Warum geht bei einer Entgleisung immer die Lok kaputt?

3 Antworten

An den für Entgleisungen prädestinierten Stellen z.B. Weichen, Gleissperren etc., stehen in der Regel auch noch andere Hindernisse herum. Diese werden bei der Entgleisung gerne mit umgebolzt und verursachen zusätzlichen Schaden.

Ansonsten hoppelt ein für die Schiene gebautes Fahrzeug bei einer Entgleisung über die Schwellen. Alleine durch diese zahllosen Schläge wirken enorme Kräfte auf das Fahrwerk (Drehgestell). Bei Lokomotiven mit Stromabnehmern klappen diese im Zweifel nach oben und werden dadurch beschädigt.

Alles für sich mehr als genug Arbeit für die Werkstatt, in der Regel trifft mehreres zu und die Sachschäden sind daher so hoch.

äh ja vielleicht weil eine lok genau für das Gleis entwickelt is und für nichts anderes, alleine die Rollen sind ganz anders aufgebaut, mit ner Metallschiene die wie auf nem Band geführt wird.

Alleine das isn riesen unterschied zu nem normalen Reifen vom auto zb.

Was möchtest Du wissen?