Warum gehören diese Endungen bei Latein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Warum es

magistr-i (= Nominativ Plural von magister)

heißt, haben dir nun schon genug andere User erklärt. Aber warum überhaupt magistri und nicht magister

Das erkennst du an der Endung des Prädikats (Verbs) ---> hier:        interrogant = 3. Pers. Pl., daher muss das Subjekt auch im Plural stehen.

Daher steht das Substantiv

magistri im Nominativ Plural. Wenn du nun weißt, welches der beiden Substantive das Subjekt des Satzes ist, kannst du übersetzen:

_______________________________________

Die Lehrer (magistri) (be)fragen (interrogant) immer (semper) die schlechten (malos; das Adjektiv muss ein KNG-Wortpaar** mit dem zugehörigen Substantiv bilden - hier discipulos) Schüler.

_____________________________________

(discipulos = Akkusativ-Objekt = Frage: Wen oder was befragen die Lehrer = Endung des Akkusativ Plural = -os).

** KNG-Wortpaar = das Adjektiv muss mit dem Substantiv in K-asus (= Fall), N-umerus (= Zahl = Singular oder Plural) und G-enus (= Geschlecht) übereinstimmen = KöNiGs-Regel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sonne6370 11.10.2016, 22:42

Danke vielmals, jetzt verstehe ich es!!

0

Magistri ist Nominativ Plural und beschreibt das Nomen des Satzes (die Lehrer)

Discipulos und malos sind dahingegen Akkusativ Plural, also das Objekt des Satzes (die schlechten Schüler)

Logischerweise müssen die Wörter dann auch unterschiedliche Endungen haben.

Und herausfinden kannst du das, indem du in deine Deklinationstabellen schaust ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Willy1729 10.10.2016, 16:49

Unterschiedliche Endungen müssen Subjekt und Objekt nicht unbedingt haben, weil bei manchen Deklinationen Nominativ und Akkusativ die gleichen Endungen haben. Natürlich handelt es sich trotzdem um unterschiedliche Kasus.

Gleiche Numeri und Kasus dagegen bedeuten nicht unbedingt gleiche Endungen.

Herzliche Grüße,

Willy

0

Das bekommst du durch Fragen heraus.
An sich sind die Endungen nichts Besonderes, wir haben das Entsprechende in den Artikeln. Vergleich doch mal:

magister     der Lehrer        wer oder was?
magistri      des Lehrers      wessen?
magistro     dem Lehrer      wem?    
...

Die Artikel sind abhängig von der Frage und damit vom dem Fall (Kasus), in dem sie stehen. Sonst gäbe es viel Wirrwarr in der Sprache.

Magistri = die Lehrer (wer?)
semper  = immer (wann?)
discipulos malos = die schlechten Schüler (wen?)     siehe nachher den Text
interrogant. = fragen

Dass im Deutschen nun der Nominativ und der Akkusativ im Plural nicht unterschiedlich sind, ist Künstlerpech. Du erkennst aber an der Frage, dass verschiedene Fälle gemeint sind. In Latein haben wir verschiedene Endungen:
magistri      die Lehrer (wer?)   Nominativ Plural
magistros   die Lehrer (wen?)  Akkusativ Plural

Da gibt es wohl zu wenige Artikel im Deutschen.
Im Singular (Einzahl) unterscheiden auch wir zwischen "der Schüler" und "den Schüler".

---

Du hast "im Voraus" richtig geschrieben. Respekt! Das tun hier nicht viele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sonne6370 03.11.2016, 15:43

Danke vielmals für deine Antwort sie hat mir sehr geholfen:)

0

"Die Lehrer fragen immer die schlechten Schüler"

Magistri ist ein Nominativ Plural und das Subjekt des Satzes (Wer fragt die schlechten Schüler?).

Weil das Wort der O-Deklination angehört endet es im Nominativ Plural auf -i. 

Das ist einfach so.

"Discipulos malos" ist ein Akkusativ Plural und das Objekt des Satzes. (Die Lehrer fragen immer wen?)

In der O-Dekl. enden die Wörter im Akkusativ Plural eben auf -os.

Die Endungen an sich muss man auswendig lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übersetzt bedeutet das "Lehrer geben immer schlechte Aufgaben" oder so ähnlich.
Das ist Plural, also das nt am Ende.
Malo gehört zu den Aufgaben, deshalb die Endung.
Das ist doch alles sehr verständlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fysohard 10.10.2016, 16:41

Falsch. 

"Die Lehrer fragen immer die schlechten Schüler"

Magistri ist Nom. Pl, und discipulos malos ein Akk. Pl.

Weil die Endungen der O-Deklination im Nom. Pl. auf -i enden und im Akk. Pl. auf -os, muss es eben so lauten.

1
Tavtav 10.10.2016, 19:23

"oder so ähnlich" -.-........ Und deswegen auch "Das ist doch alles sehr verständlich?" Eben weil die Endungen so sind wie du sie beschrieben hast.

0

Was möchtest Du wissen?