische Lage in sehr vielen Ländern die Investoren abschreckt.

Der Tourismus kommt aus diesem Grund in weiten Teilen Afrikas ebenfalls nicht voran.

Die Behauptung, die USA wären für die Probleme verantwortlich und hätten ein Interesse daran, die Entwicklung Afrikas zu unterbinden ist eine der vielen antiamerikanischen und antikapitalistischen Verschwörungstheorien.

Milliardenspenden von Bill Gates sind sicherlich gut gemeint, können aber an den Gründen des Problems nichts ändern. Das gleiche gilt für so manche Entwicklungshilfemaßnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dragon257 15.06.2016, 23:32

Dankeschön!
Richtig gut geschrieben

0

Es ist unsere Schuld. Unsere konsumgeile Gesellschaft im Schnäppchenwahn lebt auf Kosten der Anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vitus64 15.06.2016, 21:45

Könntest du das bitte näher erläutern?

Inwiefern ist unsere konsumgeile Gesellschaft und unser Schnäppchenwahn für die Probleme Afrikas verantwortlich?

Deine Antwort ist bisher eine durch nichts untermauerte Behauptung.  

0

In vielen afrikanischen Ländern gibt es leider immer noch zuviel Korruption.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?