Warum geht das schalten einfacher wenn der Motor aus ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da würde ich mal vermuten, dass die Kupplung nicht sauber trennt. Das müsste du aber am Kupplungshebel merken, wenn da zuviel Spiel ist, bis die Kupplung trennt. Das kann aber leicht eingestellt werden. Neim Bowdenzug gibts die Rändelmuttern. Bei einer hydraulischen Kupplung kommts drauf an, ob die selbstnachstellend ist oder nicht. Da könnte aber auch Luft im System zu Fehlern führen.

Wenn Rad- und Motordrehzahl zufällig schon zueinander passen, kann man butterweich schalten, auch wenn die Kupplung nicht sauber trennt. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackTheRipper59
10.07.2017, 20:38

ich hab das Spiel schon so klein wie möglich eingestellt. Und mit dem butterweichen Schalten meinte ich die Situation an der ampel, dass es da Phasen gibt wo das super geht. Ich dachte eventuell, dass das schwere Schalten daran liegt, dass die Kupplungsschreiben runter sind, aber da würde es doch keine Phasen geben, wo das Schalten so funktioniert, als wäre die Kupplung noch in Ordnung - im Stand und während der Fahrt. oder?

0

Ripper, vielleicht läuft da was mit? Kupplung im Eimer? Also das Getriebe bewegt sich und steht nicht still? Dann krachts und murmelt. Oder deine Schaltungsweise ist schlecht, zu oberflächlich? Kupplungskabel nachjustieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JackTheRipper59
10.07.2017, 18:29

ich vermute, dass es die Kupplung ist. Aber was mich wundert ist, dass es auch Phasen gibt, wo die Gänge butterweich rein gehen und das schalten ohne Probleme geht.

0

Was möchtest Du wissen?