Warum geht der Schaum schneller weg, wenn man den Finger ins Glas hält?

3 Antworten

Der Finger stört die ungehinderte Ausbreitung. Im Gegensatz zur Glaswand ist seine Oberfläche rauh, weshalb der Schaum nicht ungehindert weiter nach oben geschoben werden kann, d.h. der sich nachbildende Schaum arbeitet auch gegen einen größeren Widerstand und wird daher nicht so locker und voluminös sein, d.h. auch, nicht so üppig überschäumen.

Allerdings ist mir nicht bewußt, daß bei viel zuviel Schaum dieser Trick auch noch hilft.

Das Interessante ist, dass man direkt sehen kann, wie an der Berührungsstelle der Schaum schneller zusammenbricht.

0

Weil dann die Oberflächenspannung abnimmt. Die das ganz zusammenhält (wie bei einem Wassertropfen oder einer seifenblase)

Fett am Glas verhindert, dass ich der Schaum bildet. Streich mal mit einer Wurst oder Butter an der innenseite eines Glases bevor du Bier einfüllen willst. Möglich, dass es bei den Fingern das gleiche ist.

Interessant!

0

Pfui, Fritz, Wurst...
hast aber recht, die Fette sind schuld.

0

Was möchtest Du wissen?