Warum gehen Glühbirnen oft zeitnah kaputt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

es liegt daran das dann für kurzenzeitraum (msec.)eine höhre watt zahl auf denn anderen birnen liegt und somit der draht eine zuhohe belastung aushält und pörose wird.

Erzähl das mal einem Elektriker,der Lacht dich aus!So ein Quatsch.

0

1.) Es heißt Glühlampe, Glühobst gibt es nicht. 2.) Stimmt, ich lache über diese Theorie. Wie soll sich denn die Leistungsaufnahe ("Wattzahl") der anderen Glühlampen erhöhen, nur weil irgendwo eine durchbrennt? P (Leistung) = U (Spannung) * I (Strom). Wie soll sich da, bei einer Paralellschaltung von Ohmschen Widerständen wie beispielsweise Glühlampen, etwas verändern, nur, weil ein Widerstand wegfällt? Dann müsste ja bei jedem Ausschalten der Beleuchtung in einem Zimmer die gleichzeitig eingeschaltete Beleuchtung im anderen Zimmer durchknallen...

0

Es ist wirklich phänomenal. Bei uns sind es zwar nicht Glühbirnen. Aber erst Fernseher, dann Küchenuhr, jetzt der Wasserhahn in der Küche. Scheint ansteckend zu sein.

Zufall. Glühlampen von Markenherstellern sind übrigens langlebiger, frag einen beliebigen Kneipebesitzer, die wissen das fast alle.

Was möchtest Du wissen?