Warum gehen Eisberge nicht unter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Gegensatz zu allen anderen Stoffen hat Wasser die größte Dichte bei 4°C. Darüber und darunter ist es leichter, also auch im gefrorenen Zustand. Deshalb schwimmt das Eis auf dem Wasser, auch wenn nur die Spitze (ca. 3/10) herausragt.

Im flüssigen Wasser kugeln die Wassermoleküle, salopp gesagt, umeinander herum.

Wenn sie zu Eis werden, müssen sie eine bestimmte Kristallform annehmen, und zwar die hexagonale. (Siehe die Schneesterne). Drei Stellen hat jedes Molekül, an denen die sogenannten Wasserstoffbrückenbindungen starr aufgebaut werden. Das geht nicht ohne das Entstehen von Kanälen in denen keine Wassermoleküle Platz finden. Diese inneren Hohlräume(bitte nicht als Röhren vorstellen, dazu sind sie viel zu klein), sind die Ursache dafür, dass Eis weniger dicht ist als Wasser, und zwar um ein Neuntel.

Riesige Kräfte treten beim Gefrieren auf. Stichwort Frostsprengung der härtesten Gesteine.

Nur wenige Stoffe zeigen diese Anomalie.

oh man was soll das ich bin erst 13 jahre und ich weiss es sogar o.o ! Das nennt man Dichte Anomalie des Wassers: Bei fast allen Stoffen Nimmt die Dichte beim Erwärmen ab, da sich die Stoffe ausdehnen. Beim Wasser jedoch steigt die Dichte beim Erwärmen von 0°C auf 4°C zunächst etwas an und beginnt erst dann zu sinken. Wasser besitzt also bei 4°C seine größte Dichte. d.h. also das eisberge eine kleinere Dichte haben und deshalb nicht sinken!!

gott was seit ihr alle für loser ey. Müsste Peinlich sein wenn eine 13 Jährige alles besser wies als ihr XD ( noch mal für loser das ist ein smile das sich über eure dummheit kaputt lacht) !!!

Ihr Volumen ist größer als die verdrängte Menge an Seewasser !

Eis ist spezifisch leichter als Wasser, d.h. ein Würfel Eis ist leichter als ein gleichgroßer Würfel Wasser und zwar ca. 10%, - so einfach ist das!

wasser hat eine größere dichte als eis daher geht es nicht unter!

Eis schwimmt auf Wasser. Siehe Eiswürfel im Glas.

Hut ab Doc..! Eine grosse Frage auf den Antwortpunkt gebracht..!

0

Eisberge bestehen aus geschmolzenem Schnee mit jeder Menge Luftbläschen dazwischen. Und da die Luft das ganze also etwas leichter macht, schwimmen die Eisberge oben... (Verdrängung, Menge von Etwas, das leichter ist als Wasser, derselbe Grund, warum Öltanker normalerweise auch nicht sinken)

0
@Salems

das ist nicht der Grund! Eis Schwimmt(schwebt) auch im Wasser wenn es ohne Luftblasen ist.

0
@Salems

Geschmolzener Schnee ist Wasser - Eisberge bestehen aber aus Eis - d. heißt gefrorenem Wasser.

Die geringere Dichte von Eis hat nix mit Luftbläschen zu tun. Tatsächlich ist Gletschereis, aus dem Eisberge bestehen, sogar im Vergleich zu normalem Eis quasi luftfrei und daher glasklar. Die geringere Dichte kommt von der so genannten Anomalie des Wassers. Die wurde aber in den anderen Antworten schon erklärt.

Shag d'Albran

0

Was möchtest Du wissen?