Warum gehen so viele Zecken auf unseren Hund?

10 Antworten

hallo ich wohne in holland nord brabant es ist eine sehr waldreiche gegend und ich habe einen baerded colli mit sehr langen fell.vor ein paar wochen wurde die frage schon einmal gestellt auch dort wurde frontline angeraten ich verwende es auch fuer meinen hund .zusaetzlich spruehe ich meinen hund und auch mich selber mit verduentem essigwasser ein.es ist eine gute alternative,auch ist es sinnvoll schattige plaetze zu meiden (wald und hohes gras)da sich zekken dort vermehren denn zekken meiden die sonnigen plaetze.

das ist seltsam, nach frontline-behandlung hatte noch keiner meiner hunde zecken. scheint ja ne echt renitente art zu sein. wir haben eher das prob, dass wir unsere hosenbeine in die socken stecken müssen, weil wir scheinbar interessanter sind als unsere frontline-hunde...

ich würde da mal den ta fragen, ob es nicht noch was wirksameres gibt. aber vorsicht - am ende ist alles gift. unsere hündin reagiert sehr sensibel auf das frontline mit teilnahmslosigkeit und apathie in den ersten tagen. es geht ihr merklich schlecht. sie bekommt daher nur die welpendosis und es hilft trotzdem. viel glück bei der suche nach einem geeigneten mittel - oder bei der wahl der zukünftigen gassiwege. hohes gras in der nähe von gewässern ist meist mehr zeckenbelastet als z. b. waldwege. wenn sie so eine wasserratte ist, evtl. auf eine kiesgrube ausweichen, wo nicht soviel niederes kraut wächst, sondern mehr sandig ist.

ja es gibt viele zecken (warmer winter) mein meerschwein hatte auch schon 2.

Was möchtest Du wissen?